34 Millionen Kunden sind für T-Mobile nur der Anfang. Um die Zahl neuer Abschlüsse zu erhöhen, beschlossen sie, Analyse- und Kaufprozesse über digitale Touchpoints besser zu verbinden. Sie entdeckten, dass Desktop-Benutzer sehr viel auf der T-Mobile Website recherchieren und kaufen, während mobile Benutzer nach Öffnungszeiten und Standorten suchen. T-Mobile stattete seine Google Mobile Ads entsprechend mit Karten und einer Click-to-Call-Nummer aus, wenn ein Benutzer in der Nähe eines Geschäftes war. In nur einem Monat verzeichneten Sie eine Klickrate von 162.000 auf ihren mobilen Standorterweiterungs-Anzeigen.

Google Mobile Ads-Kampagnen beeinflussen Nutzer auf lokaler Ebene, T-Mobile-Läden zu besuchen. T-Mobile hat Amerikas größtes 4G-Netz und ist der viertgrößte Mobilfunkanbieter in den USA, mit fast 34 Millionen Kunden. Durch Google AdWords hat das Unternehmen die Zahl der potenziellen Kunden erweitert, indem eine konzertierte digital Kampagne gestartet wurde, die gezielt Desktop- und mobile Benutzern anspricht.

Ziel von T-Mobile für AdWords war es, neue Kunden zu gewinnen, und zwar indem Desktopkunden zu Online-Kunden wurden, oder indem Kunden dazu animiert wurden, mobile Geräte zu verwenden, um nahe gelegene Läden zu besuchen, indem diese auf ihren Geräten sichtbar sind, wenn sie nach Informationen suchen. T-Mobile arbeitete mit dem Partner Optimedia zusammen, um eine Marketing-Strategie zu gestalten, die diese Anforderungen erfüllt.

Boden gewinnen

„Verbraucher recherchieren oft auf ihren PCs, bevor sie online einkaufen, da sie gerne Anbieter und Telefone detailliert vergleichen", sagte Kari Nikolaus, Media Director von T-Mobile USA. „Verbraucher, die auf mobilen Geräten suchen, neigen dazu, weiter unten im Kauftrichter zu sein. Sie haben eine fundierte Meinung über das, was sie wollen. Das bietet uns die Möglichkeit, ihre Entscheidung zu beeinflussen, wo sie kaufen sollten während sie unterwegs sind. Deshalb dachten wir, dass es wichtig sei, ihnen eine Möglichkeit zu bieten, unsere Verkaufsstellen leicht zu finden.“

Die Marketing-Strategie von Optimedia für T-Mobile wurde laut Nathan Sandford, Search Leiter bei Optimedia, speziell daraufhin entworfen: „Es ist wichtig, dass die Werbung von T-Mobile flexibel genug ist, um die Suche der Verbraucher anzupassen. 'Die letzten Meter gewinnen' heißt bei uns, Kunden auf mobilen Geräten zu beeinflussen, während sie unterwegs sind, und sie zu einem unserer Geschäfte zu führen.“

Als Mobilfunkanbieter möchten wir der erste Ansprechpartner für Mobile-Advertising sein, da unsere Kunden diese Technologie bereits nutzen und dasselbe von uns erwarten.

Nutzung von lokalen Ad-Formaten

Eine Analyse der Desktop-Site von T-Mobile zeigte, dass Desktop-Anwender sehr oft von der Website recherchierten und kauften, während mobile Nutzer sich für lokale Shop-Informationen interessierten, wie Öffnungszeiten und Store Locator. Deshalb war es notwendig, dass die Suchanzeigen von T-Mobile ihre Präsenz vor Ort demonstrierten. Dies wurde durch mobile Standorterweiterungen erreicht: Anzeigenblöcke, die T-Mobile-Läden in Bezug auf den Standort des Benutzers anzeigten, und Click-to-Call-Telefonnummer. Die Anzeige wurde von einer Keyword-Suche ausgelöst, wenn der Benutzer sich in der Nähe einer Filiale befand.

Der andere Vorteil des Standorterweiterungs-Format für T-Mobile war, detaillierte lokale Shop-Informationen direkt in die Anzeige einzubetten, die speziell für mobile Geräte entwickelt wurde. Dies war für T-Mobile besonders wichtig, da das Unternehmen nicht über eine für mobile Geräte optimierte Website verfügte. Wenn ein Benutzer die gewünschten Informationen in nur wenigen Schritten erhält, sorgt dies für eine effiziente Benutzererfahrung und hilft, potentielle Kunden zu gewinnen.

Suchen, finden, besuchen

Durch standortspezifische Funktionen wird der Kunde zeitlich und örtlich mit seinen Bedürfnissen verknüpft, Das führt zu besseren Ergebnissen. „Die Sommer-Kampagne nahm eine wichtige Rolle in unserer einzelhandelsorientierten Strategie ein“, sagt Sandford. „Allein im August verzeichneten wir eine Klickrate von 162.000 auf unseren Standorterweiterungs-Ads für Mobiltelefone. Indem mobile Ads durch lokale Shop-Informationen ergänzt wird, erhöht sich die Relevanz für den Benutzer. Das erklärt die kontinuierliche CRT von 13 %. Wir sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden. Unsere mobile Werbestrategie hat uns geholfen, den Kreis für den Online-Rechercheprozess zu schließen, indem wir unsere Werbung auf alle Internetplattformen erweitert haben. Aktuelle Kunden und Interessenten haben leichteren Zugriff auf relevante Bereiche unserer Website, in der sie einen Laden finden, ihre Rechnung bezahlen, einen neuen Plan aktivieren oder ihr Gerät aktualisieren können. Als Mobilfunkanbieter bemühen wir uns, an der Spitze der mobilen Werbung und Strategie zu bleiben, weil unsere Kunden diese Technologie bereits nutzen, und weil sie erwarten, dass wir sie auch nutzen", sagte Nicholas.