Kleiner Bildschirm, große Wirkung: Mobilgeräte erweisen sich als ideale Plattform, wenn es darum geht, die Millennials zu erreichen. Neue Studien von Google und Ipsos haben gezeigt, dass in diesem kleinen Format großes Potenzial steckt: 18- bis 34-Jährige nutzen ihr Smartphone an einem normalen Tag häufiger als jedes andere Gerät. Darüber hinaus sind Nutzer beim Betrachten von Videos auf ihren Smartphones weniger abgelenkt als beim Fernsehen. Aus den Ergebnissen lassen sich zwei neue Werbechancen für das Markenmarketing ableiten, die mobile Onlinevideos eröffnen. Erstens: Verfolgen Sie eine Multiscreen-Strategie und entwickeln Sie Inhalte für Mobilgeräte. Zweitens: Schaffen Sie perfekt an die Situation angepasste Erlebnisse auf Mobilgeräten.

<big>Einführung</big>

Von der Gesamtspielzeit abgerufener YouTube-Videos entfallen 40 % auf Smartphones.* Diese Gelegenheit sollten Branding-Werbetreibende nutzen. Die Bildschirmgröße und somit die verfügbare Werbefläche auf Smartphones sind begrenzt. Daher ist es verständlich, dass zuweilen Uneinigkeit darüber herrscht, wie effektiv auf dieser Plattform Kunden gebunden und Erfolge erzielt werden können. Wie also muss eine erfolgreiche mobile Kampagne aufgebaut sein?

Zur Beantwortung dieser Frage haben Google und Ipsos im Rahmen einer Studie 1.519 Smartphone-Besitzer im Alter von 18 bis 34 Jahren gebeten, einen Tag lang ein detailliertes Protokoll ihrer gesamten Videointeraktion (online und offline) zu erstellen. Die Teilnehmer wurden gleichmäßig auf Wochenenden und Wochentage aufgeteilt, um einen repräsentativen Querschnitt zu erhalten. Im Rahmen der Studie mussten die Teilnehmer eine mobile App verwenden. Daher sind die Ergebnisse auf Personen aus der Gruppe der Millennials beschränkt, die ein Smartphone besitzen. Dies sind laut MRI 81 % aller Personen im Alter zwischen 18 und 34. Die Ergebnisse zeigen, dass Millennials beim Betrachten von Videos auf ihren Smartphones sehr viel seltener abgelenkt sind als beim Betrachten auf anderen Bildschirmen wie dem Fernseher.

<big>Mehr Aufmerksamkeit beim Betrachten von Videos auf Mobilgeräten</big>

Smartphones sind unter allen Geräten die erste Wahl, um Millennials zu erreichen. 98 % der 18- bis 34-Jährigen haben in der Studie angegeben, dass sie ihr Smartphone an normalen Tagen nutzen, um Videoinhalte anzusehen. Dies übertrifft die Reichweite jedes anderen Geräts unter Millennials, die ein Smartphone besitzen.


Neben der beeindruckenden Reichweite auf Smartphones zeigt die Studie noch ein weiteres wichtiges Detail zu Videos auf Smartphones: Die Nutzer sind weniger abgelenkt. Beim Betrachten von Videos auf einem Fernseher haben die Nutzer nur in 28 % der Fälle keine andere Tätigkeit nebenbei ausgeführt und sich ausschließlich auf das laufende Video konzentriert.

In allen anderen Fällen haben sich die Teilnehmer beim Fernsehen gleichzeitig einer anderen Aktivität gewidmet, zum Beispiel Essen, Nutzung eines Computers, Chatten mit Freunden oder Kochen. Beim Betrachten von Videos auf Mobilgeräten hingegen wurde in 53 % der Fälle keine andere Tätigkeit ausgeführt.


Millennials sehen sich nicht nur zu Hause Videos auf Mobilgeräten an. Von der Wiedergabedauer mobiler Videos entfallen 34 % auf Situationen, in denen die Nutzer unterwegs waren. Wenn sich mobile Nutzer Videos ansehen, ist zudem die Wahrscheinlichkeit 1,8-mal höher, dass sie wirklich an den Inhalten interessiert sind, da Videos unterwegs eher mit einer bestimmten Absicht aufgerufen werden, zum Beispiel um sich zu informieren oder einem Hobby nachzugehen.

Traditionell versuchen Werbetreibende, Nutzer zu Hause vor dem Fernseher zu erreichen. Angesichts der Videonutzung auf Mobilgeräten muss dieser Ansatz überdacht werden.

<big>So werden mobile Videos zum Erfolg für Ihre Marke</big>

Smartphones sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wie können Werbetreibende diesen Aspekt nutzen und ihre Zielgruppen erfolgreich ansprechen? Hierzu zwei Tipps:

<big>1. Eine Multiscreen-Strategie unter Berücksichtigung von Mobilgeräten verfolgen</big>

Beim Entwickeln von Kampagnen für mehrere Bildschirme sollten Mobilgeräte nicht einfach als ein Bildschirmformat unter vielen betrachtet werden. Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass Mobilgeräte ebenso wichtig sind wie die großen Bildschirme. Welche Möglichkeiten bietet die Videowiedergabe auf Smartphones für Ihre Kampagne im Vergleich zum Fernseher oder Laptop? Welche begleitenden Werbekonzepte können auf Smartphones realisiert werden?


Land Rover setzt eine channelübergreifende Kampagne ein, um Kunden auf Mobilgeräten zu erreichen. Mit einer Range Rover-Videoanzeige auf YouTube wurden Millionen Impressionen auf den verschiedenen Geräten erzielt. 15 % der gesamten Umsätze von Land Rover werden inzwischen über Onlineleads generiert.

Weitere Informationen here.

<big>2. Perfekt an die Situation angepasste Erlebnisse schaffen</big>

Da Nutzer den Inhalten auf Smartphones zu Hause und unterwegs ihre ungeteilte Aufmerksamkeit widmen, eröffnet sich Unternehmen die Chance, potenzielle Kunden jederzeit und an jedem Ort zu erreichen. Wie können Unternehmen perfekt an die Situation der Nutzer angepasste Erlebnisse in Echtzeit vermitteln und von der ungeteilten Aufmerksamkeit profitieren?


Die SmileDrive-App von Volkswagen nutzt die Möglichkeiten von Mobilgeräten und YouTube, um Nutzern morgens auf dem Weg zur Arbeit ein interaktives soziales Erlebnis zu bieten. So werden mehr als 200.000 Nutzer erreicht und unterwegs viele bewegende Momente eingefangen.

Weitere Informationen here.