Linio ist ein Onlinehandelsunternehmen, das vor drei Jahren von Rocket Internet gegründet wurde. Heute beschäftigt Linio 2.000 Mitarbeiter und ist in acht Ländern Lateinamerikas aktiv: Argentinien, Chile, Ecuador, Kolumbien, Mexiko, Panama, Peru und Venezuela. Das Warenangebot des Unternehmens umfasst Elektrogeräte, Haushaltswaren, Kleidung, Sportartikel und Produkte aus den Bereichen Gesundheit, Schönheitspflege und Mode sowie weitere Artikel.

Laut José María Pertusa, CMO bei Linio, sind Onlineanzeigen ein wichtiger Teil der Strategie des Unternehmens: "Wir setzen ausschließlich auf Onlinemarketing. Der Grund dafür ist ganz einfach: Wir messen gerne die Leistung, und Onlinemarketing eignet sich für uns am besten, um die Transparenz der ROIs und KPIs zu gewährleisten."

Mobile Werbung – sowohl im mobilen Web als auch in Apps – hat für das Marketingteam heute oberste Priorität. "Wir haben unsere Investitionen in Anzeigen auf Mobilgeräten in den letzten zwei Monaten verdreifacht und werden sie auch weiterhin erhöhen. Derzeit machen Mobilgeräte 35 % unseres Marketingbudgets aus. Das liegt daran, dass Onlineshopping auf dem Mobilgerät in Lateinamerika bisher noch nicht so stark verbreitet ist. Wir müssen das erste Unternehmen sein, das auf diese mobile Revolution setzt."

Apps sind für Linio sehr wichtig

2013 veröffentlichte Linio eine Android-App und im Jahr darauf eine iOS-App. Bisher wurden die Apps des Unternehmens drei Millionen Mal installiert, wobei die Android-App 75 % dieser Installationen ausmacht. Eine App für Windows-Smartphones soll Anfang 2016 veröffentlicht werden. "Bei Apps sind die mittel- und langfristigen Ergebnisse besser als bei mobilen Websites. Die Nutzer der Apps kaufen häufiger ein weiteres Mal bei uns ein, haben Produkte mit einem höheren Gesamtwert im Einkaufswagen und besuchen unseren Onlineshop häufiger", erklärt Pertusa.

Universal App-Kampagnen sind eine umfassende Lösung zur Steigerung der Installationen.

José Maria Pertusa, CMO bei Linio

Linio warb zunächst in sozialen Medien, mit Displaywerbung und über Partnerprogramme für seine Apps. App-Werbung über Google kam dann Mitte 2014 hinzu. Das Unternehmen möchte Nutzer im Alter zwischen 21 und 45 Jahren erreichen, die ein Smartphone der Mittel- oder Spitzenklasse besitzen. Daher war die Leistung bei diesen Aktivitäten ein sehr wichtiger Faktor. Pertusa: "Wir möchten nicht nur neue App-Installationen generieren, sondern sehen uns auch die App-Nutzungsstatistiken und die Aktivitäten dieser Nutzer in der App nach der Installation an."

Einführung von Universal App-Kampagnen

Linio führte Universal App-Kampagnen in Mexiko, Kolumbien und Peru ein, um die Werbemaßnahmen für seine Android-Apps schnell auszuweiten. "Mit Universal App-Kampagnen können wir in der Google-Suche, auf Google Play, im Google Displaynetzwerk, auf YouTube und über AdMob einfacher für unsere Android-Apps werben", so Pertusa. "Wir haben nach Möglichkeiten gesucht, die Reichweite und Größe des Google-Netzwerks für uns zu nutzen, um neue Märkte zu erschließen, ohne dabei mehrere Kampagnen verwalten zu müssen. Für die Universal App-Kampagnen mussten wir lediglich eine einzige Kampagne einrichten."

Laut Pertusa war die Implementierung unkompliziert: "Den Ziel-CPI haben wir anhand des Durchschnitts unserer besten Kanäle bestimmt. Außerdem wurden die leistungsstärksten Alleinstellungsmerkmale und Calls-to-Action aus unseren Kampagnen im Suchnetzwerk übernommen." Diese Strategie zahlte sich sofort aus: "Die Universal App-Kampagnen haben innerhalb von sechs Wochen zu mehr als 80.000 Neuinstallationen geführt, und der Trend bei den Installationszahlen zeigt weiterhin nach oben. Im Vergleich zu anderen Kanälen verzeichnen wir eine höhere Installationsrate und einen um 20 % niedrigeren CPI."