Der Onlineshop Morhipo.com wurde 2011 von der Boyner Group ins Leben gerufen und hat heute mehr als 5.000 Unternehmen mit Hunderttausenden von Produkten im Angebot – darunter Kleidung und Accessoires für Herren, Damen und Kinder sowie Kosmetik, Einrichtungsartikel und Haushaltsgeräte. Das Unternehmen wollte mehr Zugriffe erzielen, wertvolle Neukunden gewinnen sowie den Umsatz optimieren und setzte darum auf feedbasierte Google Shopping-Kampagnen, um interessierten Nutzern Bilder und Preise seiner Produkte zu präsentieren.

Zunächst unterteilte das Team Artikel in zwei Haupttypen: saisonale Produkte, die in einem bestimmten Zeitraum beworben werden sollten, und kampagnenspezifische Produkte, die drei bis vier Tage lang präsentieren werden sollten. Dann erstellte es zwei passende Kampagnen. Saisonale Produkte wurden nach Kategorien, Unternehmen und Produktgruppen untergliedert – kampagnenspezifische Produkte nach Unternehmen. Damit war es ganz einfach, Gebote zu verwalten und Optimierungen vorzunehmen.

Anschließend optimierte Morhipo.com mit aussagekräftigen Produkttiteln, unterschiedlichen Größen und Farben sowie detailreichen Produktbeschreibungen den Feed. Außerdem fügte das Unternehmen fünf benutzerdefinierte Labels hinzu, um die Optimierung und Ausrichtung weiter zu vereinfachen.

Die meisten unserer Kunden nutzen zur Produktrecherche zuerst die Google-Suche. Diese hat für uns einen einzigartigen Vorteil gegenüber anderen Lösungen: Wir können Nutzern bei Suchanfragen die passende Artikelauswahl präsentieren. Google Shopping ist einer unserer wirkungsvollsten Kanäle für die Neukundengewinnung.

Ata Aydemir, Digital Channels Director bei Morhipo.com

Die Herangehensweise zahlte sich definitiv aus: Der Gesamtwert der Conversions und die geräteübergreifenden Conversions des Unternehmens verfünffachten sich im Vergleich zum Vorjahr, während der durchschnittliche Cost-per-Click um 55 % sank. Der Return on Investment konnte um 80 % gesteigert werden.

Aufgrund des bisherigen Erfolgs entschied das Team, die Google Shopping-Kampagnen weiterzuentwickeln. Beispielsweise verwendete es bei der Ausrichtung auf Zielgruppen in AdWords erstmals Erstanbieter-CRM-Segmente, um für wertvolle Bestandskunden höhere Gebote abgeben zu können. "Außerdem konzentrieren wir uns stärker auf ansprechende Produkttitel und -beschreibungen", erklärt Digital Channels Director Ata Aydemir. "Wenn wir Produktdetails im Back-End ergänzen, wirkt sich das auf unseren Google Shopping-Feed aus. Deshalb orientieren wir uns nun noch stärker an Suchanfragen, um die Leistung weiter zu optimieren."

With Google Shopping Ads, Morhipo.com improves return on investment by 80 %