Wenn Unternehmen die Möglichkeit haben, alle Nutzerdaten an einem zentralen Ort abzurufen und relevante Informationen daraus zu gewinnen, können sie potenziellen Kunden personalisierte Inhalte präsentieren, die sie wirklich ansprechen.

Paul Muret, der Gründer von Google Analytics, weiß, dass es für Unternehmen wesentlich schwieriger ist als früher, den gesamten Kaufprozess zu verstehen. Dies ist aber erforderlich, damit sie herausragende Produkte und Dienstleistungen sowie eine ansprechende Nutzererfahrung für potenzielle Kunden bieten können.

Es reicht nicht mehr aus, nur eine Onlinesitzung oder die Nutzeraktionen auf einem einzelnen Gerät zu analysieren. Stattdessen müssen Werbetreibende alle einzelnen Interaktionen im Kaufprozess zu einem Gesamtbild zusammenfügen. Die Schwierigkeit besteht also darin, sich einen Überblick über das Nutzerverhalten zu verschaffen – und dies wird angesichts der zunehmenden Nutzung von Mobilgeräten nicht einfacher.

Die meisten Werbetreibenden wünschen sich ein System, mit dem sie relevante Daten sammeln und auswerten, ein detailliertes Profil ihrer Zielgruppe erstellen und ihre Kampagnen optimal ausrichten können. Zudem möchten sie damit die Auswirkung auf die Markenbekanntheit und den Offlineumsatz analysieren.

Mit der neuen Google Analytics 360 Suite ist all dies möglich. Diese integrierte Lösung für die Daten- und Marketinganalyse hilft Werbetreibenden, das Verhalten der Nutzer zu verstehen. Die in der Suite enthaltenen Produkte können nach wie vor auch einzeln genutzt werden. Außerdem verfolgt Google nach wie vor einen offenen und plattformunabhängigen Ansatz. Nutzer von GA 360 profitieren jedoch von einigen Neuerungen.

Paul Muret, der heute Vice President Display, Video & Analytics ist, erklärte auf der Ad Week Europe 2016: „Ich finde es ausgesprochen wichtig, genau aufzupassen und Arbeit, Zeit und Ressourcen zu investieren, um herauszufinden, wie wir bei diesen komplexen Kaufprozessen mit den Nutzern interagieren. Wir müssen die Absicht der Nutzer und die Zusammenhänge in allen entscheidenden Momenten genau verstehen. Das Ziel ist also mehr Nähe zum potenziellen Kunden.“

Mark Creighton, Chief Operating Officer bei Dentsu Aegis, Großbritannien, fügte hinzu: „Die ausgesprochen leistungsfähigen Tools von Google waren schon immer sehr wichtig für die Analyse des Nutzerverhaltens. Besonders hervorzuheben ist, dass sie Unternehmen wesentlich bessere Einblicke in das Verhalten potenzieller Kunden verschaffen.“

Unternehmen haben mithilfe von Informationen zum Suchverhalten und anderen Daten schon viele gut durchdachte Initiativen entwickelt. Um nur ein Beispiel zu nennen: Hilton prognostiziert anhand integrierter Daten temporäre Schließungen von Flughäfen und präsentiert den betroffenen Passagieren mithilfe von Programmatic Advertising gezielt Anzeigen für Hotels vor Ort. GA 360 ermöglicht es Werbetreibenden, ihre Produkte, Dienstleistungen und nicht zuletzt ihre Marketingstrategie zu optimieren. Mark Creighton hat es bereits gesagt: Wir müssen kluge Entscheidungen treffen, um Nutzern individuelle und relevante Angebote zu machen und so nachhaltige Beziehungen zwischen Nutzern und Unternehmen zu fördern.