Durch den Einsatz von Google-Diensten schaffen Unternehmen in Deutschland und Europa Arbeitsplätze. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Deloitte-Studie “Wie Google zur Wirtschaft beiträgt”. Demnach unterstützt Google alleine mit der Suche und AdWords bis zu 490.000 Arbeitsplätze in deutschen Betrieben. An die 30 Milliarden Euro werden so in den betreffenden Firmen erwirtschaftet.

10.000 zusätzliche Jobs in der Kreativbranche

Insbesondere die Kreativbranche profitiert von Googles Diensten: Laut Studie werden weitere 10.000 Arbeitsplätze durch das Werbenetzwerk AdSense sowie die Videoplattform YouTube ermöglicht. Durch sie kann heute praktisch jeder sein Glück als Filmemacher, Video-Blogger oder Unternehmer versuchen und sein kreatives Talent einem globalen Publikum präsentieren ‒ und zwar zu minimalen Kosten und bei geringen technischen Anforderungen.1

Die Bilanz: Weltweit hat YouTube heute schon mehr als eine Milliarde Nutzer2. Jede Minute werden ungefähr 400 Videostunden auf YouTube hochgeladen3. Allein in Deutschland wurden im Jahr 2014 mehr als 30 Milliarden Videos auf YouTube angesehen4.

Starker Wachstum auch im mobilen Bereich

Doch nicht nur der Video-Bereich wird von Google unterstützt. Auch im mobilen Sektor kurbelt Android, Googles Betriebssystem für mobile Geräte, die Wirtschaft an. Mittlerweile gibt es weltweit über 1 Milliarde Android-Nutzer. Allein 2013 machten Android-Geräte einen Anteil von 76 Prozent am deutschen Smartphone-Absatz aus.5

Das hat auch Auswirkungen auf die App-Entwicklung: 68 Prozent der Entwickler in Nordamerika und Europa setzen bei der Entwicklung auf Android6. Google unterstützt dies und zahlte weltweit über 5,2 Milliarden Euro7 an App-Entwickler8 aus. Insgesamt schätzt Vision Mobile, dass die nach Europa fließenden App-Erträge für 2014 12,4 Milliarden Euro betragen9.

Vom Mittelständler zum “Global Player”

Neben der Kreativbranche profitiert in Deutschland insbesondere der Mittelstand von Googles Diensten. Er treibt mit Hilfe von kostenloser, organischer Suche oder auch bezahlter Online-Werbung mit AdWords sein Exportgeschäft voran. Gerade kleinere Betriebe können so zielgerichtet Werbung schalten und sowohl im Inland wie auch im Ausland neue Kunden gewinnen ‒ ohne größere Investitionen tätigen zu müssen. So generierten deutsche Unternehmen, die die Google Suche und AdWords nutzen, im Jahr 2014 schätzungsweise Wirtschaftsaktivitäten im Wert von 7 Milliarden Euro bis 30 Milliarden Euro.

Google fördert digitales Know-how

Die Digitalisierung ist also längst in allen Bereichen der Wirtschaft angekommen. Umso wichtiger wird es da für Arbeitnehmer und Entrepreneure, sich digitale Kenntnisse auch wirklich anzueignen. Denn laut Europäischer Kommission drohen schon im Jahr 2015 eine halbe Million Arbeitsplätze unbesetzt zu bleiben, weil es an Fachkräften wie Webdesignern, Programmierern oder Experten für digitale Sicherheit mangelt.10 Daher hat Google ‒ gemeinsam mit Partnern wie Commerzbank, DHL und PayPal ‒ die Initiative “Weltweit Wachsen” ins Leben gerufen und sich verpflichtet, bis 2016 eine Million Europäer digital weiterzubilden. Beispielsweise haben in Deutschland an der Initiative “Weltweit Wachsen” bereits mehrere tausend kleine und mittelgroße Unternehmen teilgenommen.

Quelle
  • 1 The Guardian (23. Feb. 2012), The future of video: democratisation of crativity and production
  • 2 Business Insider (2014), REVEALED: The Demographic Trends For Every Social Network
  • 3 YouTube (2015): Statistik.
  • 4 comScore (2014), Video Metrix
  • 5 Pichai Sundar (2014), Google 1/0 2014
  • 6 Vision Mobile (2015), State of the Developer Nation Q1 2015
  • 7 Android (2015): Android Developers Blog
  • 8 Google zahlte mehr als 7 Milliarden US-Dollar an Entwickler, die Apps und Games auf Google Play vertreiben. Diese Zahl wurde mittels Umrechnung in die lokale Währung anhand des durchschnittlichen Wechselkurses für 2014 (1/1/2014 - 31/12/2014) von: http://www.oanda.com/currency/average ermittelt
  • 9 Vision Mobile (2014), The European App Economy 2014
  • 10 Europäische Kommissin (14 Nov. 2014), Pressemitteilung “Wie die Europäische Union Bürger und Unternehmen unterstützt: Start einer Informationskampagne in Berlin”