Möchten Sie wissen, wofür Frauen im Alter von 18-34 ihr Smartphone benutzen? Ob 45- bis 54-jährige Männer in Großbritannien ihren letzten Urlaub online recherchiert haben? Oder möchten Sie sie mit 45- bis 54-jährigen Männern aus Deutschland vergleichen? Das globale, interaktive Tool Consumer Barometer von Google beantwortet ihnen genau diese Fragen und noch viele mehr. Es steckt voller Überraschungen. Wir haben für Sie einige der besten Erkenntnisse zusammengestellt, um Ihnen ein Gefühl dafür zu geben, wie auch Sie dieses Tool gewinnbringend für ihr Unternehmen einsetzen können.

Einleitung

Wir haben mit mehr als 150.000 Internetnutzern in über 40 Ländern gesprochen und dabei etwas Erstaunliches entdeckt. 48 % der britischen 25- bis 34-Jährigen haben es getan. Genauso wie 53 % der 45- bis 54-jährigen japanischen Männer. Und ebenfalls 51 % der norwegischen Frauen mit Kindern und einem mittleren Einkommen, die noch zuhause wohnen.

Was haben sie also alle gemeinsam? Sie alle haben ihren letzten Einkauf online getätigt.

Das Internet hat das Einkaufserlebnis verändert. Um genau das zu erforschen, wurde das Consumer Barometer (www.consumerbarometer.com), ein neues, interaktives Tool von Google, entwickelt.

Das Tool basiert auf einer der umfangreichsten Umfragen ihrer Art und beinhaltet zahlreiche Erkenntnisse darüber, welche Geräte Online-Konsumenten benutzen, wie sie sich über Produkte informieren, wie und was sie einkaufen und was sie tun, nachdem sie etwas gekauft haben.

Der intelligente Einkäufer ist da

Die Forschungsdaten sind voller Überraschungen. Denken Sie, dass jeder im asiatischen und pazifischen Raum mehrere Geräte hat? In der Tat sind es die Niederlande und die skandinavischen Länder, die die höchste Geräteanzahl aufweisen – mit mehr als 3 Geräten pro Person. Und was kaufen Leute ein? Wir alle wissen, dass Flüge und Hotels oft online gebucht werden und es stimmt, dass 77 % ihren letzten Flug im Internet gebucht haben. Aber 75 % der Koreaner haben ihren letzten Kleidungskauf online getätigt und 53 % der Briten haben ihr letztes Haushaltgerät online gekauft. Wir sprechen dabei auch nicht nur über junge Leute. 44 % der norwegischen 55-Jährigen haben ihr letztes Kinoticket im Internet erworben.

Die Onlinerecherche ist besonders beliebt. Selbst in Kategorien, in denen Verbraucher immer noch gerne offline einkaufen, beginnt der Rechercheprozess in den meisten Fällen online. Zum Beispiel haben sich 77 % der malaysischen Internetnutzer online über ihr letztes Fernsehgerät informiert, bevor sie es in einem Ladengeschäft gekauft haben. Das trifft auch auf 46 % der britischen und 38 % der deutschen Internetnutzer zu.

Die Zeiten, in denen nur auf dem Desktop-Computer nach Informationen gesucht wurde, sind lange vorbei. 21 % der türkischen und 17 % der israelischen Verbraucher haben sowohl ein Smartphone als auch einen Computer genutzt, um Informationen über ihre letzte Einkauf einzuholen. 8 % der chinesischen Konsumenten haben sich mithilfe eines Smartphones, Tablets und eines Computers über das Produkt informiert, das sie zuletzt gekauft haben. Und glauben Sie nicht, dass nur Männer ihre Gadgets lieben: In vielen Ländern sind Frauen die Rechercheprofis. Beispielsweise haben 21 % der Frauen in Hong Kong ihren letzten Einkauf auf ihrem Smartphone und ihrem Computer recherchiert – verglichen mit 19 % der Männer.

Konsumenten schauen sich auch gerne Onlinevideos als Teil ihres Rechercheprozesses an. In Vietnam bestätigen 30 % und in Malaysia 27 %, dass sie sich Onlinevideos anschauen, um Informationen über Produkte zu erhalten. In Zentral- und Osteuropa ähnelt die Verteilung denen in Südostasien - mit 25 % in Rumänien und 23 % in Bulgarien.

Das Internet wird auch nach dem Kauf genutzt

Auch nach dem Kauf gehen Verbraucher online, diesmal um über ihren Einkauf zu reden. In Malaysia sprachen 29 % der Konsumenten in sozialen Medien über ihr letztes Einkaufserlebnis; in Vietnam taten dies 28 %. Auch der Glaube, dass es hauptsächlich Frauen sind, die Sozialen Medien nutzen, lässt sich nicht bestätigen. In fast jedem Land sind es eher die Männer, die in den sozialen Medien über ihren Einkauf sprechen - 23 % der südkoreanischen Männer im Vergleich zu 19 % der Frauen; 19 % der türkischen Männer entgegen 12 % der Frauen, 23 % der mexikanischen Männer verglichen mit 16 % der Frauen. Dieses Muster zeigt sich überall.

Es überrascht nicht, dass junge Konsumenten die Sozialen Medien lieben. Und es stimmt sicherlich, dass es in jedem Land vor allem die unter 25-Jährigen sind, die die sozialen Medien dazu nutzen, um eine Onlinebewertung über ihren letzten Einkauf zu posten. Aber ältere Verbraucher sind ebenfalls Social Media-Fans und in vielen Ländern posten sie mit nahezu gleicher Wahrscheinlichkeit eine Onlinerezension oder -Bewertung. Zum Beispiel veröffentlichten in der Tschechischen Republik 29 % der unter 25-Jährigen eine Bewertung ihres letzten Einkaufs – im Vergleich zu 26 % der Verbraucher im Alter von 55 Jahren oder mehr. In Südkorea waren es sogar die Konsumenten mit 55 oder mehr Jahren, die mit geringfügig größerer Wahrscheinlichkeit ihre Produkte online bewerteten – 26 % entgegen 24 % der unter 25-Jährigen. Das beweist einmal mehr, dass es in der heutigen digitalen Zeit, schwieriger denn je ist, Mutmaßungen über das Verhalten von Onlinekonsumenten anzustellen.

Was sollten Sie jetzt tun?

Es lassen sich noch viele weitere Forschungsergebnisse in dem Consumer Barometer finden. Wir haben dieses Tool entwickelt, damit Sie einfach nützliche Informationen finden, die Ihr Unternehmen voranbringen. Besuchen Sie unsere Insights-Seite – dort finden Sie eine Auswahl interessanter Fakten und Statistiken. Oder Sie probieren gleich unseren “Chart Builder” aus, der Ihnen direkten Zugang zu den Daten gibt. Hier finden Sie Informationen für Ihren spezifischen Sektor oder Ihre Zielgruppe in ihrem jeweiligen Markt.

Wenn Sie die gewünschten Informationen gefunden haben, können Sie diese auch teilen, herunterladen oder sogar auf die Daten hinter den Diagrammen zugreifen.

Starten Sie gleich und besuchen Sie www.consumerbarometer.com.

Die Daten in dem Tool wurden von TNS, eines der weltweit führenden Marktforschungsunternehmen, zusammengestellt. TNS sprach mit insgesamt mehr als 150.000 Befragten in über 45 Ländern.