Esther Dysons Interessen umspannen Gesundheitswesen, Genetik und private Weltraumreisen. Sie gehört zu den führenden Universalgelehrten, Philantropen und Investoren der Welt. Hier teilt sie mit uns ihren mentalen Input: 10 Trends, Ideen und Projekte, die aktuell ihre Aufmerksamkeit erregen.

Mit dem Aufkommen der offenen Daten (einschließlich Schulbesuche und Noten, Gesundheitsmaßnahmen, Verkehr- und Infrastrukturbedingungen, Primärenergieverbrauch, Arbeitsverhältnis und Kriminalitätsraten) ist es für Kommunen einfacher denn je, sich quantitativ zu bestimmen - vor allem, wenn sich eine lokale Nachrichtenorganisation mit den Bürgern zusammenschließt, um Daten zu erfassen und zu analysieren. Online Social Networks verleihen Menschen ein Gefühl der Würde, das ihnen unter einer autokratischen Regierung oftmals fehlt. Das sind Länder, in denen man Bürger verschwinden lassen kann. Doch sobald man in einem Social Network gemeldet ist - vor den Augen aller Freunde - kann man eine Identität entwickeln, die sich nicht so schnell auslöschen lässt, und man erhält eine gewisse Sicherheit, da man offen den Kontakt mit Bekannten pflegen kann.
Ich fahre kein Auto. Wenn ich im Großraum San Francisco unterwegs bin, benutze ich daher oft das San Francisco Subway System (BART) und CalTrain. Bei meinem letzten Besuch erzählte mir meine Nichte allerdings von der Buslinie Nummer 5. Als ich auf meinem iPhone nachsah, entdeckte ich eine ganz neue Welt an öffentlichen Verkehrsmitteln mit Echtzeit-Aktualisierungen kreuz und quer durch San Francisco, die sich als äußerst praktisch erwies. Wie viele Dinge können unsere Handys offenbaren, wenn wir uns nur die Mühe machen und danach suchen? Im Gesundheitswesen gibt es drei Absatzbereiche: Zu dem bekannten Bereich gehören Ärzte, Krankenhäuser, Medizin und Krankenversicherung. Dann haben wir die „schlechte‟ Gesundheit: Genussdrogen, Zigaretten, Alkohol (zu viel), ungesundes Essen. Und zuletzt gibt es noch einen Bereich für die Gesundheit selbst. Dieser wird durch neue Tools und Geräte für die Selbstkontrolle ermöglicht, und hierzu gehören auch Social Apps, die anhand von Game-Dynamiken und anderen psychologischen Erkenntnissen gesundes Verhalten fördern. Langfristig gesehen werden die meisten Kosten wohl von Arbeitgebern oder Regierung (über unsere Steuern) getragen. Aber ich zahle lieber dafür, dass die Leute gesund sind, als die sozialen Kosten für schlechte Gesundheitszustände zu tragen.

Eines der besten Bücher, das ich jemals gelesen habe, war Anleitung zur Unzufriedenheit: Warum weniger glücklicher macht von Barry Schwartz. Es zeigt die emotionale Kehrseite der Freiheit. Leute ohne Wahlmöglichkeiten können stets andere für ihre Situation verantwortlich machen. Dagegen besteht für diejenigen, die eine Wahlmöglichkeit haben, auch eine Möglichkeit für Reue. Freiheit stellt nicht nur eine Chance, sondern auch eine Herausforderung dar. Nicht jeder kann damit umgehen. Die Chancen, dass innerhalb von 100 Jahren ein Asteroid auf die Erde aufschlägt, der noch zerstörender ist als der von Tunguska im Jahre 1908 mit der Energie von etwa 700 Hiroshima-Bomben, liegen bei etwa 50 %. Technisch gesehen kann ein Einschlag heutzutage schon im Voraus erkannt werden, aber es stehen dafür keine Geldmittel bereit. Bei der Erkennung eines Asteroiden würden die Regierungen schnell ihre Ressourcen vereinen und seine Richtung ändern. Aus diesem Grunde hat der ehemalige NASA-Astronaut Ed Lu die B612 Foundation gegründet. (Ich gehöre dem Gründerkreis an.) Für den Preis eines mittelgroßen Krankenhaustrakts rufen wir eine Raummission ins Leben, die eine halbe Millionen Asteroiden entdeckt und aufzeichnet und - potenziell - die Menschheit rettet. Trotz Medienrummel und Angst, dass Gene unsere Zukunft prophezeien, sind sie schlicht und einfach Symbole, die auf mögliche körperliche Verfassungen hinweisen können. Leute, die ihre Gene sequenzieren lassen, sind oftmals eher Kostenträger als Nutznießer. Denn letztendlich summiert sich die Wahrscheinlichkeit von all den verschiedenen Arten, wie man sterben kann, doch nur auf 100 Prozent - oder etwas weniger, wenn man an Lebensdauerverlängerung glaubt! In den Entwicklungsländern sind Handys "Betriebsanlagen" (etwas, das man zu einer Produktgestaltung oder für ein Serviceangebot nutzt). Durch sie können Millionen von Einzelpersonen zu Herstellern ohne einen Arbeitgeber werden. Landwirte können zum Beispiel die nötigen Informationen für einen Saatkauf erhalten und ihre Ernte zu optimalen Preisen verkaufen; arbeitslose Jugendliche können zu Marktforschern werden und ihren eigenen Arbeitsplatz und letztendlich auch ihr eigenes Leben definieren. Während China ein präzise choreografiertes, visuelles Techno-Event mit Tausenden von Statisten in perfekter Synchronisation anbot, kreierte Danny Boyle aus dem Vereinigten Königreich ein fantastisches Fest im Jazz-Stil. Tausende Mitwirkende, zumeist Freiwillige, bewegten sich frei als Einzelwesen und spiegelten die tatsächliche Geschichte des Landes und seiner Handelsfreiheit mitsamt seiner großartigen Kunst, seiner Musik und seiner Einrichtungen wider. Heutzutage konzentrieren sich viele Jungunternehmen auf Personalwesen und Datenbankpflege. Wer bleibt dann noch, um echte Unternehmensnachrichten zu produzieren, in denen ein intelligenter Reporter ein Thema aus dem Blickwinkel einer bestimmten Gemeinschaft beleuchtet? Zu meinen Lieblingsbeispielen gehört der Bericht der Hotel/Motel Weekly über die Verhandlung im Fall OJ Simpson. Die Zeitschrift interviewte den Manager des Hotels, in dem die Geschworenen abgesondert untergebracht waren, und konnte so eine einmalige Perspektive zu einem Thema bringen, das in aller Munde war.