Die Zuschauer möchten ihre Lieblingsprogramme zu jeder Zeit an jedem Ort und auf jedem Gerät sehen können. Viele Sendungen können im Internet gestreamt werden, doch nicht jedes Programm erfüllt alle drei Anforderungen. Hierfür muss Fernsehen noch intensiver als bisher über das Internet anstatt über Antenne, Satellit oder Kabel bereitgestellt werden. Das hört sich einfacher an, als es ist. Dieser Wandel hat gewaltige Auswirkungen für Werbetreibende, Programmverantwortliche und Vertriebsgesellschaften. Im ersten Artikel der Serie über diese komplexen Zusammenhänge geht es um die sieben Dynamiken beim Wandel des Fernsehens.

Früher musste man einen Fernseher einschalten, wenn man fernsehen wollte. Heute ist das dank Geräten mit Highspeed-Internetzugang wie Smartphones oder Tablets immer und überall möglich. Das bedeutet, Fernsehen ist nicht mehr auf den Fernsehbildschirm im Wohnzimmer beschränkt.

Noch ist es nicht möglich, sich jede Fernsehsendung zu jeder Zeit an jedem Ort und auf jedem Gerät anzusehen. Die Nachfrage nach entsprechenden Lösungen steigt jedoch. Hierfür muss Fernsehen noch intensiver als bisher über das Internet anstatt über Antenne, Satellit oder Kabel bereitgestellt werden. Das klingt jedoch einfacher, als es ist.

Für Programmverantwortliche, Vertriebsgesellschaften und Werbetreibende hat dieser Wandel gewaltige Auswirkungen – ihn als komplex zu bezeichnen, wäre eine Untertreibung. Dieser Wandel wirkt sich nicht nur fundamental auf die Bereitstellung von Fernsehen und Fernsehwerbung aus, sondern auch auf die Zuschauererfahrung. Im ersten Artikel dieser Serie über die Evolution des Fernsehens geht es um die sieben Dynamiken, die für den Wandel der Fernsehbranche und der Fernsehwerbung verantwortlich sind.

Bereitstellung
  • Unterstützung verschiedener Geräte
  • TV-Streaming im Internet
  • Die Cloud
Werbung
  • Analysen
  • Programmatische Werbetechnologie
  • Zielgruppenspezifische Werbung
Zuschauer
  • Zuschauerinteraktion

Noch befinden wir uns in einer frühen Phase dieses Wandels. Doch das Internet kann solche Veränderungen rapide beschleunigen, was möglicherweise dazu führt, dass wir schneller als erwartet an einen Wendepunkt gelangen, an dem viele Probleme noch ungelöst sind.

Jeder, der mit Fernsehen zu tun hat, kann von diesem Wandel profitieren, wenn er sich den damit verbundenen Herausforderungen stellt. Wenn wir uns mit den Dynamiken des Wandels beschäftigen, erfahren wir mehr über die Risiken und Chancen, die durch die zunehmende Bereitstellung von Fernsehen über das Internet entstehen. Wir möchten eine Sichtweise vorstellen, die die Wünsche der Zuschauer mit dem Erfolgsstreben der Programmverantwortlichen, Vertriebsgesellschaften und Werbetreibenden in Einklang bringt. Also auf der einen Seite immer und überall Zugriff auf das Fernsehprogramm sowie hohe Nutzerfreundlichkeit, auf der anderen Seite klare Verantwortlichkeiten, Monetarisierung, Effizienz, Ausbaufähigkeit und Zuschauerbindung.

Wir stellen diese Sichtweise in einer Serie über die Evolution des Fernsehens vor und beschäftigen uns dabei mit den einzelnen Dynamiken, die diesen Wandel begünstigen.

Laden Sie den ersten Artikel, "Sieben Dynamiken beim Wandel des Fernsehens", herunter und erfahren Sie, wie sich die Anforderungen der Zuschauer und die Fernsehbranche im Lauf der Zeit verändert haben. Außerdem geht es um die Chancen und Risiken, die der Wandel für Programmverantwortliche, Vertriebsgesellschaften und Werbetreibende im Hinblick auf die jeweilige Dynamik mit sich bringt.