Bei BMW Niederlande war man sich bewusst, dass eine völlig neue Zielgruppe nur mit innovativem Marketing erreicht werden konnte. Das Unternehmen wollte die Geschichte des BMW i3 erzählen, die Bekanntheit der Marke steigern und die Nutzerinteraktion fördern. BMW Niederlande entschied sich für YouTube, die weltweit größte Plattform für Onlinevideos. Mit beeindruckenden Ergebnissen: In einem Zeitraum von sechs Wochen erzielte die Kampagne mehr als 9 Millionen Impressionen, 740.000 Aufrufe und 6.602 kostenlose Aufrufe.

Die BMW i-Marke definiert sich stark durch die Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette. Das Unternehmen stellt visionäre Elektrofahrzeuge her, etwa den komplett elektrischen BMW i3 und den fortschrittlichen BMW i8. Als die ersten Elektroautos eingeführt wurden, war man sich bei BMW Niederlande klar, dass eine völlig neue Zielgruppe nur mit innovativem Marketing erreicht werden konnte. Dabei bestand für das Unternehmen die größte Herausforderung darin, den BMW i3 auf einzigartige Weise im niederländischen Markt zu positionieren – sowohl online als auch offline. Das Unternehmen wollte die Geschichte des BMW i3 erzählen, die Bekanntheit der Marke steigern und die Nutzerinteraktion fördern. Da Videos beim Kaufprozesses eine wichtige Rolle spielen, entschied sich BMW Niederlande für YouTube, die weltweit größte Plattform für Onlinevideos und gleichzeitig die zweitgrößte Suchmaschine nach Google.

Freie Fahrt voraus

Die von BMW Niederlande beauftragte Onlineagentur iProspect begann mit der Ausarbeitung einer überzeugenden Kampagne. Zuerst erstellte das Team einen eigenen YouTube-Kanal mit dem Design der Marke als digitalen Hub für den BMW i3. Um die Zahl der Nutzerinteraktionen (z. B. Abonnieren, Teilen, positives Bewerten, Kommentieren und Wiedergabezeit) zu fördern, implementierte BMW das benutzerdefinierte Gadget mithilfe von Clipster im Kanal.

Mit verschiedenen Google-Medienformaten wurden die Bekanntheit des BMW i3 gesteigert und Kunden dazu gebracht, den YouTube-Kanal von BMW i zu besuchen. Vor YouTube-Videos wurden TrueView In-Stream-Anzeigen geschaltet, die der Nutzer nach fünf Sekunden überspringen konnte, wenn er sich nicht die ganze Anzeige ansehen wollte. Zudem konnte der Nutzer durch Anmerkungen in diesen Anzeigen zwischen BMW i8- und BMW i3-Texten wechseln. Wenn der Nutzer einen Suchbegriff mit Bezug zu BMW i eingab, wurde eine TrueView In-Display-Videoanzeige geschaltet. Darüber hinaus wurde Remarketing über TrueView-Anzeigen und Banner im Google Displaynetzwerk eingesetzt, um die Nutzer dazu zu bewegen, unter www.bmw.nl eine Testfahrt anzufordern. Hierzu wurden diejenigen potenziellen Kunden erneut angesprochen, die zuvor schon einmal die BMW i-Website bzw. den YouTube-Kanal von BMW besucht oder den Kanal der Marke abonniert hatten.

Eine saubere Leistung

Die Agentur iProspect optimierte Ausrichtung und Placement während der laufenden Kampagne und konnte so die Aufrufrate um 29 % sowie die kostenlosen Aufrufe um 250 % steigern und den Cost-per-View um 4 % senken. Mit Verbesserungen an den Videos selbst wurden die Aufrufrate um 27 %, die Zahl der kostenlosen Aufrufe um 200 % und die Anzeigenerinnerung um 41 % erhöht.

Mit dem YouTube-Marketing wurden beeindruckende Ergebnisse erzielt: In einem Zeitraum von sechs Wochen erzielte die Kampagne mehr als 9 Millionen Impressionen, 740.000 Aufrufe und 6.602 kostenlose Aufrufe. Die durchschnittliche Aufrufrate lag bei neuen In-Stream-Zuschauern bei 18 %, während für das In-Stream-Remarketing eine Aufrufrate von 25 % erzielt wurde. Der Cost-per-View lag bei niedrigen 0,04 €, und die durchschnittliche Klickrate betrug 0,94 %.

Jetzt arbeiten BMW Niederlande und iProspect an der Onlinevideo-Marketingstrategie für 2015. Hierfür werden eine neue In-Display-Kampagne erstellt, die bestehenden Videos optimiert und neue Videos geplant.