Die mobile Nutzung stellt nach wie vor hohe Anforderungen an Werbetreibende – immer mehr Nutzer greifen zum Smartphone, wenn sie etwas erledigen möchten, und erwarten schnelle und reibungslose Hilfe. Um in diesen entscheidenden Momenten mit relevanten und personalisierten Anzeigen präsent zu sein, benötigen Sie skalierbare, nutzerfreundliche Tools zur effizienten Marketingsteuerung.

Heute haben wir bei der Google Marketing Next die nächste Generation von AdWords, DoubleClick und Google Analytics vorgestellt. Jedes dieser Tools wurde basierend auf Ihrem Feedback optimiert, damit Sie so effizient wie möglich arbeiten können.

Unten finden Sie eine Zusammenfassung.

Die neue AdWords-Oberfläche steht bis Ende des Jahres für alle Werbetreibenden zur Verfügung.

Erstmals seit über 15 Jahren haben wir die Art, wie Werbetreibende ihre Kampagnen visualisieren und verwalten, umfassend optimiert. Und diese Veränderung spiegelt sich in der neuen AdWords-Oberfläche wider. Die Neugestaltung macht die Nutzung von AdWords nun deutlich leichter, damit Sie Ihre persönlichen Marketingziele künftig noch schneller erreichen können.

Anfang des Jahres haben wir Ihnen einen ersten Blick auf einige der Tools und Funktionen der neuen AdWords-Oberfläche gewährt. Hierzu zählt die neue Übersichtsseite, die automatisch relevante Informationen zu Ihrer Leistung aufbereitet, damit Sie schneller die notwendigen Maßnahmen ergreifen können.

Hier sind einige andere neue Funktionen, die Sie unbedingt einmal ausprobieren sollten:

Kampagnenerstellung

Hier erstellen Sie die richtigen Kampagnen für Ihre jeweiligen Marketingziele.

Leistungsprognosen

Hier rufen Sie Leistungsprognosen ab, um Ihre Kampagnen im Displaynetzwerk besser zu planen.

Zielseitenbericht

Hier überprüfen Sie, wie sich Ihre Zielseiten auf die Kampagnenleistung auswirken.

Die Ergebnisse seit Einführung der neuen AdWords-Oberfläche sind äußerst positiv. Die Seiten werden schneller geladen – im Durchschnitt um 20 %. Kunden wie iProspect UK haben berichtet, dass sie dank der Umgestaltung von Design und Layout jetzt 30 % weniger Zeit für die alltäglichen Aufgaben benötigen. Ab heute steht die neue Oberfläche für Millionen weiterer AdWords-Konten zur Verfügung und bis zum Ende des Jahres dann für alle Werbetreibenden. Sehen Sie sich als Einführung unseren Leitfaden zu den Best Practices an.

Ein unschlagbares Team: Google Optimize und Google Surveys 360 werden mit AdWords verknüpft

Ob es nun um die Mediaverwaltung, die Optimierung Ihrer Website oder die Erfassung von Leistungsinformationen geht – die Arbeitsabläufe Ihres Marketingteams sollten so eng wie möglich miteinander verzahnt sein. So können Sie die in einem Schritt gewonnenen Erkenntnisse ganz leicht auf einen anderen anwenden und schneller die entsprechenden Maßnahmen ergreifen. Dank der neuen Verknüpfungen von Google Optimize und Google Surveys 360 mit AdWords können Sie Zielseiten testen und effizienter Informationen über Ihre Anzeigen gewinnen.

Optimize steht allen Werbetreibenden weltweit kostenlos zur Verfügung und unterstützt sie dabei, die Leistung ihrer individuellen Websites zu testen und zu verbessern und so die Nutzererfahrungen zu optimieren. Durch die Verknüpfung von Optimize und AdWords lassen sich schnell und einfach neue Versionen von Zielseiten erstellen und auf eine beliebige Kombination von AdWords-Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords anwenden – und alles ohne Codierung oder Webmaster. Wenn Sie eine Kampagne für Schwimmbekleidung erstellt haben, können Sie testen, ob eine Zielseite, auf der Leute am Strand zu sehen sind, effizienter ist als eine, auf der die neuesten Trends und Styles für die Badesaison präsentiert werden. Mithilfe von Optimize können Sie testen, welche Varianten im Hinblick auf Ihre Unternehmensziele besser abschneiden, damit Ihre AdWords-Kampagnen noch erfolgreicher sind.

Mit Surveys 360 (eine Open Beta Version wird bis Ende des Jahres auch in Deutschland verfügbar sein) kann jeder ganz einfach eine Umfrage erstellen, um eine bestimmte repräsentative Zielgruppe im Web zu finden und in nur wenigen Tagen Ergebnisse zu erzielen. Durch die Verknüpfung von Surveys 360 mit AdWords können Sie Umfragen ganz leicht auf Nutzer aus Ihren Remarketing-Zielgruppen ausrichten und mehr darüber erfahren, warum genau sie für Ihre Marketingmaßnahmen empfänglich sind. Sie könnten Ihre Kunden beispielsweise fragen, welcher Teil Ihrer Anzeige ihnen am besten gefallen hat. Oder in Erfahrung bringen, was Kunden von den Zielseiten Ihrer Kampagne für Schwimmbekleidung halten. Oder Onlinebesucher fragen, welche Elemente auf der Website ihnen besonders aufgefallen sind.

Bessere Planung in DoubleClick Bid Manager

Bei der programmatischen Revolution ging es vor allem darum, die Leistung von Onlinewerbung durch das Kombinieren von Daten, maschinellem Lernen und Automatisierung zu verbessern. Allerdings wurden nur wenige dieser Vorteile bei der Mediaplanung umgesetzt. Wir möchten, dass Sie künftig mit weniger Aufwand erfolgreicher werben können. Deswegen kommt das maschinelle Lernen nun auch bei der Kampagnenplanung zum Einsatz – und zwar in Form eines neuen Workflows für DoubleClick Bid Manager.

In Bid Manager wird maschinelles Lernen eingesetzt, um frühere Kampagnen zu analysieren und mithilfe dieser Daten auszuwerten, womit bereits gute Ergebnisse erzielt worden sind. Anhand dieser Informationen erhalten Sie Empfehlungen für das passende Inventar und die richtige Ausrichtung, um Ihre Zielgruppe basierend auf Ihren individuellen Marketingzielen zu erreichen. Das Ergebnis ist ein optimierter und genau auf Ihr Unternehmen zugeschnittener Mediaplan, den Sie dann noch genauer anpassen, freigeben und mit einem Klick aktivieren können.

Neuer Workflow in DoubleClick Bid Manager

"Mithilfe der Planung in DoubleClick Bid Manager ist es möglich, in Sekundenschnelle das richtige Inventar und die besten Strategien zu finden. Wir können jetzt noch mehr Zeit darin investieren, unsere Zielgruppe besser zu verstehen, anstatt uns nur darauf zu konzentrieren, wie wir sie erreichen können."
Louise Lévesque, Vice-President, Marketing & Sponsorship, National Bank of Canada

Unique Reach jetzt auch in AdWords für Kampagnen im Displaynetzwerk und in DoubleClick verfügbar

Wenn Sie Anzeigen schalten, möchten Sie vielleicht auch wissen, für wie viele Nutzer sie tatsächlich sichtbar sind. Reichweite und Häufigkeit sind heute wichtige Messwerte, um die Effektivität von Display- und Videokampagnen zu bewerten. Gleichzeitig sollte sorgsam überlegt werden, wie oft einzelne Nutzer Ihre Anzeigen sehen sollten, um sie nicht durch zu viel Werbung abzuschrecken. 30 % der Nutzer verwenden heute fünf oder mehr Geräte1. Wenn Sie jemanden also dreimal auf jedem Bildschirm erreichen, schalten Sie unter Umständen fünfzehn Anzeigen für diese Person.

Anfang des Jahres haben wir Unique Reach für YouTube in AdWords eingeführt, und schon bald wird diese Funktion auch in AdWords für Kampagnen im Displaynetzwerk verfügbar sein. Außerdem können Sie Unique Reach auch in DoubleClick für all Ihre Video- und Displayanzeigen verwenden, unabhängig davon, wo sie ausgeliefert werden. Mit Unique Reach können Sie die Anzahl der einzelnen Nutzer sowie die Anzahl der durchschnittlichen Impressionen pro Nutzer messen, die Sie mit Ihren Video- und Displayanzeigen erzielen. Die Messwerte für Geräte, Kampagnen, Inventar und Formate werden abgeglichen, um Doppelzählungen zu vermeiden, damit Sie sehen können, wie viele Nutzer Sie wie oft erreicht haben.

Wir freuen uns, Ihnen schon bald diese neuen Tools bereitstellen zu können, mit denen Sie künftig noch schneller und smarter arbeiten können. Wir sind schon jetzt sehr gespannt auf Ihre Meinung. Sehen Sie sich die Keynote-Präsentation an, um alles über die bei der Google Marketing Next vorgestellten Innovationen zu erfahren.

Bis zum nächsten Jahr!

Quellen:
  • 1 Google/TNS Connected Consumer Survey, Teilnehmer aus den USA, Mindestalter 18 Jahre, n=1.000, 1. Quartal 2016