Nissan fand einen innovativen Weg, mithilfe von Google Analytics e-Commerce detaillierte Informationen zu Produktpräferenzen (wie Autotyp, -modell oder -farbe) zu sammeln, ohne dass Besucher e-Commerce-Transaktionen durchführten. Durch die Analyse dieser Daten kann die für globale Marketingstrategien verantwortliche Abteilung nachvollziehen, welche Fahrzeuge gefragt sind, und in Folge dessen für den jeweiligen lokalen Markt maßgeschneiderte Entscheidungen treffen. Diese Einblicke ermöglichen schnelle Entscheidungen zu wichtigen Geschäftsaktivitäten und erleichtern die Website-Optimierung.

Einen Gang hochschalten

Der Automobilhersteller Nissan verfügt über ein weltweites Netzwerk an Websites, die Kunden bei der Kaufentscheidung für ein Nissan-Fahrzeug unterstützen. Auf diesen Sites können Besucher Produkte und Dienstleistungen unter die Lupe nehmen, Werbematerialien in ihrer Sprache herunterladen und sich für Probefahrten anmelden.

Motoren an

Während Google Analytics für eine Non-e-Commerce-Site normalerweise lediglich Ziele zur Auswertung von Conversions nutzt, wollte Nissan viel tiefer ins Detail gehen und beispielsweise die Verbraucherpräferenzen in Bezug auf Autotyp, -modell und -farbe wissen, um so im Google Analytics-Bericht mehr Informationen zu jeder Suchanfrage auszuwerten und bessere Entscheidungen zur Ausstattung der lokalen Märkte zu treffen.

Die e-Commerce-Tracking-Funktion von Google Analytics ist ein leistungsstarkes Messwerkzeug für Onlinehändler, doch Nissan entdeckte eine innovative Anwendung zum Tracken ihrer Non-e-Commerce-Aktivitäten. Der Gedanke dahinter ist verblüffend einfach. Besucher, die eine Probefahrt vereinbaren oder eine Broschüre anfordern möchten, werden gebeten, ein Formular auszufüllen, das nicht nur die Kontaktangaben enthält, sondern auch das Fahrzeug, für das sie sich interessieren, einschließlich Autotyp, -modell und -farbe. Nissan platziert dafür einfach ein e-Commerce-Tag auf der „Vielen Dank“-Seite, die angezeigt wird, nachdem ein Benutzer ein Formular zur Anforderung einer Probefahrt oder Broschüre ausgefüllt hat. Auf diese Weise können die Informationen zu Produktpräferenzen festgehalten werden.

Und laufen lassen

Durch die Analyse der daraus erstellten Berichte kann Nissans Abteilung für globale Marketingstrategien nachvollziehen, welche Fahrzeuge gefragt sind, und in Folge dessen für den jeweiligen lokalen Markt maßgeschneiderte Entscheidungen treffen. Diese Einblicke ermöglichen schnelle Entscheidungen zu wichtigen Geschäftsaktivitäten und erleichtern die Website-Optimierung.

Um die Aufbereitung dieser Informationen zu vereinfachen, nutzt Nissan die flexiblen Profileinstellungen und die benutzerdefinierten Berichte von Google Analytics. Ayudante, ein zertifizierter Partner von Google Analytics, leitete die Optimierung dieser Funktionen und stellte sein Fachwissen zur Verfügung. Infolgedessen konnte Nissan den Zugriff auf die verschiedenen Marktoperationen dezentralisieren. Während die Mitarbeiter für globale Marketingstrategien jedes Ergebnis weltweit schnell abrufen können, kann jeder Landesmanager darüber hinaus mit einem Klick sein eigenes Ergebnis überprüfen, um die Popularität von Modellen für eine bestimmte Region einzuschätzen.

Für Nissan brachte diese Form der Nutzung von Google Analytics deutliche Vorteile. Obwohl das Kundenerlebnis nahtlos bleibt und kein kompliziertes Setup nötig war, ist es nun kinderleicht, die Popularität von Produkten weltweit und nach Markt zu bewerten. Dank benutzerdefinierter Berichte kann Nissan komplexe Informationen jetzt übersichtlich darstellen. Die Zusammenfassung der verschiedenen Berichte sowie die Dokumentation und Veröffentlichung der Ergebnisse innerhalb des Unternehmens erfordert nun deutlich weniger Zeit. Schlussendlich erhält Nissan durch Google Analytics außerdem noch Zugang zu zeitkritischen Informationen, wodurch präzisere Entscheidungen gefällt werden können, die sich spürbar auf die Reingewinne des Unternehmens auswirken.