Für potenzielle Kunden ist die Möglichkeit, bei einem Unternehmen anzurufen, oft der ausschlaggebende Punkt.


Für 61 % der Nutzer, die eine Suchanfrage auf einem Mobilgerät durchführen, ist es sehr wichtig ist, dass sie in der Phase des Kaufabschlusses das Unternehmen telefonisch erreichen können.1 Die Möglichkeit, diese Anrufe bei Ihrem Unternehmen zu messen, ist entscheidend, um den Wert von Google Suchanzeigen zu bestimmen und die richtigen Entscheidungen zur Gewinnung von Neukunden zu treffen. Daher freuen wir uns, heute die Einführung von Google-Weiterleitungsrufnummern in der Schweiz, Belgien, Irland, Italien und Polen sowie die Einführung von lokalen Google-Weiterleitungsrufnummern in Australien bekannt geben zu können.

Schaltfläche "Anrufen" in einer Suchanzeige auf einem Mobilgerät


Garantiert richtig verbunden mit Google-Weiterleitungsrufnummern
Google-Weiterleitungsrufnummern sind wichtig, damit Sie die Telefonanrufe messen können, die über Google-Suchanzeigen bei Ihnen eingehen. Wenn Sie Google-Weiterleitungsrufnummern in Verbindung mit Ihren Anruferweiterungen und Nur-Anruf-Anzeigen verwenden, weisen wir Ihrer Anzeige dynamisch eine Telefonnummer von Google zu. Ruft ein Kunde dann bei dieser Nummer an, wird der Anruf in AdWords erfasst. So erhalten Sie Aufschluss über die Vorwahl des Anrufers, über die Länge des Gesprächs und darüber, ob der Anruf entgegengenommen wurde.
Viele Nutzer, die nach lokalen Unternehmen suchen, bevorzugen eine Telefonnummer mit einer erkennbaren Vorwahl. Daher wird – wo immer möglich – eine lokale Google-Weiterleitungsrufnummer angezeigt. Wenn sich Ihr Unternehmen beispielsweise in Sydney befindet, kann in Ihren Anzeigen eine Google-Weiterleitungsrufnummer mit der Ortskennzahl "2" erscheinen.
Klicks auf Ihrer Website, die zu Anrufen führen
Anruferweiterungen und Nur-Anruf-Anzeigen sind sehr effektiv. Viele Nutzer rufen jedoch bei Ihrem Unternehmen an, nachdem sie auf Ihre Google Anzeige geklickt und sich auf der Website über die Produkte und Dienstleistungen informiert haben. Um zu erkennen, welche Anrufe nach einem Klick auf eine Google Anzeige erfolgen, und um diese Anrufe zu messen, können Sie Anruf-Conversions für Websites einsetzen. Mit dieser leistungsfähigen Funktion wird dynamisch eine Google-Weiterleitungsrufnummer auf Ihrer Website eingefügt. Wenn ein Nutzer nun auf Ihrer Website auf diese Telefonnummer klickt oder die entsprechende Nummer auf seinem Telefon wählt, können Sie den Anruf und den Wert des Anrufs dem Keyword und der Anzeige zuordnen, über die der Nutzer auf Ihre Website gelangt ist.

Maximalen Wert aus Anrufen ziehen
Mit Google-Weiterleitungsrufnummern lassen sich nicht nur die Anruf-Conversions messen, sondern sie bieten auch die Möglichkeit, Conversion-Werte zuzuweisen. Beispielsweise lässt sich Anrufen, die mehr als fünf Minuten dauern, ein bestimmter Umsatzwert zuordnen. Indem Sie diese Anrufe messen, können Sie Ihre Keyword-Gebote mithilfe eines Ziel-ROAS automatisch so optimieren, dass Sie noch mehr dieser wertvollen Anrufe erhalten. Bei dieser flexiblen Gebotsstrategie werden Signale wie Gerät, Standort und Tageszeit berücksichtigt, um zum Zeitpunkt der Auktion Gebotsanpassungen vorzunehmen. Dadurch können Sie nicht nur den Wert von Anruf-Conversions steigern, sondern auch Ihre geschäftlichen Ziele effektiver verfolgen.
Weitere Informationen
Mit den neuen Google-Weiterleitungsrufnummern können Sie nun Berichte zu Anrufwerten und -Conversions erstellen, die Anruf-Conversions auf Ihrer Website messen und Ihre Gebote optimieren, sodass Sie noch mehr wertvolle Anrufe erhalten. Weitere Informationen zu diesen Produkten finden Sie in der AdWords-Hilfe
Post von Amit Agarwal, Product Manager, AdWords

1 The Role of Click to Call in the Path to Purchase, Think with Google, September 2013