AdWords Editor jetzt mit Funktionen für Labels, umgestellte URLs, Anzeigen in Apps & weiteren Neuerungen.

Ende letzten Jahren haben wir den AdWords Editor 11.0 vorgestellt. Diese Version war das bedeutendste Update des AdWords Editor seit seiner Einführung 2006. Jetzt haben wir ein weiteres wichtiges Update des AdWords Editor veröffentlicht, das alle Werbetreibenden weltweit erhalten. Mit der neuen Version werden unter anderem Funktionen für Labels, umgestellte URLs, Nur-Anruf-Anzeigen und Anzeigen in mobilen Apps eingeführt. Das sind die neuen Funktionen im Detail:

Labels
Unsere Nutzer haben sich eine umfassende Unterstützung von Labels im AdWords Editor gewünscht. Dies haben wir jetzt umgesetzt. Mit Labels können Sie in Ihrem Konto Elemente, wie etwa Kampagnen oder Keywords, in verschiedene Gruppen einsortieren und so Daten, die für Ihr Unternehmen besonders relevant sind, einfach und schnell filtern und Berichte dazu erstellen.

Wir haben der gemeinsam genutzten Bibliothek im AdWords Editor den Tab "Labels" hinzugefügt, über den Sie Labels erstellen, bearbeiten und entfernen können. An gleicher Stelle weisen Sie auch Ihren Kampagnen, Anzeigengruppen, Keywords und Anzeigen über die entsprechenden Datenansichten Labels zu und entfernen sie bei Bedarf wieder. Labels eignen sich außerdem zum Filtern der Ansichten. Zudem haben Sie die Möglichkeit, kontoweite Änderungen in Bezug auf Labels zu exportieren und zu importieren.



Umgestellte URLs
Anfang des Jahres haben wir umgestellte URLs eingeführt, um Sie zu entlasten: Mit umgestellten URLs geht die Verwaltung der URL-Tracking-Informationen schneller, und Ihre Website muss nicht mehr so häufig von Google gecrawlt werden. Außerdem können Sie neue ValueTrack-Parameter und benutzerdefinierte Tracking-Parameter nutzen. Damit Ihnen der Wechsel auf das neue System zum 1. Juli leichter fällt, haben wir den AdWords Editor um Funktionen für umgestellte URLs erweitert. Jetzt können Sie Ihre Ziel-URLs im AdWords Editor umstellen und danach Ihre finalen URLs sowie die Tracking-Vorlagen ganz nach Bedarf verwalten. Wenn Sie mehr über die Umstellung Ihrer URLs erfahren möchten, lesen Sie diesen Artikel in der AdWords-Hilfe.

Nur-Anruf-Anzeigen
Mit Nur-Anruf-Anzeigen erleichtern Sie es Smartphonenutzern, sich mit Ihnen telefonisch in Verbindung zu setzen. Jetzt können Sie diesen Anzeigentyp im AdWords Editor erstellen und verwalten.

Anzeigen in mobilen Apps
Indem Sie Anzeigen in mobilen Apps schalten, erreichen Sie die immer größer werdende Zahl der Nutzer, die über ihr Mobilgerät spielt, Musik hört und sich anderweitig unterhalten lässt. Wählen Sie dazu in der neuen Version unter "Keywords und Ausrichtung" die App-Kategorien aus, in denen Ihre Anzeigen geschaltet werden sollen. Das können bestimmte Apps bzw. Placements sein oder auch allgemeine App-Kategorien wie Spiele oder Shopping.

Elternstatus und benutzerdefinierte Zielgruppen im GDN
Über die demografische Ausrichtung erreichen Sie Nutzer im Google Displaynetzwerk (GDN), die wahrscheinlich zu einer bestimmten demografischen Gruppe gehören. Zu Geschlecht und Alter ist jetzt als Kriterium der Elternstatus hinzugekommen, damit Sie Ihre gewünschte Zielgruppe noch besser erreichen.

Außerdem können Sie nun Ihre Zielgruppen nach den gemeinsamen Interessen bestimmen. Dazu legen Sie über benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen passend zu Ihrem Unternehmen eigene Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen an. So erreichen Sie genau die Nutzer, die an Ihren Produkten oder Dienstleistungen interessiert sind.

Noch mehr neue Funktionen
Bei der aktuellen Version des AdWords Editor wurden auch noch die Suchleiste, die Lokalisierungsfunktionen und die gesamte Navigation verbessert. Mehr Informationen über alle neuen Funktionen finden Sie in diesem Artikel in der AdWords-Hilfe.

Aktualisieren Sie jetzt auf AdWords Editor 11.1!

Beitrag von Geoff Menegay, Product Manager, AdWords Editor