Heute möchten wir die neueste Aktualisierung der Produktfeedspezifikationen für Google Shopping bekannt geben. Sie erfahren anhand dieser Spezifikationen, welche Produktdetails erforderlich sind, damit Ihre Produkte in Shopping-Anzeigen erscheinen. Wir aktualisieren diese Spezifikationen jedes Jahr, um die Onlinesuche nach Ihren Produkten noch nutzerfreundlicher zu gestalten.

Aufgrund der neuesten Aktualisierung ist es notwendig, dass Sie einige Ihrer Produktdaten bis zum 1. September 2016 bzw. 14. Februar 2017 anpassen.

Dieses Jahr werden folgende Änderungen umgesetzt:

  • „Preise pro Einheit“ werden zukünftig im Interesse der einheitlichen Preisdarstellung für alle Märkte und zutreffenden Kategorien unterstützt. Das bedeutet: Wenn der Preis pro Einheit angezeigt werden soll, müssen Sie nicht mehr das Attribut „Preis“ [price] verwenden, sondern die mit „unit_pricing“ verbundenen Attribute. Weitere Informationen finden Sie hier.
  • Für Bekleidungsartikel in Deutschland, Frankreich, Großbritannien/Nordirland und Japan wird die Übermittlung von „Farbe“ [color] und „Größe“ [size] zukünftig strenger durchgesetzt. So sind die Variantenattribute vollständiger und einheitlicher, was zu einem besseren Einkaufserlebnis beiträgt. Deshalb werden Bekleidungsartikel ohne übermittelten Wert für „Farbe“ [color] und „Größe“ [size] in Deutschland, Frankreich, Großbritannien/Nordirland und Japan ab dem genannten Stichtag abgelehnt. Mehr Informationen zum Attribut „Farbe“ [color] und zum Attribut „Größe“ [size] hier.
  • Die Attribute „GTIN“ [gtin] und „Google-Produktkategorie“ [google product category] sind zukünftig auch für Belgien, Dänemark, Norwegen, Österreich, Polen, Russland, Schweden, Indien, Kanada, Mexiko und die Türkei verbindlich. Das Ziel besteht darin, die Zuordnung von Produkten und die allgemeine Anzeigenleistung zu verbessern. Deshalb sind Global Trade Item Numbers (GTINs) zukünftig für alle Produkte erforderlich, denen eine GTIN vom Hersteller zugewiesen wurde. Die Google-Produktkategorie ist für alle Produkte der Kategorien „Bekleidung & Accessoires“, „Medien“ und „Software“ anzugeben. Falls die Werte für „GTIN“ [gtin] oder „Google-Produktkategorie“ [google product category] fehlen, wird der jeweilige Artikel abgelehnt. Weitere Informationen zu Google-Produktkategorien und zu GTINs finden Sie hier.
  • Die Mindestbildgröße für Nicht-Bekleidungsartikel wird von 32 x 32 auf 100 x 100 Pixel erhöht, um neuen Anzeigenformaten besser gerecht zu werden. Für Bekleidungsartikel beträgt die Mindestbildgröße weiterhin 250 x 250 Pixel. Große Bilder in hoher Qualität machen Ihre Werbeanzeigen effektiver und leistungsstärker. Wir empfehlen eine Größe von mindestens 800 x 800 Pixeln. Ab dem genannten Stichtag werden Ihre Nicht-Bekleidungsartikel abgelehnt, wenn die Bildgröße geringer als 100 x 100 Pixel ist. Bekleidungsartikel werden abgelehnt, wenn die Bildgröße geringer als 250 x 250 Pixel ist. Mehr Informationen hier.
  • Die maximale Größe für Feeddateien wird von 1 GB auf 4 GB (Gigabyte) erhöht. Sie können Ihre Dateien auch weiterhin komprimiert oder unkomprimiert einreichen. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für die Anpassung der Produktfeeds gilt folgender Zeitplan:

  • Zum 1. September 2016 treten alle Änderungen mit Ausnahme der GTIN-Regelung in Kraft. Ab diesem Tag werden alle Produktdaten abgelehnt, die unsere neuen Spezifikationen nicht erfüllen.
  • Zum 14. Februar 2017 tritt die neue GTIN-Regelung in Kraft. Dieser Termin liegt später, weil die Bereitstellung präziser GTIN-Angaben potenziell mehr Zeit erfordern kann.

Im Zuge dieser Änderung empfehlen wir Ihnen, auch die Mikrodaten auf der jeweiligen Produktzielseite anzupassen, damit Ihre Anzeigen und Ihre Website optimal aufeinander abgestimmt sind. Außerdem können Sie dann Zusatzfunktionen wie automatische Artikelupdates verwenden, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen immer die richtigen Informationen zum Preis und zur Verfügbarkeit Ihrer Produkte widerspiegeln.