Die General Motors-Tochter Opel entwickelt, konstruiert, fertigt und vertreibt Pkws und Nutzfahrzeuge sowie Ersatzteile für den europäischen, afrikanischen, asiatischen und südamerikanischen Markt. Darüber hinaus entwickelt und produziert Opel Fahrzeuge, die in den USA, Kanada, Mexiko und China unter der Marke "Buick", in Australien und Neuseeland unter dem Markennamen "Holden" und in Großbritannien unter der Marke "Vauxhall" verkauft werden.

Die General Motors-Tochter Opel entwickelt, konstruiert, fertigt und vertreibt Pkws und Nutzfahrzeuge sowie Ersatzteile für den europäischen, afrikanischen, asiatischen und südamerikanischen Markt. Darüber hinaus entwickelt und produziert Opel Fahrzeuge, die in den USA, Kanada, Mexiko und China unter der Marke "Buick", in Australien und Neuseeland unter dem Markennamen "Holden" und in Großbritannien unter der Marke "Vauxhall" verkauft werden.

Zur Markteinführung des neuen Opel Mokka in Russland hat Opel die Mediaagentur Vizeum mit einer Kampagne in verschiedenen digitalen Formaten sowie mit TV-, Print- und Außenwerbung beauftragt. Das Ziel bestand darin, die Bekanntheit des neuen Modells zu steigern und seine besonderen technischen Funktionen und Eigenschaften zu präsentieren.

Die Kampagne ins Rollen bringen

Das Team entschied sich für eine massive YouTube-Präsenz in Form von TrueView In-Stream-Anzeigen (Pre-Roll), in denen dargestellt wurde, wie Autofahrer mithilfe der eingebauten Funktionen des Opel Mokka Hindernisse umgehen können. Die Reihe umfasste mehrere Pre-Roll-Anzeigen, bei denen die Schaltfläche zum Überspringen der Anzeige zu einem Straßenhindernis wird: Es wird gezeigt, wie das Auto über das Hindernis hinwegfährt, ihm ausweicht und mit ihm zusammenstößt. Bei der Kampagne sollten in großem Umfang Nutzer erreicht werden, die sich mit hoher Wahrscheinlichkeit für den Opel Mokka interessieren. Hierzu verwendete das Team die Targeting-Optionen "Demografische Ausrichtung" und "Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen".

Das Opel-Team sorgte für eine massive YouTube-Präsenz in Form von TrueView In-Stream-Anzeigen (Pre-Roll), in denen dargestellt wurde, wie Autofahrer mithilfe der eingebauten Funktionen des Opel Mokka Hindernisse umgehen können.

Opel nutzte außerdem eine neue Funktion, die für die YouTube-Plattform verfügbar ist: Google-Umfragen zur Anzeigenwirkung auf die Markenbekanntheit Dabei wird anhand von Umfragedaten und Suchstatistiken die Effektivität von Display- und Videokampagnen gemessen. Innerhalb weniger Tage wusste das Vizeum-Team aufgrund der Umfragedaten, wie sich die Anzeigen auf die Markenbekanntheit ausgewirkt hatten und wie gut sich Nutzer an die Anzeigen erinnerten.

Neue Werbewege ebnen

Laut Maria Kosareva, Marketing Manager bei General Motors CIS, wurden mit der Kampagne Männer und Frauen zwischen 18 und 34 Jahren erfolgreich angesprochen. Auch die Kernziele von Opel wurden erreicht. Die Umfrage zur Anzeigenwirkung auf die Markenbekanntheit bestätigte die angewendete Anzeigenstrategie. "Die Kampagne hat gezeigt, dass durch eine Ergänzung von Fernsehwerbung durch YouTube-Videos die Anzeige von viel mehr Menschen gesehen wird, da sie interaktiver und ansprechender ist. Wir waren begeistert von den Ergebnissen, die bei den Messwerten zur Anzeigenerinnerung überdurchschnittlich waren und bei der Markenbekanntheit den Benchmarkdaten entsprachen."

YouTube war eine ausgezeichnete Plattform, um auf die Markteinführung aufmerksam zu machen und Kaufbereitschaft sowie Treue zu steigern. Eine YouTube-Strategie, die auf hochwertigem Content aufbaut, ist entscheidend für den Erfolg in einer digitalen Welt.

Maria Kosareva, Marketing Manager, General Motors CIS

Die Umfrageergebnisse waren unter anderem nach demografischen Merkmalen, Anzeigenhäufigkeit und anderen Kriterien aufgeschlüsselt. Daraus wurden wichtige Einblicke gewonnen, wie Nutzer effektiv von Opel erreicht werden können. Beispielsweise kam das Team zu dem Schluss, dass sich Frauen und Männer ungefähr gleich gut an die Anzeige erinnerten und dass bei der Zielgruppe der 18- bis 24-Jährigen die Markenbekanntheit am deutlichsten gestiegen war. Bei Nutzern, die die Anzeige aufgerufen hatten, war die Erinnerungswahrscheinlichkeit um 27 % höher. Und bei denjenigen, die sie mindestens zweimal gesehen hatten, war die Erinnerungswahrscheinlichkeit doppelt so hoch wie bei Nutzern, die die Anzeige nur einmal gesehen hatten. Insgesamt wurde die Markenbekanntheit um 16 % gesteigert.

Angesichts dieser Daten freut man sich bei Opel bereits auf weitere Marketingkampagnen mit Videos. "YouTube war eine ausgezeichnete Plattform, um auf die Markteinführung aufmerksam zu machen und die Kaufbereitschaft zu steigern", erklärt Maria Kosareva. Der Kunde betrachtet YouTube als einen integralen Bestandteil seiner Mediastrategie. Deshalb sind bei Opel weitere Investitionen in Videoformate und spezielle Ausrichtungsoptionen geplant, um die Zielgruppe in großem Maßstab anzusprechen und bei der Einführung neuer Modelle und bei taktischen Kampagnen die Markenbekanntheit zu steigern.