Ab dem 1. Juli müssen alle Werbetreibenden umgestellte URLs anstelle von Ziel-URLs verwenden.

Wenn Sie Ihre URLs bereits umgestellt haben, müssen Sie jetzt nichts weiter unternehmen. Andernfalls erfahren Sie im Folgenden, was sich ab dem 1. Juli 2015 bei Ihren Anzeigen* und URLs ändert und welche Möglichkeiten zur Umstellung Sie haben.

Was sich ab dem 1. Juli 2015 ändert

Stellen Sie sich auf die folgenden Änderungen ab dem 1. Juli ein:
  1. Ziel-URLs können nicht mehr bearbeitet oder erstellt werden. Bei allen neuen URLs müssen die neuen Felder für umgestellte URLs ausgefüllt werden. 
  2. Ziel-URLs in Anzeigengruppen in Ihrem Konto, die keine domainübergreifenden Weiterleitungs-URLs** enthalten, werden automatisch in das neue Feld "Finale URL" verschoben. Sie werden über eine Warnmeldung in Ihrem AdWords-Konto auf Anzeigengruppen hingewiesen, die nicht umgestellt wurden. 
  3. Die Schaltung aller Anzeigen mit Ziel-URLs, die noch nicht in umgestellte URLs geändert wurden, wird in den nächsten Monaten eingestellt. 30 Tage, bevor Ihre Anzeigen nicht mehr geschaltet werden, informieren wir Sie per E-Mail und über eine Warnmeldung in Ihrem Konto. 

Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden finden Sie Antworten auf einige der am häufigsten gestellten Fragen zur Umstellung:

Frage: Muss ich die Umstellung vornehmen, wenn ich kein URL-Tracking oder nur die automatische Tag-Kennzeichnung verwende? 
Antwort: Nein, Sie können die automatische Umstellung abwarten, die ab dem 1. Juli erfolgt. Ihre Ziel-URLs werden von unserem System automatisch in das neue Feld Finale URL verschoben und Ihre Berichtspalten werden entsprechend geändert. Im Zuge der automatischen Umstellung wird Ihre Statistik zur Anzeigenleistung nicht zurückgesetzt und Ihre Anzeigen müssen keine Richtlinienüberprüfung durchlaufen.

Frage: Welche URL-Typen werden nicht automatisch umgestellt, sodass sie später nicht mehr in Anzeigen geschaltet werden?
Antwort: Folgende URLs werden nicht automatisch umgestellt: URLs mit domainübergreifenden Weiterleitungen, mit dem ValueTrack-Parameter "{copy}", mit Tracking-Parametern, die "{}" enthalten und keine AdWords ValueTrack-Parameter sind oder eine andere Domain angeben als in der angezeigten URL der Anzeige. Diese URLs müssen Sie bis zum 1. Juli manuell umstellen.

Frage: Wie kann ich meine domainübergreifenden URLs umstellen?
Antwort: Verwenden Sie für diese URLs die einfache oder die erweiterte Methode aus unserem Umstellungsleitfaden. Stellen Sie sicher, dass sowohl pausierte als auch aktive URLs umgestellt werden. Wenn Sie ein Drittanbietertool nutzen und Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an den entsprechenden Anbieter.

Frage: Wird meine Anzeigenstatistik bei der Umstellung zurückgesetzt?
Antwort: Wenn Ihre Anzeigenstatistik beibehalten werden soll, verwenden Sie die automatisierte oder die einfache Methode für die Umstellung oder warten Sie, bis Ihre URLs automatisch vom System umgestellt werden. Ihre Leistungsstatistik wird beibehalten und Ihre Anzeigen müssen keine Richtlinienüberprüfung durchlaufen.

Wenn Sie die Anzeigenstatistik nicht beibehalten müssen und alle Vorteile der umgestellten URLs nutzen möchten, verwenden Sie die erweiterte Methode für die Umstellung. Bei dieser Methode können Sie die neuen Tracking-Vorlagen sowie ValueTrack-Parameter verwenden. Änderungen, die Sie nach der Umstellung vornehmen, führen nicht zu einem Zurücksetzen der Anzeigenstatistik.

Über Ihre AdWords-Berichte können Sie auch weiterhin alle früheren Leistungsstatistiken für gelöschte Anzeigen abrufen.

Frage: Ich verwende dynamisches Tracking in meinen URLs. Welche Maßnahmen muss ich ergreifen?
Antwort: Sie müssen Ihre URLs vor dem 1. Juli manuell mithilfe der einfachen Methode umstellen. Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen in unserem Umstellungsleitfaden.

Hilfe bei der Umstellung

Wir helfen Ihnen gern bei den Schritten, die Sie im Rahmen dieser Umstellung durchführen müssen. In den folgenden Ressourcen finden Sie Informationen dazu, welche Umstellungsmethode sich am besten für Sie eignet, sowie entsprechende Anleitungen.
Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit AdWords. Sie können sich jederzeit an uns wenden, wenn Sie Hilfe bei der Umstellung benötigen.

Post von Leo Sei, Product Manager, Google AdWords


* Wir beziehen uns hier nicht nur auf URLs für Anzeigen, sondern auch auf URLs, die in Keywords, Sitelinks, automatischen Ausrichtungen und anderen Targeting-Optionen im Such- und Displaynetzwerk sowie in Shopping verwendet werden.

** Ziel-URLs, in denen domainübergreifende Weiterleitungen verwendet werden – also URLs, mit denen eine Weiterleitung auf eine andere Website als Ihre Domain ausgelöst wird – können nicht automatisch umgestellt werden. Sie müssen diese URLs entsprechend den Informationen im Umstellungsleitfaden manuell umstellen.