Im Jahr 2001 haben wir das Conversion-Tracking in AdWords eingeführt, mit dem erfasst wird, was passiert, nachdem ein Nutzer auf eine Anzeige geklickt hat. Anhand der gewonnenen Daten sehen Werbetreibende, welche Keywords, Anzeigen und Kampagnen besonders wirkungsvoll sind. Mit dem ursprünglichen Conversion-Messwert wurde lediglich erfasst, ob ein Klick auf eine Anzeige zu einer Aktion auf der Website führt. Dieser veraltete Messwert heißt in AdWords "Klicks mit Conversion".

In den 15 Jahren seit der Einführung des Conversion-Tracking haben wir die Erfassung und Zuordnung von Conversions immer wieder optimiert. Heute sehen Sie in den Spalten für "Conversions" genau, wie viele Conversions Sie mithilfe von AdWords für Ihr Unternehmen erzielen. Der Messwert "Conversions" ist der neue und ideale Standard zur Erfassung relevanter Aktionen für Ihr Unternehmen. Der Messwert "Klicks mit Conversion" wird demnächst nicht mehr verwendet.

Die meisten Werbetreibenden nutzen "Conversions" bereits als primären Messwert für die Berichterstellung und Gebotseinstellung. Hiermit lässt sich das Verhalten von Nutzern über mehrere Conversions und Klicks hinweg erfassen. Beispielsweise stehen Attributionsmodelle, die nicht auf dem letzten Klick basieren, und verschiedene Zähloptionen zur Verfügung. Zudem lassen sich mit "Conversions" nicht nur für Mobilgeräte typische Aktionen wie geräteübergreifende Conversions erfassen, sondern auch Besuche im Ladengeschäft. Der Messwert "Klicks mit Conversion" bietet diese vielfältigen Möglichkeiten nicht. Aus den genannten und weiteren Gründen wird der Messwert daher ab September 2016 nicht mehr unterstützt.

Falls Sie "Conversions" bereits für die Berichterstellung und Gebotseinstellung nutzen, müssen Sie nichts weiter tun. Wenn Sie hingegen "Ziel-CPA" oder "Auto-optimierter CPC" verwenden und Ihr primärer Messwert für Gebotsstrategien gegenwärtig "Klicks mit Conversion" ist, sollten Sie die Umstellung bis zum 21. September vornehmen. Wir haben ein einfaches Migrationstool entwickelt, das wir den betroffenen Nutzern per E-Mail zusenden. Natürlich können Sie Ihre Einstellungen auch jederzeit manuell ändern.

KlicksmitConversions

Wenn Sie sich bei Ihrer Gebots- und Budgetstrategie auf die Berichtsspalte "Klicks mit Conversion" verlassen, sollten Sie auf den Messwert "Conversions" umstellen. Diese Spalte lässt sich so konfigurieren, dass ähnliche Werte wie in "Klicks mit Conversion" aufgeführt werden. Sie sollten jedoch auf jeden Fall Ihre Einstellungen überprüfen, um sicherzustellen, dass die für Ihr Unternehmen besonders relevanten Aktionen gezählt werden. Mit "Conversions" erhalten Sie nicht nur dieselben Daten wie mit dem Messwert "Klicks mit Conversion", sondern auch noch viele zusätzliche Informationen.

Bei der Umstellung ist Folgendes zu berücksichtigen:

  • Wählen Sie aus, welche Conversion-Aktionen in die Spalte "Conversions" aufgenommen werden. Die anderen Aktionen lassen sich weiterhin unter "Alle Conversions" erfassen.
  • Legen Sie fest, ob mehrere Conversion-Ereignisse nach einem Klick gezählt werden sollen oder nur eines.
  • Passen Sie gegebenenfalls die Zeiträume und Werte für das Conversion-Tracking an.
  • Behalten Sie die Zahlen für geräteübergreifende Conversions im Blick, die ab September in der Spalte "Conversions" aufgeführt werden.
  • Laden Sie bisherige Berichtsdaten zu "Klicks mit Conversion", die Sie speichern möchten, herunter.

Conversions

Conversions richtig zu erfassen, ist entscheidend, insbesondere weil sich das Onlineverhalten der Nutzer stetig verändert. Weitere Informationen zur bevorstehenden Änderung finden Sie in der AdWords-Hilfe.