Bei dem 2010 gegründeten Spieleentwickler Nordeus handelt es sich um ein preisgekröntes Unternehmen mit Niederlassungen in Belgrad, London, Dublin, Skopje und San Francisco. Die erfolgreichste App ist "Top Eleven" mit über 100 Millionen Unique Playern. Auf dem Cover ist Trainerlegende José Mourinho zu sehen, der offizielle Repräsentant des Spiels.

Nordeus stellte kürzlich die dritte Version von "Top Eleven Manager" vor, in der Spielern erstmals auch auf Smartphones und Tablets alle Funktionen der PC-Version zur Verfügung stehen. Nordeus gestaltete eine groß angelegte Werbekampagne für Online- und Offlinekanäle, um den Bekanntheitsgrad der App zu erhöhen und vielversprechende Leads anzusprechen. So wurden beispielsweise Fernsehwerbesports zur besten Sendezeit bei Fußballspielen der Premier League, der Bundesliga und der UEFA Champions League geschaltet.

Nordeus erreichte in den ersten sechs Wochen circa 60.000 App-Downloads. In Großbritannien stieg die Wiedererkennung von "Top Eleven" unter Fußballfans zwischen 18 und 24 Jahren um 40 %.

Größere Bekanntheit und mehr Downloads dank YouTube

Ziel von Nordeus war es, Nutzer auf "Top Eleven Manager" aufmerksam zu machen und die Anzahl der Downloads zu steigern. Mithilfe von YouTube konnte das Unternehmen nicht nur fantastische Werbekampagnen für die Android- und iOS-Versionen der App gestalten, sondern auch die eigenen Videoinhalte nutzen. So erreichte Nordeus über eine Milliarde interessierter Nutzer. Dabei erwiesen sich insbesondere TrueView In-Stream-Anzeigen für mobile Apps als das perfekte Format für das Unternehmen. Die In-Stream-Videoanzeige von Nordeus wird in der mobilen YouTube App vor dem ausgewählten Video wiedergegeben und enthält ein Werbebanner, in dem der Nutzer aufgefordert wird, die App zu installieren. Die Anzeige ist eindrucksvoll, aber nicht aufdringlich und kann nach fünf Sekunden übersprungen werden.

Um die Bekanntheit von "Top Eleven Manager" zu steigern und Nutzer zum Herunterladen des Spiels zu ermutigen, setzte Nordeus auf TrueView-Anzeigen für mobile Apps von YouTube. So konnte das Unternehmen nicht nur fantastische Werbekampagnen für die Android- und iOS-Versionen der App gestalten, sondern auch die eigenen, bereits vorhandenen Videoinhalte nutzen.

Ein Format mit einzigartigen Möglichkeiten und eindrucksvollen Ergebnissen

präsentiert die mobile App. Der 60 Sekunden lange Fernsehwerbespot des Unternehmens wurde in eine 30 Sekunden lange YouTube-spezifische Anzeige mit einem fesselnden Aufhänger in den ersten fünf Sekunden umgewandelt. In der YouTube-Version wurde die lange Einleitung des Fernsehspots durch einen Call-to-Action ersetzt. Gleich zu Anfang wird die App auf einem Smartphone gezeigt, damit der Zuschauer sofort weiß, worum es geht.

Bekanntheit unter Fußballfans steigern

Nordeus nutzte die leistungsstarken Ausrichtungsoptionen von YouTube, um das Interesse der relevantesten Nutzer zu gewinnen und die TV-Strategie des Unternehmens zu begleiten. Zu diesen Optionen zählten demografische Merkmale (männliche Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren), Affinitätssegmente (Fußballfans) und Themen (Sportspiele und Fußball). Nordeus testete darüber hinaus in den Kampagnen Signale für ähnliche Nutzer, um die Zahl der App-Downloads weiter zu steigern und die Anzeigen auf eine ganz bestimmte Zielgruppe auszurichten.

Nutzer durch Video-Remarketing erneut ansprechen

Mithilfe von Video-Remarketing erreichte Nordeus Nutzer, die das Video zwar schon kannten, das Spiel allerdings noch nicht installiert hatten.

Überragende Ergebnisse

In den ersten sechs Wochen der YouTube-Kampagne verzeichnete Nordeus circa 60.000 App-Downloads mit einem günstigen Cost-per-View. Laut Umfragen von Google ist es dem Unternehmen durch diese Maßnahmen gelungen, die Bekanntheit der eigenen Marke erheblich zu steigern. In Großbritannien stieg beispielsweise die Wiedererkennung von "Top Eleven" bei Fußballfans zwischen 18 und 24 Jahren um 40 %. Dies ist eines der wichtigsten Nutzersegmente.