Angesichts des steigenden Marktanteils von Smartphones und der zunehmenden Verfügbarkeit von 4G ist es kaum verwunderlich, dass auch digitale Videos immer mehr Zuschauer finden. Die Öffentlichkeit ist hungrig auf schnell konsumierbare, ansprechende Videoinhalte. Deshalb ist YouTube nun mit über einer Milliarde Besucher monatlich die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. David Black, Managing Director für Branding bei Google in Großbritannien, sieht darin eine einzigartige Chance für Werbetreibende und Unternehmen.

Während die Medienlandschaft gespannt den Kampf um Einschaltquoten zwischen X Factor und Let's Dance verfolgt, kommt eine andere Umwälzung ins Rollen. Das Verhalten der Zuschauer verändert sich. Die Menschen gehen nicht mehr online, sie leben online.

Zwei Faktoren verleihen dem Konsum von Onlinevideos Auftrieb: Zum einen bestimmen Smartphones mehr und mehr den Markt, zum anderen trägt die zunehmende Verbreitung von 4G-Verbindungen dazu bei, dass die Pufferung immer mehr der Vergangenheit angehört. Da ist es kein Wunder, dass YouTube zur zweitgrößten Suchmaschine der Welt geworden ist.

Tag für Tag rufen Nutzer die Online-Videoplattform auf, um sich inspirieren und informieren zu lassen, neue Dinge zu entdecken oder Entscheidungen zu treffen.. Dies sind die sprichwörtlich "entscheidenden Momente" im Alltag der Nutzer. In genau diesen Momenten wollen die Nutzer etwas ansehen, unternehmen, finden oder eben kaufen. Deshalb zählen diese Momente auch für Unternehmen, denn genau dann werden Entscheidungen getroffen und Vorlieben ausgebildet. Unternehmen müssen sich in diesen Momenten behaupten, in denen es um die Erfüllung unserer Wünsche und Bedürfnisse geht.

Jeden Monat besuchen über eine Milliarde Menschen YouTube. Einer Ipsos-Studie zufolge nutzen fast 60% der Internetnutzer in Großbritannien YouTube für Anleitungen. 83% der unter 35-Jährigen glauben, dass sie alles für sie Wissenswerte in einem YouTube-Kanal finden können.

Die Suche nach Anleitungen wird zunehmend zur Gewohnheit. Nutzer suchen auf YouTube nach Mentoren – ob es nun um die Zubereitung einer gelungenen Lasagne oder um ein originelles Halloween-Kostüm geht.. In diesen Momenten können Unternehmen ihre Relevanz für den Zuschauer steigern und anhand von Absichtssignalen die richtige Botschaft zur rechten Zeit senden.

Wird dies noch mit Unterhaltung kombiniert, ist klar, dass sich hier eine gewaltige Umwälzung des Medienkonsums abzeichnet. Die Vorstellung, dass sich Onlinevideos allein um lustige Katzen drehen, ist so überkommen wie die Einwahl über ein analoges Modem.

Nutzer schalten YouTube immer häufiger ein, um sich die Inhalte der beliebtesten Videomacher anzusehen: Im Vergleich zum Vorjahr verbrachten sie ganze 60% mehr Zeit auf YouTube. Wenn Sie immer noch nichts von Vloggern wie Zoella und PewDiePie mit ihren Millionen von treuen Fans gehört haben, haben Sie wohl etwas Entscheidendes verpasst.

Fernsehstars wie der Koch Jamie Oliver haben ebenfalls YouTube-Kanäle eingerichtet, um neue Zielgruppen zu erreichen und innovative Programmideen für die Videogeneration auf den Weg zu bringen. Und natürlich gibt es auch jede Menge YouTube-Inhalte zu X Factor und Let's Dance.

Diese Nachfrage nach ansprechenden, schnell konsumierbaren Videos bietet eine einzigartige Chance für Werbetreibende. Die Ipsos-Studie zeigte, dass 66% der britischen Nutzer der mobilen Suche über den Kauf einer Marke nachdachten, die sie ansonsten nicht erwogen hätten, weil sie im richtigen Moment relevante Informationen dazu erhielten. 23% gaben an, dass sie neue Produkte und Marken entdeckten, während sie online Videos ansahen.

Die wahre Zugkraft von Video für das Marketing offenbart sich aber erst, wenn Unternehmen Daten zu den Absichten der Nutzer auswerten. Wenn ein Nutzer beispielsweise nach einem Video zu den schönsten Urlaubsinseln sucht, können Reiseanbieter in genau diesem Moment relevante Inhalte anbieten – wie etwa eine Liste mit Urlaubsaktivitäten oder den besten Stränden. Unternehmen können sich mit der passenden Botschaft auf die entscheidenden Momente konzentrieren.

Nutzer akzeptieren eine Markenbotschaft, wenn sie sie unterhält oder ihnen nützt – oder eben beides. Und genau darin besteht die Stärke von Onlinevideos: Sie schaffen neue Möglichkeiten für die Interaktion zwischen Unternehmen und Kunden.