Mit quitt.ch lassen sich Haushaltshilfe, Putzfrau und Nanny online korrekt anstellen, anmelden und versichern. Das Konzept der schnellen Onlinelösung kommt gut an, gerade im direkten Vergleich zum aufwendigen Papierkram: Bereits über 5000 Leute nutzen den Service des Unternehmens. Durch die von Google angeregte Optimierung der mobilen Website konnte quitt.ch nun den Umsatz weiter steigern.

Mobile Webseitengeschwindigkeit als Wachstumshebel für quitt.ch

Das Zürcher Startup quitt.ch entlastet private Arbeitgeber von aufwendigem Papierkram: Über die Online-Plattform lassen sich Reinigungskräfte, private Kinderbetreuung, Pflege- oder andere Hilfskräfte einfach online anstellen, korrekt anmelden und günstig versichern. Der Service erspart mühsame Administration und den zeitaufwendigen Gang zu den Ämtern. Zudem kann der Arbeitgeber über die Online-Plattform geleistete Arbeitsstunden und die Zahlung der Arbeitgeber-Beiträge mit wenigen Klicks verwalten.

Mit einer schnellen mobilen Webseite zu mehr Traffic und besseren Umsätzen

Um den Erfolg der Plattform zu erhöhen, wurde neu auf Mobile als Wachstumshebel gesetzt. Mobile Seiten, die sich schnell aufbauen und eine hervorragende User Experience bieten, bedeuten potentiell höhere Umsätze. Die Google Expertin Alexia Nüssli weiß, dass "gerade in der digital-affinen Zielgruppe von quitt.ch das Smartphone das wichtigste Informationsmedium ist."

Doch sind mobile User oft sehr anspruchsvoll und ungeduldig. Laut einer aktuellen Studie verlassen 53 % der Besucher eine Website1, wenn das Laden länger als 3 Sekunden dauert. Eine schnelle mobile Website wird damit zu einem wichtigen Wettbewerbsvorteil, auch wenn, wie bei quitt.ch, Mobile ein stärkeres Informations- als Vertriebsmedium ist. "Wenn Kunden auf mobile Anzeigen klicken und auf einer Seite mit langen Ladezeiten landen, dann ist die Absprungquote viel höher. Man zahlt für den Klick, aber der Traffic kommt nicht an", erklärt Nüssli das Problem langsamer Webseiten.

Verlorener mobiler Traffic heißt verschenkter Umsatz

Im Gespräch mit der Google Expertin Alexia Nüssli wurden Till Graf, der als Growth Hacker bei quitt.ch für das Performance Marketing zuständig ist, noch mal die Wachstumspotentiale bewusst, die sich durch Mobile Speed ergeben. "Bei dem Growth Engine Ambassador MeetUp von Google in Dublin wurde ich bereits auf die Relevanz von Mobile aufmerksam. Das Thema stand deshalb auch in unserem Business Development Plan für 2017", berichtet Graf. Der mSpeed-Report von Google kam ihm deshalb gelegen, weil er Argumentation, Analyse und Handlungsleitfaden in einem ist: "Mit dem Report hat man was an der Hand, was man dem Team präsentieren kann. Google hat uns damit viel Arbeit abgenommen."

Mit Google Tools das Potential für Optimierungen an der Ladezeit erkennen

Auf Basis von Testmysite und anderen Tools von Google wurde zunächst die Geschwindigkeit von quitt.ch mit den Landingpages wichtiger Wettbewerber und Benchmark-Werten verglichen und in einem mSpeed-Report veranschaulicht. "In dem Report sahen wir schwarz auf weiß, dass die Ladezeiten der Konkurrenz viel besser waren. Damit hatten wir gleich das Argument, das Thema Mobil intern zu beschleunigen", schildert Graf.

Zudem enthält der mSpeed-Bericht konkrete Handlungsempfehlungen und Zielwerte, welche auf Basis tiefgehender Website-Analysen speziell für quitt.ch erarbeitet wurden. Schritt für Schritt definiert er einzelne Handlungsfelder sowie Aufwand und Wirkungsgrad, was die mobile Optimierung enorm vereinfacht. Growth Hacker Graf lobt: "Da steht ganz klar wieso und wie etwas umzusetzen ist, welche Zeit man braucht und wie der Output ist".

Schon kleine Änderungen an der Website bringen große Effekte für die Geschwindigkeit

Auf Basis der Handlungsempfehlungen konnte UX-Designerin Carla Egg direkt mit der Umsetzung starten. Konkret wurden:

  • Bilder komprimiert, um Seitenvolumen zu reduzieren und Ladezeiten zu verbessern
  • Ressourcen kombiniert, um weniger Serveranfragen und somit eine schnellere Ladezeit zu realisieren
  • Sichtbare "Above the fold"-Inhalte priorisiert, so dass obere Inhalte unmittelbar sichtbar sind

"Besonders positiv für den Kunden ist, dass schon einfache Sachen, wie Bilder komprimieren, merkliche Effekte bringen", freut sich die Google Expertin Alexia Nüssli. Außerdem lassen sich manche Schritte innerhalb kurzer Zeit umsetzen. Graf resümiert: "Die Empfehlungen standen alle in einem guten Verhältnis zum Ergebnis. Die ersten Sachen waren eine Woche später bereits installiert, dadurch haben wir schnell Ergebnisse gesehen."

Innerhalb von sechs Wochen sank die Ladezeit auf 3,9 Sekunden – und der mobile Return on Investment verdreifachte sich

Insgesamt dauerte es lediglich sechs Wochen, um alle Maßnahmen umzusetzen und die Ladegeschwindigkeit um 2,2 Sekunden auf 3,9 Sekunden zu reduzieren. Durch die schnellere Ladezeit wurde der mobile ROAS verdreifacht (mROAS + 288 %), d.h. für jeden Franken, den man bei quitt.ch über Adwords investiert, wird nun dreimal mehr Umsatz generiert. Quitt.ch verdient pro investiertem Franken für Suchanfragen von Mobiltelefonen nun also dreimal so viel wie davor. Gleichzeitig wurden dadurch die Adwords-Kosten reduziert: So sanken die mobilen Kosten pro Conversion um -52 % und die Kosten für mobile Klicks gingen um -13 % zurück.

Ich kann wirklich jedem empfehlen, seine mobile Website über TestmySite prüfen zu lassen, um sie danach gezielt zu optimieren. Das hat uns stark nach vorne gebracht.

Till Graf, Growth Hacker, quitt.ch

Wichtiger Schlüsselfaktor für die raschen Erfolge waren die gute Zusammenarbeit zwischen Google, Growth Hacker Graf und der UX-Designerin und die damit verbundene direkte Implementierung der Website-Optimierung. "Maßgeblich sind die gute Teamarbeit bei quitt.ch und die enge Vernetzung innerhalb des Business Development Team", glaubt Nüssli. "Als Start-Up haben wir kurze Entscheidungswege. Man kann Ideen gut einbringen und mit dem Team schnell umsetzen", berichtet Graf. Er ergänzt, "Förderlich ist auch das enge Verhältnis und Vertrauen zu Google."

Mobile ist ein laufender Prozess

Trotz oder wegen der großen Erfolge ist die mobile Optimierung bei quitt.ch noch nicht abgeschlossen. So arbeitet man an einem Caching-Tool, das die Seite noch schneller macht. Zudem wird es eine neue mobile Landing Page geben und auch der Mitgliederbereich soll für mobile Geräte optimiert werden. Ebenso steht die Entwicklung einer App auf der Roadmap, die die Anstellung und Verwaltung privater Haushaltshilfen weiter vereinfachen.

Quelle
  • 1Google-Daten, aggregierte, anonymisierte Google Analytics-Daten aus einer Auswahl von mWebsites mit Zustimmung zur Veröffentlichung von Benchmark-Daten, n=3,7 K, global, März 2016