Was Werbetreibende über maschinelles Lernen wissen sollten

Die Nutzer erwarten zunehmend personalisierte, relevante und hilfreiche Angebote. Mit maschinellem Lernen lässt sich diese Herausforderung besser meistern. Werbetreibende können intelligentere Segmentierungen vornehmen, relevantere Kampagnen durchführen und die Leistung effektiver messen. 85 Prozent der Führungskräfte sind der Ansicht, dass sich mit künstlicher Intelligenz (KI) die Marktposition behaupten oder sogar ein Wettbewerbsvorteil für ihr Unternehmen erzielen lässt.1

Ob Sie beim maschinellen Lernen erst am Anfang stehen oder weitere Vorteile davon kennenlernen möchten – dieser Leitfaden soll Ihnen helfen, Ihre Marketingarbeit mit der Technologie zu optimieren.

So profitieren Sie von maschinellem Lernen

Kurzanleitung für Werbetreibende

Im Wesentlichen ist maschinelles Lernen eine Methode, um riesige Datensätze zu kategorisieren und zu analysieren. Natürlich können Sie das manuell erledigen, aber maschinell geht es schneller und in sehr viel größerem Umfang. Nach Aussage von 66 Prozent der führenden Marketingexperten kann sich ihr Team dank Automatisierung und maschinellem Lernen mehr auf strategische Marketingaktivitäten konzentrieren.2

Aber Maschinen lernen nicht von selbst – sie müssen von Menschen unterstützt werden. Über die folgende Schaltfläche gelangen Sie zu unserem interaktiven Quiz zum Thema “Maschinelles Lernen”.

Erste Schritte: Es ist einfacher, als Sie glauben

Nicht blindlings loslegen

Jetzt wissen Sie, was maschinelles Lernen ist, und fragen sich vielleicht, was Sie tun müssen, um es nutzen zu können. Viele Werbetreibende machen sich Hals über Kopf daran, ein Programm für maschinelles Lernen von Grund auf neu zu entwickeln. Aber das ist nicht so einfach. Im Vorfeld sind viele Investitionen nötig und die Perfektionierung kann Jahre dauern.

Sie sollten sich nicht Hals über Kopf ins Abenteuer stürzen. Unternehmen wie Google kümmern sich bereits ums Grobe: Sie integrieren maschinelles Lernen in vorhandene und neue Marketingprodukte. So erhalten Sie anhand Ihrer Daten ohne zusätzlichen Aufwand genauere Einblicke. Sie müssen in Ihrem Unternehmen nur die Voraussetzungen dafür schaffen, diese Produkte optimal zu nutzen.

Die folgenden drei wichtigen Überlegungen sollte jeder Werbetreibende anstellen, um sein Unternehmen für maschinelles Lernen vorzubereiten.

Erste Schritte

Vorab das Marketingziel für maschinelles Lernen definieren

Ebenso wie wir funktionieren auch Maschinen am besten, wenn sie klar definierte Vorgaben haben. Das von Ihnen festgelegte Ziel – also das gewünschte Ergebnis – bildet dabei den Rahmen. Es hilft dem Data Scientist, Modelle für maschinelles Lernen zu entwickeln und die geeigneten Daten zu finden, um Ihr Modell zu “trainieren”. Das Ziel muss quantifizierbar und messbar sein. Wenn Sie solche Bedingungen im Voraus berücksichtigen, können Sie den Erfolg Ihres Modells leichter definieren und messen.

Erste Schritte

Ein Algorithmus ist nur so gut wie seine Daten

Eine goldene Regel lautet: Ein Algorithmus für maschinelles Lernen ist nur so gut wie die Daten, mit denen er gefüttert wird. Wenn Sie die Technologie effektiv einsetzen möchten, benötigen Sie daher die richtigen Informationen für das zu lösende Problem. Und zwar nicht nur einige wenige Datenpunkte – Maschinen brauchen zum Lernen sehr viele Daten, d. h. Tausende von Datenpunkten. Diese müssen für den Algorithmus formatiert, bereinigt und geordnet werden. Außerdem sind zwei Datensätze erforderlich: einer, um das Modell zu trainieren, und ein anderer, um seine Leistung zu bewerten.

Erste Schritte

Ein gemischtes Team mit der richtigen Denkweise zusammenstellen

Marketingteams können die besten Anwendungsfälle für maschinelles Lernen bestimmen. Aber Data Scientists und Analysten spielen eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung. Deshalb ist es für den Erfolg eines Programms für maschinelles Lernen wichtig, ein funktionsübergreifendes Team zusammenzustellen. Wenn Sie die Technologie in Ihrem Unternehmen optimal einsetzen möchten, brauchen Sie neben dem passenden Team aber auch die richtige Denkweise. Dafür ist ein Wandel der Unternehmenskultur nötig: Experimentieren, Analysieren und Testen müssen in der gesamten Organisation einen hohen Stellenwert haben und anerkannt werden.

Besseres Marketing durch maschinelles Lernen

Wichtige Vorteile und Chancen näher betrachtet

Es gibt unzählige Möglichkeiten, maschinelles Lernen zum Vorteil Ihres Unternehmens einzusetzen. Im Folgenden haben wir einige Anwendungen im Marketingbereich für Sie zusammengestellt. In den entsprechenden Abschnitten erfahren Sie, mit welchen Produkten sich Kampagnen optimieren lassen und wie andere Unternehmen ihre Marketingaktivitäten mithilfe von maschinellem Lernen voranbringen.

Zielgruppenermittlung

Die umsatzstärksten Nutzer finden

Individuell abgestimmte Creatives

Schnell die richtige Botschaft für jede Situation präsentieren

Optimierung

In entscheidenden Momenten die richtigen Nutzer finden

Analyse

Den tatsächlichen Wert aller Schritte im Kaufprozess ermitteln

Quellen (3)

  1. 1  The Boston Consulting Group, “Is Your Business Ready for Artificial Intelligence”, September 2017
  2. 2  Google/MIT, Technology Review Insights, weltweit, 2018, “ML Leaders and Laggards”; “Leaders” (führende Unternehmen), n = 186, definiert als Unternehmen mit mehr als 15 % Umsatzsteigerung ODER einer Erhöhung des Marktanteils um mehr als 15 Prozentpunkte, “Laggards” (Nachzügler), n = 176, definiert als Unternehmen ohne Steigerung des Umsatzes ODER des Marktanteils
  3. 3  Von Google beauftragte Umfrage, April 2017