Die europäische Weltraumorganisation ESA wurde 2015 mit dem "Lovie Be Greater with Data Award" ausgezeichnet, denn sie schrieb Geschichte, als ihre Raumsonde Rosetta im selben Jahr auf einem Kometen landete. Die von Rosetta gesammelten Daten werden von Wissenschaftlern ausgewertet, um mehr über die Entstehung unseres Universums zu erfahren.

Der Weltraum wird für uns wohl immer ein Rätsel bleiben. Es ist ein Ort, der mehr Fragen als Antworten aufwirft. Nichtsdestotrotz schreitet die Erforschung des Universums ständig voran. Die erfolgreiche Landung auf einem Kometen im Rahmen der Rosetta-Mission war ein wichtiger Meilenstein für die ESA, die dafür mit dem Lovie Be Greater with Data Award 2015 ausgezeichnet wurde.

Die Rosetta-Mission wurde 2004 zum Zwecke der Kometenerforschung gestartet und hatte ein bisher unerreichtes Ziel: die Landung auf einem Kometen. Im Jahr 2014 erreichte Rosetta den Zielkometen und ist seitdem dabei, Daten zu sammeln. Diese werden in komprimierter Form als Signale von nur wenigen Hundert Megabyte täglich an die ESA übertragen. Am Ende der Mission werden also etwa 400 Gigabyte Rohdaten für die Kometenforscher bereitstehen. Diese Menge wird für mehrere Jahrzehnte Wissenschaft und Forschung ausreichen. Man geht davon aus, dass Kometen die Bausteine für unsere Erde und somit auch für das menschliche Leben geliefert haben. Vor diesem Hintergrund ist der Erfolg der Rosetta-Mission ein historischer Gewinn für die Wissenschaft und Menschheit.

Im Rahmen der von Google präsentierten Reihe "The Lovie Letters" hat das Team der Lovie Awards den Sitz der Europäischen Weltraumorganisation in den Niederlanden besucht. Dort erfuhr es vom Rosetta-Team aus erster Hand, wie das Projekt entstand und wie es sich anfühlt, wenn Algorithmen in Echtzeit zum Leben erweckt werden. Hier ein Auszug aus den Gesprächen mit Matt Taylor, dem wissenschaftlichen Leiter des Projekts:

Was bedeutet es für Sie, als der führende Entwickler des europäischen Internets zu gelten?

Mit der Rosetta-Mission haben wir etwas ganz Besonderes erreicht, vor allem dank der internationalen Zusammenarbeit. Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass die Einstellung des Betriebs der Raumsonde im nächsten Jahr nicht das Ende der Mission bedeutet. Für die Auswertung der auf dem Kometen gesammelten Daten werden die Wissenschaftler noch viele Jahrzehnte benötigen. Dabei könnten einige Geheimnisse unseres Sonnensystems gelüftet werden.

Wann wurde Ihnen klar, dass dieses Projekt etwas Besonderes sein wird?

Als meine Mutter plötzlich verstand, womit ich mich beruflich beschäftige.

Welche Rolle haben Google-Produkte bei diesem Projekt gespielt?

Wir verwenden Google Drive und Google Hangouts, um miteinander zu diskutieren und Erkenntnisse innerhalb des Teams und für eine größere Community bereitzustellen.

Was war das Wichtigste, das Sie aus diesem Projekt gelernt haben?

Die wichtigste Erkenntnis für mich war, dass es möglich ist, wissenschaftliche Arbeiten einem breitem Publikum zugänglich zu machen.

Wenn Sie noch mehr dazu erfahren möchten, können Sie sich hier das von Google präsentierte vollständige Interview aus der Reihe "The Lovie Letters" ansehen.