Laut einer aktuellen TNS-Infratest-Studie im Auftrag von Google werden bereits im Oktober die ersten Geschenke eingekauft. Dies ist Grund genug für Werbetreibende, sich das Einkaufsverhalten ihrer Kunden genauer anzuschauen.

Um das Weihnachtskaufverhalten der Deutschen besser zu verstehen, beauftragte Google die Martforscher von TNS Infratest mit der Erstellung der Studie “X-Mas Consumer Journey”, in der über 2.500 deutsche Online-Nutzer zum Weihnachtssuch- und Kaufverhalten befragt wurden. Auf die Frage, wie und wo man auf das entsprechende Produkt aufmerksam geworden sei, gaben 29 Prozent der Befragten an, beim Kauf des Geschenks dem Wunsch des Beschenkten zu folgen. 20 Prozent sagten, bei der Produktsuche im Geschäft oder online das richtige Geschenk zu finden. Weitere 20 Prozent wurden durch eine spontane Idee auf das Produkt aufmerksam. 17 Prozent verschenken Waren, mit denen sie selbst bereits Erfahrungen sammeln konnten, 6 Prozent erfuhren von Freunden, Bekannten oder Familie von dem jeweiligen Produkt und nur 5 Prozent durch Werbung, 3 Prozent konnten keine Angabe hierzu machen.

Ein Blick auf die meistverkauften Handelskategorien in 2014 offenbart, was die Deutschen gerne verschenken: So gaben 60 Prozent der Befragten an, Gutscheine oder Produkte aus dem Drogeriebereich, also Parfüm, Kosmetika und Pflegeprodukte, verschenkt zu haben. Mit 49 Prozent waren Bücher sowie Spielwaren und Mode (jeweils 44 %) ebenfalls vorn dabei ‒ gefolgt von Unterhaltungselektronik (27 %).

Die Studie zeigt zudem: Es wird sowohl online als auch offline eingekauft. Acht von zehn Weihnachtsmännern und -frauen entdecken das Präsent ihrer Wahl online, ebenso viele im Laden. Und während Online-Recherche besonders hilfreich beim Produktvergleich ist (78 Prozent online im Vergleich zu 66 Prozent Ladengeschäft), sind beim tatsächlichen Kauf beide Vertriebskanäle gleichauf. 67 Prozent der Befragten kauften ein Präsent im Online-Shop, 69 Prozent im Einzelhandel.

Eine weitere spannende Erkenntnis: 20 Prozent aller Online-Geschenksucher nutzen für den digitalen Weihnachtsbummel ihr Smartphone, bei den unter 24-Jährigen sind es sogar 40 Prozent. Interessant: Wenn über das mobile Endgerät nach Präsenten gesucht wird, schließen 34 Prozent den Kauf auch mobil ab. Mobil und stationärer Handel gehen dabei Hand in Hand: 65 Prozent aller Smartphone-Shopper sahen sich ein Produkt im Geschäft an.

Zur Studie: Die von Google beauftragte Studie zum Such- und Kaufverhalten rund um Weihnachten wurde von TNS Infratest durchgeführt. Darin wurden insgesamt 2.520 deutsche Online-Nutzer nach Ihrem Weihnachts-Kaufverhalten in acht Produktkategorien befragt.

Weitere Tipps, um Ihr Weihnachtsgeschäft erfolgreich zu gestalten, finden Sie unter Erfolgreiches Weihnachtsgeschäft: 5 Tipps für Händler und Online-Shops und Weihnachten 2015: Die Vorbereitungsphase.