Sonne, Schweiß, sportliche Höchstleistungen: Nach dem Fußball-WM-Finale 2014 freut sich Rio de Janeiro bald auf das nächste sportliche Highlight. Am 5. August beginnen die Olympischen Sommerspiele in der brasilianischen Hauptstadt. In insgesamt 306 Wettbewerben in 28 Sportarten treten die besten Athleten der Welt an und kämpfen vor Millionen von Zuschauern um den Sieg. Doch schon ehe Olympia überhaupt beginnt, werden die Wettkämpfe der Sportdisziplinen schon fleißig geschaut – und zwar auf YouTube.

Der YouTube-Trendbericht zu den Olympischen Sommerspielen bietet Einblicke in die Lieblingssportarten der Fans auf der ganzen Welt sowie in ihre Sehgewohnheiten und zeigt, wofür sie sich besonders begeistern.

Weltweit wird mehr als 23.000 Jahre Sport-Content angesehen

Ob Leichtathletik, Turmspringen, Kunstturnen oder Volleyball: Allein in den letzten 12 Monaten wurden auf YouTube weltweit insgesamt mehr als 23.000 Jahren an Sport-Content angesehen. Nur zum Vergleich: Dies entspricht einer Person, die alle 17 Tage der Sommerspiele 24 Stunden am Tag lang anschaut – und zwar über eine halbe Million Mal.

Eine weitere Beobachtung: Je näher die Olympischen Sommerspiele rücken, desto mehr Sport-Content wird auf YouTube angesehen. Mit einem Anstieg von 219 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr verzeichnet Golf, das nach einer Pause von über 100 Jahren wieder olympisch geworden ist, den höchsten Spielzeitzuwachs auf YouTube im Hinblick auf die Sommerspiele. Gefolgt wird die Sportart von Ringen (129 %), Turmspringen & Schwimmen (126 %) und Boxen (125 %).

65 Prozent der olympischen Sportvideos wurde mobil gesehen

Natürlich ist es nicht nur interessant, was gesehen wird, sondern auch auf welchem Gerät: Durchschnittlich 65 Prozent der weltweiten Schauzeit für olympische Sportvideos wurden in den letzten 12 Monaten auf Mobilgeräten verzeichnet. Schlüsselt man dies nach den jeweiligen Ländern auf, liegt übrigens Saudi-Arabien mit 87 Prozent auf Platz 1, gefolgt vom Vereinigten
Königreich (75 %) und Südkorea (74 %).

Doch nicht nur Sport-Inhalte finden ein breites Publikum auf YouTube, sondern auch Videoanzeigen rund um die Olympiade werden häufig angesehen: Von April bis Juni 2016 haben Anzeigen der Olympia-Sponsoren bereits mehr als 400 Jahre Schauzeit generiert. Sei es die Video-Anzeige „#LikeAGirl – Keep Playing“ von Always, der berührende Dank von US-Olympia-Sportlerin Missy Franklin an ihre Eltern in „ Minute Maid #doingood | See What U.S. Olympian Missy Franklin Has To Say“, einer Anzeige des Fruchtsaft-Herstellers Minute Maid, oder das emotionale Video von Samsung über die Südsudanesischen Athletin Margret Rumat Rumat Hassan bei den Olympischen Spielen in „Samsung Official TVC: "The Chant" - Rio 2016 Olympic Games“. All diese Videoanzeigen sind tolle Beispiele dafür, wie Unternehmen über die Kombination Sport und Emotion ihre Zuschauergruppe erreichen können.

Weitere interessante Ergebnisse können Sie sich im YouTube-Trendbericht zu den Olympischen Sommerspielen ansehen.