Damit Sie die Zielgruppeninformationen in Ihren Kampagnen möglichst effektiv abrufen und erfolgreich einsetzen können, empfiehlt sich folgender dreistufiger Prozess: relevante Informationen ermitteln, Anzeigen ausrichten und Zielgruppe ansprechen. Im nachfolgenden Whitepaper werden diese Schritte ausführlicher beschrieben. Außerdem finden Sie hier Fallstudien von Werbetreibenden, die diesen Prozess in ihren Kampagnen umgesetzt haben.

Gehen Sie dazu einfach wie folgt vor:

1. Die entscheidenden Informationen ermitteln:

In diesem Schritt identifizieren Sie relevante Signale, die Sie in Ihren Kampagnen nutzen können. Dies ist wichtig, damit Sie sich ein umfassendes Bild von Ihrer Zielgruppe, deren Kontext und deren möglichen Interessen machen können. Hier ein paar Beispiele, welche Arten von Signalen Sie ermitteln können: Wer? Welche Beziehung hat der Nutzer zu Ihnen? Hat er beispielsweise schon einmal Ihre Website besucht oder etwas bei Ihnen gekauft? Was? Welche Uhrzeit ist es, wo befindet sich der Nutzer und welches Gerät verwendet er? Interessen? Welche Inhalte hat er sich angesehen? Auf Grundlage dieser Informationen können Sie identifizieren, für welche Kategorien sich der Nutzer interessiert.


2. Die Anzeigen anhand der gewonnenen Informationen ausrichten:

Im nächsten Schritt kombinieren Sie diese Signale und erstellen auf dieser Grundlage Segmente für die Ausrichtung. Unten sehen Sie einige Beispiele für Segmente, die ein Werbetreibender erstellen könnte, der Laptops verkauft: "In der Nähe des Ladengeschäfts" können Nutzer sein, die sich basierend auf Geräte- und Standortsignalen in der Nähe befinden. "Android-Nutzer" kaufen vermutlich eher ein Chromebook. "An Hüllen interessiert": Wenn ein Nutzer bereits auf Ihrer Website ein Laptop erworben hat, ist er möglicherweise eher an einer Schutzhülle dafür interessiert, als an einem Laptop.


3. Die Zielgruppe mit einer maßgeschneiderten Anzeige ansprechen:

In diesem letzten Schritt schalten Sie für Ihre Zielgruppe eine Anzeige mit einer speziell auf sie zugeschnittenen Werbebotschaft. Diese Texte können mithilfe von A/B-Tests für jedes Segment optimiert werden. Indem die Ergebnisse nach der Anzeigenschaltung gemessen werden, können Sie bestimmen, ob weitere Signale gesammelt werden sollten (erster Schritt). Mehr dazu finden Sie im Whitepaper unten. Würden Sie gern mehr darüber erfahren? Wenn ja, sehen Sie sich auch die restlichen Artikel unserer Serie zum Thema Zielgruppensignale an. In diesen gehen wir ausführlich darauf ein, welche Vorteile der Einsatz von Zielgruppeninformationen beim Suchmaschinenmarketing hat.