CORT, ein Anbieter von Mietmöbeln, nutzt das Google Display-Netzwerk zur Ausweitung seiner Kundenpräsenz in allen Phasen des Einkaufsprozesses. Als Ergänzung seiner Remarketing-Kampagnen setzt CORT „Ähnliche Zielgruppen“ ein, ein Tool zur Zielgruppenansprache, mit dem das Unternehmen neue Kunden mit dem gleichen Surfverhalten wie seine Bestandskunden erreichen kann. Infolgedessen konnte CORT seine Conversions um 31 % steigern und die CPA um 43 % senken.

CORT hat über die letzten Jahrzehnte Millionen von Kunden mit Mietmöbeln, Umzugsdienstleistungen, Veranstaltungseinrichtungen und mehr bedient. Seine große Palette von Dienstleistungen umfasst auch die Website ApartmentSearch.com und landesweit verstreute Rabattcenter, die zuvor vermietete Möbel zu reduzierten Preisen verkaufen. CORT.com ist ein wichtiger Umsatzgenerator für das Unternehmen, dessen Hauptziel der Abschluss von Mietverträgen für Wohnmöbel über CORTs Online-Transaktionsplattform ist.

Markenbekanntheit über verschiedene Kanäle stärken
CORT investiert den Hauptteil seines Budgets für digitales Marketing in Google und konzentriert sich primär auf seine leistungsstarken Suchkampagnen. Um seine Reichweite und Präsenz bei Kunden in allen Phasen des Kaufprozesses auszuweiten, wirbt CORT auch im Display-Netzwerk von Google und auf mobilen Plattformen. „Durch die hohe Sortimentsbreite und -tiefe der Dienstleistungen und Lösungen von CORT sind wir landesweit gut aufgestellt, um die Bedürfnisse aller Kunden abzudecken, von Großunternehmen und Objektverwaltern bis zum einzelnen Studenten,“ sagt Nic Cauwe, Director of Online Strategy bei CORT. „Unser Ziel ist, über verschiedene digitale Kanäle die Aufmerksamkeit unterschiedlicher Zielgruppen zu gewinnen und sie über die Angebote von CORT zu informieren.“

Mehr potenzielle Kunden durch „Ähnliche Zielgruppen“ erreichen
Um diese Aufmerksamkeit zu erzeugen, kombiniert CORT Remarketing mit „Ähnliche Zielgruppen“, einem Tool zur Zielgruppenansprache, mit dem das Unternehmen neue potenzielle Kunden erreicht, die dasselbe Suchverhalten wie seine Bestandskunden haben. „Ähnliche Zielgruppen“ ermittelt hochqualifizierte Nutzergruppen, indem es die umfangreichen Zielgruppendaten von Google mit den Remarketing-Listen von CORT (die vorherige Besucher von CORT.com, gegliedert nach Seitenkategorien, erfassen) kombiniert. Im Laufe der Zeit optimiert „Ähnliche Zielgruppen“ automatisch sein intelligentes Targeting, um neue, umsatzversprechende Zielgruppen zu finden. Für CORT bedeutet das, potenzielle Kunden zu erreichen, die die Website noch nicht besucht haben oder die Marke nicht kennen, aber höchstwahrscheinlich an den Dienstleistungen von CORT interessiert sind.

Der Einsatz von Remarketing ist sinnvoll, da wir dadurch Kunden erreichen, die die Marke CORT bereits kennen. „Ähnliche Zielgruppen“ hat darüber hinaus das Potenzial, ein weiteres Netz zu spinnen und die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen, die noch nie von CORT gehört haben.

Mithilfe von „Ähnliche Zielgruppen“ kann CORT den Erfolg seiner Remarketing-Kampagnen ausbauen und ihre Wirkung verstärken. „Remarketing macht Sinn, da wir damit Kunden erreichen können, die CORT als Marke bereits kennen, aber bisher noch keinen Bedarf für unsere Dienstleistungen hatten,” so Cauwe. „Worin „Ähnliche Zielgruppen“ jedoch großes Potenzial hat, ist, ein größeres Netz auszuwerfen und die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen, die CORT möglicherweise noch gar nicht kennen.

Remarketing-Kampagnen mit verstärktem Effekt
Durch den parallelen Einsatz von „Ähnliche Zielgruppen“ und Remarketing steigert CORT den Wert seiner Remarketing-Kampagnen. Selbst wenn „Ähnliche Zielgruppen“ neue Nutzer zu CORT.com bringt, die nicht sofort zu Conversions führen, kann CORT die Remarketing-Funktion einsetzen, um den Kontakt zu diesen Nutzern wieder herzustellen und sie zu einem späteren Zeitpunkt auf die Seite zu lenken. „Wir nutzen Remarketing, während der Nutzer in der Stöber- und Vergleichsphase seines Einkaufs ist, um ihn an die breite Angebotspalette von CORT zu erinnern. Es sorgt für mehr Präsenz unserer Marke im Gedächtnis jener Menschen, die sich noch nicht entschieden haben, welche Lösung sie möchten”, erklärt Matthew Kelly, der bei CORT für die Ankurbelung der Online-Nachfrage und die Analysen zuständig ist.

Kostengünstig zu mehr Conversions und größerer Reichweite
„Ähnliche Zielgruppen“ ist für CORT eine einfache Möglichkeit, seinen Marketingbemühungen mehr Effektivität zu verleihen und die Geschäftsentwicklung voranzutreiben. Seit der Implementierung von „Ähnliche Zielgruppen“ in seine Remarketing-Kampagnen konnte CORT seine Conversions um 31 % und die Conversion-Rate um 27 % steigern. „Ähnliche Zielgruppen“ hilft CORT auch dabei, auf kostengünstige Weise mehr Sichtbarkeit zu erlangen und neue Kunden zu gewinnen – der Preis pro Akquisition sank um 43 % und CORTs eCPM für „Ähnliche Zielgruppen“ waren um 63 % niedriger als die eCPM für das Remarketing für dieselbe Menge an Impressionen. „Wir werden „Ähnliche Zielgruppen“ auf jeden Fall weiter einsetzen, insbesondere, um Studenten zu erreichen, da wir gerade unsere Bekanntheit in dieser Zielgruppe steigern möchten“, erläutert Cauwe. „Es ist ohne Frage ein effektives Tool.“

Partnerschaftliche Zusammenarbeit und zuverlässige Tools
Zu CORTs nächsten Vorhaben zählt die Erprobung verschiedener Remarketing-Listen auf Basis des Kundenverhaltens und der E-Commerce-Muster auf der Website sowie der Einsatz von „Ähnliche Zielgruppen“, um auf der Grundlage dieser Listen neue Nutzer zu gewinnen. CORT zählt auf Googles Unterstützung, um das Potenzial dieser Tools auf verschiedene Weise voll ausschöpfen zu können. „Wir haben ein großartiges Verhältnis zu unseren Ansprechpartnern bei Google. Was mir in den sechs oder sieben Jahren meiner Zusammenarbeit mit Google wirklich aufgefallen ist, ist ihre hervorragende Kundenbetreuung“, lobt Kelly.

CORT ist nicht nur mit seinem Google-Team glücklich, sondern auch mit dem Lösungspaket von Google, das das Unternehmen bei der Zielgruppenansprache unterstützt, neuen Traffic auf die Website bringt und für mehr Onlineabschlüsse von Mietverträgen sorgt. „Google unterstützt einfach alles – Suchen, Display-Werbung, Retargeting, Rich Media, Video, Handy –, und es gibt nicht so wahnsinnig viele Netzwerke, die solch eine Bandbreite an Tools mit dieser Reichweite bieten”, sagt Kelly.