Die Verlagerung auf Mobilgeräte liegt nicht mehr vor uns, sondern hat sich bereits vollzogen. Jedes Jahr werden auf Google Billionen von Suchanfragen gestellt. Mehr als die Hälfte davon entfallen auf Mobilgeräte. Und über 50 % aller Zugriffe auf die Millionen von Websites, auf denen Google Analytics verwendet wird, erfolgen inzwischen über Smartphones und Tablets.

Wir haben Nutzer gebeten, zu beschreiben, was das Smartphone für sie bedeutet, und erhielten Antworten wie diese: „mein ständiger Begleiter“, „mein Butler“, „mein Rettungsanker“. Das Smartphone wird tagtäglich verwendet, um sich zu informieren, Geschäfte in der Nähe zu finden, Anleitungen zu suchen oder einzukaufen.

Für erfolgreiche Werbung in der mobilen Welt haben wir AdWords von Grund auf umgestaltet. Dies betrifft die Anzeigen und Gebotseinstellungen ebenso wie den Workflow und die Analyse. Außerdem erleichtern wir es Werbetreibenden, die Kluft zwischen digitaler und physischer Welt zu überbrücken.

Standortbezogene mobile Suchanfragen nehmen 50 % schneller zu als die mobilen Suchanfragen insgesamt. Das zeigt, dass Nutzer nahtlos zwischen Online- und Offlinewelt wechseln. Daran sollten auch Werbetreibende denken.

Heute Morgen haben wir unsere Innovationen beim Google Performance Summit präsentiert. Einige dieser Neuerungen stellen wir Ihnen hier vor. Das Vollständiges Programm können Sie hier abrufen.

Wir haben AdWords für die mobile Welt neu erfunden

Mobilgeräten Rechnung zu tragen, ist eine Sache – AdWords an die neue Herausforderung anzupassen, eine ganz andere. Das ist uns im Laufe der letzten Jahre klar geworden. Deshalb haben wir AdWords ganz neu erfunden und gestaltet.

Wie sehen Textanzeigen in dieser neuen Welt aus? Durch Mobilgeräte hat sich die Anzeigenumgebung grundlegend verändert. Seit Februar dieses Jahres sind auf Desktop-Computern keine Anzeigen mehr auf der rechten Bildschirmseite zu sehen, um die Nutzererfahrung bei der Suche zu optimieren und auf den verschiedenen Geräten einheitlicher zu gestalten. Damit haben wir den Weg geebnet, um die größten Änderungen bei Google-Textanzeigen seit der Einführung von AdWords vor 15 Jahren umzusetzen.

Die neuen erweiterten Textanzeigen in AdWords sind für die Bildschirmgrößen der beliebtesten Smartphones optimiert und bieten eine größere Werbefläche. Dadurch können Sie vor einem Klick mehr Informationen zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen präsentieren. Hier sind die wichtigsten Änderungen zusammengefasst:

ETA

Aufgrund dieser Änderungen wird die Darstellung der Anzeigen auf allen Geräten verbessert. Das ist insbesondere für mobile Nutzer entscheidend, die das Angebot genau kennen möchten, bevor sie eine Website aufrufen.

Basierend auf laufenden Tests berichten Werbetreibende bis zu 20 % höheren Klickraten im Vergleich zu den jetzigen Textanzeigen. Deshalb sollten Sie vor der Einführung im Laufe dieses Jahres bereits entsprechend planen.

Wie sehen Displayanzeigen in dieser neuen Welt aus? Von Websites über Apps bis hin zu Videos – Mobilgeräte bieten unzählige neue Möglichkeiten, Nutzer zu erreichen. Dennoch fällt es Werbetreibenden schwer, Anzeigen zu erstellen, die für Geräte jeder Größe und für jeden Kontext geeignet sind. Responsive-Displayanzeigen passen sich den verschiedenen Inhalten, Formaten und Größen der mehr als zwei Millionen Publisher-Websites und Apps im Google Displaynetzwerk (GDN) an. Damit erschließen Sie neues natives Inventar und erreichen Nutzer mit Anzeigen, die zu den Inhalten passen, die sie sich ansehen.

Responsive_Displayanzeigen

Außerdem bieten wir Ihnen die Möglichkeit, auf Inventar anderer Werbenetzwerke zuzugreifen, und erhöhen damit die Reichweite von Remarketing-Kampagnen im GDN. So sind Sie weltweit auf mehr Websites und in mehr Apps präsent. Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie funktioniert die Gebotseinstellung in dieser neuen Welt? Werbetreibende brauchen mehr Steuerungsmöglichkeiten und Flexibilität, um Gebote im Hinblick auf bestimmte Geräte zu optimieren. In Zukunft sind Sie in der Lage, für jeden Gerätetyp – Mobilgeräte, Desktop-Computer und Tablets – separate Gebotsanpassungen festzulegen. Für den Gerätetyp, der für Ihr Unternehmen am wertvollsten ist, geben Sie ein Keyword-Basisgebot an und nehmen anschließend für alle anderen Geräte Gebotsanpassungen vor. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, höhere Gebotsanpassungen festzulegen: bis zu +900 %. Dank der besseren Steuerungsmöglichkeiten lassen sich Optimierungen präziser durchführen. Gleichzeitig bleibt die Verwaltung für Sie einfach, da Sie mit einer einzigen Kampagne Nutzer geräteübergreifend erreichen.

Die standortbezogene mobile Suche als Bindeglied zwischen der digitalen und der physischen Welt

Fast ein Drittel aller mobilen Suchanfragen sind standortbezogen. Online- und Offlinewelt der Nutzer treffen zusammen, etwa bei der Suche nach einem passenden Restaurant für den Freitagabend oder nach einem Schuhladen, in dem Laufschuhe in der gewünschten Größe angeboten werden.

In der Google-Suche und auf Google Maps führen wir neue lokale Suchanzeigen ein, damit Werbetreibende Nutzer besser erreichen, die nach Standorten von Ladengeschäften suchen. Bei Suchanfragen wie „schuhgeschäft“ oder „autoreparatur in der nähe“ kann ein Werbetreibender, der Standorterweiterungen verwendet, den Standort seines Unternehmens gut sichtbar präsentieren. Weitere Informationen finden Sie hier.

Außerdem investieren wir in stärker unternehmensbezogene, individuellere Erfahrungen auf Google Maps, um Ladenbesuche zu fördern. Hierfür experimentieren wir mit verschiedenen Anzeigenformaten, durch die mobile Nutzer Unternehmen leichter finden. Beispielsweise können gesponserte Markierungen für Cafés, Tankstellen oder Lokale eingeblendet werden, die sich entlang der Fahrstrecke befinden. Die Seiten für lokale Unternehmen erhalten ebenfalls ein ganz neues Aussehen. Um Nutzer zu animieren, sich schon vor ihrer Ankunft im Geschäft umzusehen, führen wir neue Funktionen ein. Dazu gehört z. B. das Anzeigen von Sonderangeboten oder die Möglichkeit, das Produktinventar durchzusehen.

GoogleMaps

Wie wird die Wirkung von Onlineanzeigen auf Ladenbesuche ermittelt?

AdWords ist die weltweit größte Plattform, bei der die Wirkung von Onlineanzeigen auf Ladenbesuche analysiert werden kann. Tatsächlich haben Werbetreibende in den letzten beiden Jahren – seit in AdWords Besuche im Ladengeschäft analysiert werden – weltweit mehr als eine Milliarde Ladenbesuche erfasst.

Unternehmen in aller Welt aus den verschiedensten Branchen analysieren anhand der AdWords-Daten die Wirkung von Onlineanzeigen auf Offlineaktivitäten. Bei Nissan UK hat man festgestellt, dass 6 % der Klicks auf mobile Anzeigen zu einem Besuch im Autohaus und einem geschätzten 25-fachen Return on Investment führen.

Erfolg in der mobilen Welt

Da Nutzer immer mehr Zeit online verbringen und sich die Grenzen zwischen online und offline verwischen, ist es wichtiger denn je, Ihr Unternehmen auf mobile Nutzer auszurichten. Auch Google trägt dieser Entwicklung Rechnung und wir möchten diesen Weg gemeinsam mit Ihnen gehen.

Sehen Sie sich hier den Hauptvortrag auf Englisch vom Google Performance Summit an, um sich über alle angekündigten Neuerungen im Anzeigen- und Analysebereich zu informieren. Eine übersetzte Version der Keynote wird nächste Woche veröffentlicht werden. Auf der neuen Website zu AdWords-Marketingzielen, erfahren Sie, wie Sie mit Anzeigenlösungen Ihre Geschäftsziele erreichen.