Digitale Videos werden für die Beauty-Branche im Vergleich zu Zeitschriften und sozialen Medien immer wichtiger und gewinnen rasch an Bedeutung. Da sich der Beauty-Bereich auf YouTube zuletzt in jedem Jahr um 50 % vergrößert hat, entschloss sich Pixability zur Durchführung einer Studie zu Inhalten von Unternehmen oder Videokünstlern rund um das Thema Schönheit. Insgesamt wurden 214 Unternehmen sowie Videos mit insgesamt 45,3 Milliarden Aufrufen analysiert. Bei der Untersuchung wurden neue Wachstumssegmente, Veränderungen unter den Videokünstlern und der rasante Aufstieg der bislang nahezu unbekannten Crossover-Inhalte festgestellt.

Die Anzahl der monatlichen Aufrufe von YouTube-Inhalten zum Thema Schönheit nimmt rasant zu und vor diesem Hintergrund muss auch der 52,8-prozentige Anstieg der Unterhaltungen gesehen werden, bei denen es im vergangenen Jahr um Unternehmen der Schönheitsbranche ging. Ausgelöst wurde diese Entwicklung vor allen Dingen durch mehr Werbung und gesponserte Inhalte. Mittlerweile erfolgen 55 % aller Aufrufe im Beauty-Bereich über Mobilgeräte, wodurch sich die kleinen Bildschirme zum Anlaufpunkt Nummer 1 für dieses Thema auf YouTube gemausert haben.

Im Rahmen der Untersuchungen wurden zwei neue Wachstumssegmente identifiziert: Beauty ab 45 und Beauty für Männer. Während der gesamte Beauty-Bereich um 50 % gewachsen ist, vergrößerte sich das Segment "Beauty ab 45" um stattliche 81 %. Es muss allerdings auch festgehalten werden, dass die produzierten Inhalte noch nicht annähernd ausreichen, um die riesige Nachfrage zu befriedigen. Der Anteil der Videos zum Thema "Beauty ab 45" an allen YouTube-Videos zum Thema "Beauty" beträgt lediglich 0,05 %. Die Aufrufe in diesem Segment machen allerdings 5 % der gesamten YouTube-Aufrufe im Beauty-Bereich aus.

Im Vergleich zum gesamten Beauty-Bereich wird bei "Beauty ab 45" vor allen Dingen auf Anleitungen und Werbespots gesetzt, obwohl diese Art von Inhalten in puncto Aufrufe nicht zu den effektivsten zählt. Den Unternehmen eröffnet sich angesichts der zahlreichen Kunden, die nur darauf warten, ihr Geld in Kosmetik- und Hautpflegeprodukte zu investieren, die riesige Chance, mit neuen Unboxing-, Haul- und Bewertungsvideos in diese Marktlücke vorzustoßen.

Ein weiteres Segment auf dem Vormarsch ist "Beauty für Männer". In den vergangenen sieben Monaten haben sich in englischsprachigen Ländern die Aufrufe für YouTube-Videos zum Thema "Beauty für Männer" verdoppelt. Eine genauere Analyse der Daten zeigt, dass 91,5 % der Aufrufe für die beliebtesten YouTube-Videos zum Thema "Beauty für Männer" auf Inhalte entfallen, in denen es um das Schneiden und Stylen von Haaren geht.

Auch in Sachen Videokünstler tut sich einiges. Da Videokünstler weiterhin einen großen Teil des Beauty-Bereichs innehaben, bieten sich entsprechende Partnerschaften für Unternehmen an, da sie einen Halo-Effekt versprechen. Bei Zusammenarbeit dieser Art kommt es allerdings besonders darauf an, den richtigen Künstler für eine Kooperation auszuwählen. Die Entwicklung der Videokünstler der nächsten Generation erweist sich schon jetzt rasanter als die der etablierten Stars. Michelle Phan ist beispielsweise eine echte Legende, doch die Anzahl ihrer monatlichen Aufrufe stagniert. Zoella schwimmt hingegen auf einer Welle des Erfolgs. Unternehmen und Organisationen sollten sich bei der Auswahl ihrer Sponsorships auf zuverlässige Daten stützen. Einen Videokünstler, der sich im einen Quartal noch als Glücksgriff erweist, kann im nächsten Moment der Erfolg auch schon wieder verlassen.

Angesichts der Tatsache, dass Videokünstlern im Rahmen der YouTube-Suche größeres Interesse geschenkt wird als den bekanntesten Unternehmen der Schönheitsbranche, bietet sich hier eine Möglichkeit für gesponserte Anleitungen, Werbegeschenke und gemeinsame Hybridkanäle von Unternehmen und Videokünstlern. Zahlreiche Unternehmen haben bereits damit begonnen, Videoanleitungen für ihre aktuellen Kanäle zu erstellen, doch nur wenige sponsern bislang Anleitungen auf anderen Kanälen. Auch Werbegeschenke von Videokünstlern resultieren in einem starken Anstieg von Aufrufzahlen und Interaktivität. Es könnte sich daher für Unternehmen als gute Idee erweisen, Werbegeschenke mit dem Ziel zu sponsern, die Interaktivität von Kanalabonnenten mit Videos zu fördern.

Beim letzten von Pixability im Rahmen der Studie identifizierten Trend geht es um die Kategorie "Crossover". Es gibt beispielsweise sehr viele Inhalte, bei denen sich die Bereiche Beauty und Mode überschneiden. Darüber hinaus existieren zahlreiche Videos, in denen gutes Aussehen mit Humor bzw. Comedy-Elementen verknüpft werden. Tatsächlich lassen sich sogar über 10.000 YouTube-Videos sowohl als "Beauty"- als auch "Comedy"-Inhalte kategorisieren, die zusammen für insgesamt 1,5 Milliarden Aufrufe verantwortlich sind. Für Unternehmen bietet sich hier die Chance, Crossover-Inhalte zu nutzen, um das Interesse der Zuschauer zu wecken und neue Fans zu gewinnen.