Wie haben Mobilgeräte und mobile Umgebungen unser Leben verändert? Für die meisten von uns gehört das Smartphone zum täglichen Leben. Jedes Mal, wenn ein Verbraucher sein Mobiltelefon nutzt, bieten sich Werbechancen für Werbetreibende. Sie können die Aktivitäten des Nutzers analysieren und für ihre Marke nutzen. Mark Curtis, Chief Client Officer bei Fjord Accenture Interactive, weiß genau, wie Marken in mobilen Umgebungen erfolgreich sein können: Die Daten, das Internet der Dinge und die Living Services müssen miteinander verbunden werden.

Die Unternehmen von heute wissen, wie wichtig Daten sind. Doch warum werden diese Daten nicht optimal genutzt? Es müssen Prioritäten gesetzt werden, auf deren Grundlage Entscheidungen getroffen werden. Ohne ein strukturiertes Vorgehen ist kein Erfolg möglich.

Höchstens 10 % der Marken sind sich bewusst, welche Möglichkeiten das Internet der Dinge bietet. Das liegt sicherlich daran, dass wir noch am Anfang stehen und viele Unternehmen das Potenzial noch nicht erkannt haben. Das gleiche ließ sich bei der Entwicklung vom Desktop-Web hin zu mobilen Umgebungen beobachten, deren Auswirkungen sich erst mit der Zeit abzeichnen. Doch durch den Einsatz und das Ausprobieren mit neuen Technologien lassen sich Know-how erwerben und langfristige Wettbewerbsvorteile erzielen.

Höchstens 10 % der Marken sind sich bewusst, welche Möglichkeiten das Internet der Dinge bietet..

In den kommenden fünf Jahren werden die Living Services im digitalen Marketing verstärkt Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Bei den Living Services geht es darum, wie für Marken mit dem Internet der Dinge und aussagekräftigen Datenanalysen individuelle Services geschaffen werden, die auf Prognosen der Verbraucherbedürfnisse und der Reaktion darauf basieren. Die persönlichen Anpassungen und Änderungen erfolgen in Echtzeit und sind unabhängig davon, wo sich der Verbraucher befindet oder was er gerade tut. Die herkömmliche Vermarktung wird für die Living Services nur schwer umsetzbar sein. Das Marketing wird sich eher dem Bereich der Servicebereitstellung annähern.

Stellen Sie sich und Ihren Mitarbeitern für den Erfolg Ihres Unternehmens die folgenden Fragen: Welche und wie viele Marken (eigene ausgenommen) nutzen Sie regelmäßig? Bewerten Sie, wie sich diese Marken in den letzten zehn Jahren verändert haben. Malen Sie sich dann eine Strategie für das Internet der Dinge und die Living Services aus, um genau an der richtigen Stelle den Einstieg zu finden.

Weitere Informationen zu Living Services finden Sie im neuen Bericht von Fjord.