apo-discounter.de wurde 2004 gegründet und gehört zu den fünf erfolgreichsten Versandapotheken in Deutschland. Neben günstigen Preisen zeichnet sich das Unternehmen durch ein Sortiment von fast 15.000 Produkten und kurze Lieferzeiten aus. Als man bei apo-discounter.de feststellte, dass immer mehr Zugriffe über Mobilgeräte erfolgen, entschloss sich das Unternehmen, eine Mobile-First-Strategie für seine Werbekampagnen und seinen Onlineshop umzusetzen.

"Die Zahl mobiler Zugriffe auf unsere Website stieg innerhalb kürzester Zeit extrem stark an", erklärt Search Engine Manager Aileen Wagner. "Sie war jedoch nicht für Mobilgeräte optimiert. Es bestand also die Gefahr, viele Kunden zu verlieren, sowohl alte als auch neue."

Ein neues Design für verändertes Nutzerverhalten

apo-discounter.de reagierte auf diese Änderung im Nutzerverhalten mit einer Umgestaltung seines Onlineshops. "Wir wollten eine Website, die dem neuesten Stand der Technik entspricht. Also entschieden wir uns für ein adaptives Design, bei dem die Website erkennt, ob der Zugriff über einen Desktop-Computer oder ein mobiles Gerät erfolgt. Je nach Bildschirmgröße wird dem Nutzer dann ein passendes vordefiniertes Layout angezeigt", erläutert Wagner. "Unsere Grafikdesigner achteten besonders auf eine für Mobilgeräte optimierte Oberfläche sowie übersichtliche Navigationselemente. So wird die Website schnell geladen, und Nutzer gelangen mühelos zu den gewünschten Produkten."

Wir wollten eine Website, die dem neuesten Stand der Technik entspricht. Also entschieden wir uns für ein adaptives Design, bei dem die Website erkennt, ob der Zugriff über einen Desktop-Computer oder ein mobiles Gerät erfolgt. Unsere Grafikdesigner achteten besonders auf eine für Mobilgeräte optimierte Oberfläche sowie übersichtliche Navigationselemente. So wird die Website schnell geladen und Nutzer gelangen mühelos zu den gewünschten Produkten.

Aileen Wagner, Search Engine Manager, apo-discounter.de

Um bestmöglichen Service für seine Kunden sicherzustellen, testete apo-discounter.de die Nutzerfreundlichkeit der Website sowohl vor als auch nach ihrer Einführung und optimiert sie täglich.

Als Reaktion auf ein verändertes Nutzerverhalten kombinierte apo-discounter.de mobilspezifische Werbung mit adaptivem Webdesign

Eine überarbeitete Gebotsstrategie für AdWords

Neben der Einführung der neuen, für Mobilgeräte optimierten Website änderte apo-discounter.de auch seine Gebotsstrategie in AdWords. "Wir gingen davon aus, dass unsere alte Website Kunden eher abschrecken als anlocken würde. Deshalb schlossen wir Anzeigen für Mobilgeräte über entsprechende Gebotseinstellungen aus", so Wagner. "Unmittelbar nach dem Start des für Mobilgeräte optimierten Shops platzierten wir mobile Suchanzeigen und erhöhten kontinuierlich die Gebote, um die Präsenz unserer Anzeigen in den obersten Positionen zu stärken." Diese mobilen Anzeigen wurden mit den vorhandenen AdWords-Konten verknüpft, um Vergleiche mit bestehenden Anzeigen und den Verlaufsdaten von Anzeigengruppen zu ermöglichen.

Deutliche Zunahme an Conversions

Der Anteil mobiler Zugriffe an den insgesamt von apo-discounter.de verzeichneten Zugriffen stieg von 28 % im Vorjahr auf jetzt 44 % an. Aktuell werden 69 % aller Zugriffe, sowohl organische als auch bezahlte, über die Google Suche generiert. Davon entfallen 60 % Prozent auf AdWords-Anzeigen. Seit Einführung der neuen Website konnte apo-discounter.de die mobilen Conversion-Raten für AdWords-Anzeigen deutlich erhöhen. Während die Conversion-Raten für Desktop-Computer nur um 8 % stiegen, erhöhten sich die Raten für Mobilgeräte im Jahresvergleich um 33 %. Im selben Zeitraum nahm der Anteil mobiler Conversions insgesamt um 46 % zu.

Seit der Einführung unserer M-Commerce-Website sind unsere Umsatzzahlen enorm gestiegen. Angesichts dieses Erfolgs möchten wir für unser Geschäftsmodell insgesamt eine Mobile-First-Strategie übernehmen.

Christian Richter, Online Marketing Manager, apo-discounter.de

"Wir stützen unsere Optimierungsmaßnahmen strikt auf den KPI 'Klicks mit Conversion' und nicht auf den KPI 'Conversions', bei dem auf einen Klick mehrere Transaktionen entfallen können", erklärt Wagner. Das wichtigste Analysetool ist Google Analytics. Die hier gewonnenen Erkenntnisse fließen in die fortlaufende Verbesserung der Gebotsstrategie ein.

Bestärkt durch den Erfolg seines für Mobilgeräte optimierten Onlineshops setzte das Unternehmen nun auch für andere Domänen seines Portfolios auf ein adaptives Design, zum Beispiel für apotheke.at. "Wir sind sehr zufrieden", bekräftigt Online Marketing Manager Christian Richter. "Seit der Einführung unserer M-Commerce-Website sind unsere Umsatzzahlen enorm gestiegen. Angesichts dieses Erfolgs möchten wir für unser Geschäftsmodell insgesamt eine Mobile-First-Strategie übernehmen."