Mit der Funktion Click-to-Call (Smartphones) ist es für Nutzer jetzt noch leichter, Unternehmen direkt anzurufen. Statistiken zeigen, dass das Anrufvolumen steigt und der Trend weiter nach oben zeigt. Laut Schätzungen erzielen US-Unternehmen bis zum Jahr 2019 fast 162 Milliarden Smartphoneanrufe. Das entspricht einer Steigerung von 73 % im Vergleich zu 2015[1].

Anrufe gehören zu den wichtigsten Conversion-Quellen für viele Unternehmen. Es ist jedoch nicht immer einfach, einen Kaufprozess zu erfassen, der online mit dem Klick auf eine Suchanzeige beginnt und mit einem Offline-Gespräch endet. Heute stellen wir Ihnen den neuen Messwert importierte Anruf-Conversions vor. Damit können Werbetreibende Umsätze, die über Anrufe erzielt wurden, präzise den entsprechenden AdWords-Kampagnen zuordnen. Diese Funktion wird in den nächsten Wochen für alle Werbetreibenden bereitgestellt.

Ermitteln, welche Teile der Kampagne zu den gewinnbringendsten Anrufen führen

Bisher konnten Werbetreibende Anruf-Conversions nur mithilfe der Anrufdauer messen. Beispiel: Ein Werbetreibender bietet Reisen an und ermittelt, dass Anrufe, bei denen eine Buchung erfolgt, in der Regel mindestens eine Minute dauern. Deshalb gibt er als erforderliche Anrufdauer für die Erfassung einer Conversion diesen Wert an.

Mit den importierten Anruf-Conversions können Sie jetzt weitere Aspekte berücksichtigen, wenn Nutzer Sie über mobile Click-to-Call-Anzeigen oder einen Link auf Ihrer Website anrufen. Zudem ist es möglich, verschiedene Arten von Nutzeraktionen zu unterscheiden und einzeln zu bewerten. Der Werbetreibende aus dem vorigen Beispiel kann Anruftypen wie Buchungen, Preisanfragen, Serviceanfragen und Upselling-Angebote für umfassendere Reisepakete festlegen und diesen verschiedene Umsatzbeträge zuweisen. Anhand der Daten, die anhand der importierten Anruf-Conversions ermittelt werden, erfolgt eine automatische Optimierung der Keyword-Gebote. Über die automatische Gebotseinstellung für den Ziel-ROAS wird dann die Anzahl gewinnbringender Anrufe gesteigert.

Unternehmen wie Nationwide und ShoppersChoice.com setzen importierte Anruf-Conversions bereits erfolgreich ein, um Anrufe besser zu messen und entsprechende Optimierungen vorzunehmen.

"Als Agenturpartner von Nationwide gehört es zu unseren wesentlichen Aufgaben, potenzielle Versicherungskunden an das Callcenter weiterzuleiten, um sie in neue Kunden zu verwandeln. Bisher konnten wir Nationwides Präsenz im Suchnetzwerk nicht optimieren, da es uns nicht möglich war, die über Anrufe erzielten Umsätze einzelnen Klicks zuzuordnen. Mit den importierten Anruf-Conversions wurden die Messmethoden von AdWords noch einmal verbessert. Wir können jetzt die Daten zu den Policen, die aufgrund von Anrufen abgeschlossen wurden, direkt in AdWords importieren. Anhand dieser Daten treffen wir fundiertere Entscheidungen im Hinblick auf das Marketingbudget, die Keyword-Gebote und -Positionierung sowie die Kampagnenoptimierung. Wir nutzen die importierten Anruf-Conversions erst seit kurzem für die Kampagnenoptimierung, konnten aber die Ausgaben für die leistungsstärksten Suchbegriffe bereits um knapp das 3-Fache erhöhen. Auf Grundlage der importierten Anrufdaten erhöhten wir außerdem die Investitionen und waren so in der Lage, über Keyword-Erweiterungen neue Werbechancen bei Suchanfragen zu ermitteln." – Jordan Jones, Associate Director of Performance Digital bei UM.

"Viele Nutzer haben Fragen zu unserer Produktauswahl oder möchten direkt bei einem Vertriebsmitarbeiter eine Bestellung aufgeben. Deshalb machen wir es ihnen leicht, uns direkt über unsere Anzeigen oder unsere Website anzurufen. Mit den importierten Anruf-Conversions schließen wir eine Lücke bei der Anrufmessung mit AdWords: Wir können die Offlinedaten aus unserem Callcenter jetzt in unsere Onlinemesswerte einbeziehen. So erhalten wir aussagekräftige Informationen darüber, wie Anrufe über AdWords-Anzeigen sich auf unseren Umsatz auswirken. Anhand dieser Ergebnisse können wir unser Budget gezielter einsetzen und Kampagnen besser optimieren." – Jeff Loquist, Search Marketing Manager bei ShoppersChoice.com

Voraussetzungen zum Importieren von Anruf-Conversions

Sie benötigen lediglich die drei nachfolgenden Informationen, um Anruf-Conversion-Daten in AdWords zu importieren:

  • Telefonnummer des Anrufers (Anrufer-ID)
  • Beginn des Anrufs
  • Anrufdauer

Selbstverständlich werden diese Daten sicher und datenschutzkonform verarbeitet. Sie sind für die Zuordnung der Conversions zu den in AdWords erfassten Anrufen unerlässlich. Conversions werden bis auf die Keyword-Ebene zugeordnet. So erfahren Sie, mit welchen Teilen Ihrer Kampagnen Sie die meisten und wertvollsten Anruf-Conversions erzielt haben und wo Sie gewinnbringend in Anzeigen investieren.

Weitere Informationen zu importierten Anruf-Conversions finden Sie in der AdWords-Hilfe sowie in den Best Practices zum Steigern der Anrufe für Ihr Unternehmen und zum Optimieren des Anruferlebnisses.

[1] BIA/Kelsey, 2015