Durch die richtige Kombination von Kreativität und Technologie erzielen Sie leichter Zielgruppeninteraktionen. Den Kern der Markenwerbung bildet eine ansprechende Botschaft, die mit überzeugenden Anzeigen vermittelt wird. Zielgruppeninformationen unterstützen die Anzeigenentwicklung, und die eingesetzte Technologie sorgt dafür, dass die Anzeigen geräteübergreifend funktionieren und die richtigen Zielgruppen angesprochen werden. Unternehmen, die leistungsstarke programmatische Technologien zur Entwicklung relevanter, ansprechender Nutzererfahrungen einsetzen, steigern ihre Anziehungskraft.

Die Nutzer von heute haben alle Hebel in der Hand. Sie entscheiden, wann, wo und wie sie interagieren. Sie belohnen relevante Werbebotschaften mit Interaktionen, während sie Standardwerbung ignorieren. Über Smartphones, Tablets und Computer sind sie immer online und wechseln situationsbedingt oft zwischen den Geräten. Daher sollten Anzeigen nicht nur ansprechend und relevant sein, sondern die Zielgruppe auch kanal- und geräteübergreifend erreichen. Hier drei Faustregeln für ein intelligentes Design unter diesen Voraussetzungen:

Zielgruppeninformationen ermöglichen individuelle Anzeigenschaltung in Echtzeit

Mit Zielgruppeninformationen können Unternehmen ihre Anzeigen zum Zeitpunkt der Schaltung anpassen und so die Relevanz für jeden einzelnen Nutzer maximieren. Marketingteams können mithilfe der Angaben zur Zielgruppe – zum Beispiel bevorzugte Inhalte, Kanäle oder Geräte – Anzeigen entwickeln, die auf Resonanz stoßen.

  • Unsere Empfehlung: Entwickeln Sie ein programmiergestütztes, dynamisches Creative, um für jeden Nutzer in Echtzeit die jeweils relevanteste Anzeige zu schalten. Für die Anzeige können Signaldaten aus den strukturierten Zielgruppeninformationen des Unternehmens genutzt werden (zum Beispiel demografische Merkmale, Standort und interessenbezogene Daten), sodass jede Anzeigenimpression den Betrachter anspricht. Hierzu müssen schon im Anfangsstadium einer Kampagne die Creative-, Analyse- und Mediateams eingebunden werden, damit alle Beteiligten die Daten und Targeting-Optionen kennen, die dem Mediaeinkauf zugrunde liegen.

Bei kanal- und geräteübergreifenden Anzeigen steht die Zielgruppe im Mittelpunkt

Da Nutzer zwischen verschiedenen Kanälen und Geräten wechseln, ist es wichtig, die Anzeigenschaltung nicht auf bestimmte Kanäle oder Geräte zu beschränken. Durch Signaldaten zu Gerät und Umgebung (Web oder App) der geschalteten Anzeige wird Relevanz gewährleistet. Mit einer optimalen kanal- und geräteübergreifenden Anzeigenschaltung erreichen Sie Zielgruppen immer und überall – und in einem Format, das für den jeweiligen Kontext am besten geeignet ist.

  • Unsere Empfehlung: Erstellen Sie HTML5-Anzeigen, die jederzeit auf verschiedenen Geräten und in mehreren Kanälen funktionieren. Passen Sie einige Anzeigenblöcke an die besonderen Eigenschaften von Mobilgeräten an, indem Sie Merkmale wie Touchscreen, Beschleunigungsmesser, standortbezogene Informationen und die Click-to-Call-Funktion verwenden. Nutzen Sie dann Programmatic Buying, um Ihre Anzeigen jederzeit auf allen Geräten zu schalten.

Interaktion lässt sich auf mehrere Kampagnen ausweiten

Kreativagenturen wenden viel Zeit auf, um individuelle Creatives für digitale Kampagnen zu entwerfen und manuell zu codieren. Unternehmen können Creatives mit derselben hohen Qualität für alle Anzeigen-Placements in ihren Displaykampagnen verwenden. Heutzutage verfügen Kreativagenturen über leistungsstarke Tools, um dies in großem Maßstab zu realisieren.

  • Unsere Empfehlung: Durch kontinuierliches Feedback können andere besser verstehen, welche Anzeigengrößen und -formate und welche besonderen Merkmale am besten funktionieren. Teilen Sie die Kampagnenergebnisse mit den Entwicklern, Designern und Creative Directors, damit diese ihre Creative-Strategie optimieren können. Die Informationen darüber, welche Creative-Assets die höchste Interaktionsrate liefern, welche Videos die besten Abschlussraten erzielen, welche Varianten dynamischer Creatives am stärksten wahrgenommen werden und ob eine Steigerung der Markenbekanntheit erreicht werden konnte, sind von großer Bedeutung für die Entwicklung und kontinuierliche Optimierung der wirkungsvollsten Creatives.

Unternehmen und ihre Marketingteams müssen Erfahrungen schaffen, die nahtlos auf allen Geräten funktionieren, Funktionen der jeweiligen Geräte optimal nutzen und die Zielgruppe direkt ansprechen. Mit Programmatic Buying erreichen Werbebotschaften die Zielgruppen auf Impressionsbasis und bieten dabei für die Nutzer in jeder Situation relevante Markenerfahrungen.