Bei "Think with Innovators" fragen wir einige der führenden Vertreter aus dem Bereich des digitalen Marketings, wie sie innovativ und offen für Neues bleiben. Diese Woche erzählt uns Shenda Loughnane, Global Strategy Director bei iProspect, einiges zum immer stärker ausgeprägten Zusammenhang zwischen Daten und Kreativität sowie zu der Herausforderung, Innovationen an einen globalen Markt anzupassen.

"Ich kann mir nichts Interessanteres vorstellen, als im digitalen Marketing zu arbeiten", so Shenda Loughnane. Damit bringt sie ihre Begeisterung über diese Welt, in der sie vor etwa 15 Jahren als Mediakäuferin für Fernsehwerbung anfing, auf den Punkt. Da sie bereits im Bereich der digitalen Medien tätig war, als dieser noch in den Kinderschuhen steckte, hat sie Erfahrung auf vielen unterschiedlichen Gebieten gesammelt: In der Hochphase von Banneranzeigen überzeugte sie Kunden, in Skyscraper zu investieren, heute hingegen spielen in Kampagnen Standortbestimmung und hochentwickelte, kontextsensitive Suchfunktionen eine wichtige Rolle. Auch der Bedeutung von Innovation wurde sie sich im Lauf ihrer Karriere bewusst. Sie bezeichnet Innovation als "den Lebensnerv unserer Branche".

Shenda blickt auf 15 Jahre zurück, in denen Innovation das Geschäftsumfeld immer wieder verändert hat. Sie stellt fest, dass nun vielseitigere Kompetenzen wichtig sind, wenn man erfolgreich sein möchte: "Um im digitalen Marketing von heute wirklich gut zu sein, muss man jeden Aspekt dieser Branche verstehen, vom Creative bis hin zu den Medien." Shenda ist davon überzeugt, dass man Innovationen nicht isoliert angehen darf. Denn da viele Kunden global und die Medienagenturen selbst in verschiedenen Ländern tätig sind, müssen gute Ideen global skalierbar sein. "In meiner Funktion muss ich berücksichtigen, wie gut sich Lösungen anpassen lassen. Das ist eine große Herausforderung. Wenn ich zum Beispiel ein innovatives neues Angebot für einen Kunden in Großbritannien oder Frankreich entwickelt habe, muss ich überlegen: 'Eignet sich das auch für den asiatisch-pazifischen Raum? Was ist mit kleineren Märkten? Und wie lässt es sich auf Märkte übertragen, die anders funktionieren?'"

Du musst einfach jemand sein, der immer mehr will – jemand, der einen messbaren Unterschied machen will.

Shenda Loughnane, Global Strategy Director bei iProspect

Shenda glaubt, dass Daten in den nächsten Jahren zu den wichtigsten Faktoren für Innovationen zählen werden. "Seit einiger Zeit stützen wir uns beim Kontext, in dem wir Anzeigen präsentieren, auf Daten", erzählt sie. Als Beispiel führt sie eine Kampagne für Hilton Hotels an, bei der Daten zu gestrichenen Flügen in Verbindung mit Standortbestimmung genutzt wurden, um Anzeigen auf Reisende auszurichten, die an einem Ort festsaßen und sich nach einer Unterkunft umsehen mussten. "Das Besondere an dieser Kampagne war, dass wir anhand von Daten Nutzer mit einem ganz bestimmten Bedürfnis optimal ansprechen konnten."

Wir fragen Shenda, welche wichtigen Eigenschaften kreative Vordenker haben sollten. Ihre Antwort: "Wer mit seinen Innovationen Erfolg haben möchte, darf sich nie mit dem Status quo zufriedengeben." Shenda vermutet zwar, dass es gewisse Voraussetzungen für eine solche Einstellung gibt, die nicht jeder Mensch mitbringt. Dennoch lässt sich innovatives Denken ihrer Ansicht nach erlernen. "Sowohl von Kunden- als auch von Kollegenseite steht man unter Druck, innovativer zu werden. Man muss einfach ein Mensch sein, der sich stets verbessern und einen messbaren Unterschied machen möchte."

Eine Möglichkeit, die eigene Kreativität und Innovationsfreude zu fördern, ist die intensive Beschäftigung mit aktuellen Ideen und Technologien. Doch es ist beruhigend, dass Shenda auf eine andere, fast altmodische Methode schwört. "Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, lese ich sehr viel über Themen, die mich stark interessieren", erzählt sie. Gleichzeitig räumt sie ein, dass es einem wesentlich leichter fällt, dieses Ziel zu erreichen, wenn man mit begeisterten Menschen zusammenarbeitet, die einen immensen Wissensdurst in Bezug auf ihre Branche mitbringen. "In unserer Agentur haben wir das Glück, dass wir mit vielen Experten zusammenarbeiten. So ergeben sich viele Gelegenheiten, von ihrem Wissen zu profitieren."

Auch nach 15 Jahren im digitalen Marketing ist Shenda von der Technologie, der Branche und den Menschen noch immer so fasziniert wie am Anfang. "Ich liebe meinen Beruf", so ihr Fazit. "Ich finde ihn fantastisch und könnte mir keine andere Tätigkeit vorstellen."