Bei einer erfolgreichen Onlinestrategie spielen sowohl Apps als auch das mobile Web eine wichtige Rolle. Je nach den Zielen und Prioritäten eines Unternehmens sind diese Rollen jedoch unterschiedlich. Unternehmen, die eine Strategie für beide Aspekte haben, können für Bestandskunden und potenzielle Kunden in den entscheidenden Momenten mit den richtigen Formaten präsent sein.

Mobiles Web und Apps: beide sind wichtig

Sie haben vielleicht auch die eine oder andere Schlagzeile darüber gelesen, dass Apps dem mobilen Web den Rang ablaufen. Die Untersuchungen, auf denen diese Annahme basiert, scheinen überzeugend. Sie beruhen auf Daten zum Nutzerverhalten, mit denen verglichen wird, wieviel mehr Zeit Nutzer in Apps verbringen als im mobilen Web. Die Ergebnisse bedeuten aber nicht, dass Nutzer das mobile Web nicht nutzen. Im Gegenteil: Das mobile Web wird auf eine Art und Weise genutzt, die für Ihre Unternehmensergebnisse von entscheidender Bedeutung sind. Aus geschäftlicher Sicht bleiben wir deshalb bei unserer Empfehlung, dass eine erfolgreiche Onlinestrategie sowohl Apps als auch das mobile Web umfassen muss. Je nach den Zielen und Prioritäten eines Unternehmens sind diese Rollen jedoch unterschiedlich. Unternehmen, die eine Strategie für beide Aspekte haben, können für Bestandskunden und potenzielle Kunden in den entscheidenden Momenten mit den richtigen Formaten präsent sein.

Die erste Berührung mit einer Marke findet bei den meisten Nutzern von Mobilgeräten nach wie vor im mobilen Web statt. In Großbritannien durchgeführte Untersuchungen haben ergeben, dass 66 Prozent der Nutzer zum ersten Mal im mobilen Web mit einer Marke in Berührung kommen.1 Um Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden zu halten, die Ihre App noch nicht heruntergeladen haben, ist ein überzeugender Auftritt im mobilen Web also sehr wichtig. Apps hingegen spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, 1) die wiederholte Nutzung zu fördern, falls dies für Ihren Erfolg wichtig ist, und 2) Ihre treuesten Kunden zu binden. Im Folgenden haben wir einige unserer Best Practices und Empfehlungen für Sie zusammengestellt.

Warum es wichtig ist, sowohl mobile Websites als auch Apps zu optimieren

Ihre mobilen Websites und Ihre Apps sind gleichermaßen wichtig, da jeder Kunde sich anders verhält und Sie versuchen sollten, jedem Kunden unabhängig von der Art der Interaktion eine optimale Nutzererfahrung zu bieten. Am besten fahren Sie also, wenn Sie Ihren Nutzern eine tolle Erfahrung im mobilen Web und eine hervorragende App bieten. Kunden lassen sich in der Regel in drei Kategorien einteilen: die treuesten Kunden, die Kunden, die von Zeit zu Zeit mit Ihren Inhalten interagieren, und die Kunden, die bisher ohne nennenswerte Interaktion geblieben sind (die z. B. Ihre Website besucht haben, ohne eine Aktion durchzuführen). Die Interaktion ist bei jeder dieser Kundengruppen unterschiedlich. Kunden, die bisher keine nennenswerte Interaktion mit Ihrer Marke eingegangen sind, interagieren am wahrscheinlichsten über das Web mit Ihnen. Von den Kunden, die gelegentlich bei Ihnen einkaufen, haben vielleicht einige Ihre App heruntergeladen. Bei Ihren treuesten Kunden ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie Ihre App heruntergeladen haben, am höchsten, weil eine App wiederholte Einkäufe oder Transaktionen vereinfacht.

Indem Sie analysieren, wie die einzelnen Kundengruppen mit Ihren Inhalten interagieren, können Sie Ihre Marketinginitiativen gezielter steuern. Sie können beispielsweise Remarketing-Listen für Suchanzeigen verwenden, um wiederkehrende Kunden anzuregen, Ihre App herunterzuladen. Oder Sie nutzen eine Strategie zur erneuten Interaktion mit Ihrer App, um sie den treuen Kunden erneut ins Gedächtnis zu rufen. Mit anderen Worten: Mit einer tollen mobilen Website und einer attraktiven mobilen App bieten Sie Ihren Kunden nicht nur die beste Nutzererfahrung, sondern können darüber hinaus Ihre Marketinginitiativen besser auf sie zuschneiden – ganz gleich, für welche Art der Interaktion sie sich entscheiden.

Unser Fazit: Das Zusammenspiel von mobilem Web und Apps

Mobiles Web: Akquise von Neukunden und Interaktionsstrategien für Gelegenheitskäufer

  • Weitere Ziele:
    - Mobile Nutzererfahrung optimieren
    - Dafür sorgen, dass Ihr Call-to-Action und die Funktionen Ihrer Website übereinstimmen

Mobile App: Bestandskunden begeistern

  • Bei häufiger Nutzung bieten Apps die bessere Alternative. Weitere Ziele:
    - Einzigartige Funktionen Ihrer App herausstellen
    - Ihren Kunden vermitteln, welche Vorteile es hat, Ihre App herunterzuladen und zu installieren

…am besten mit Google

Weitere Best Practices für mobile Werbung finden Sie in unserer Multiscreen-Sammlung auf Think with Google, die u. a. einen Artikel mit 25 Grundsätzen für das Design mobiler Websites enthält.

Wenn Sie Kunden anregen möchten, Ihre App herunterzuladen oder damit zu interagieren, sollten Sie unbedingt unsere Empfehlungen für Initiativen zur Installation mobiler Apps und zur Interaktion mit mobilen Apps in unseren Best Practices für mobile Werbung lesen.

Quelle

  1. Nielsen UK Android Panel, Februar 2013