Plus.de, einer der größten deutschen Online Pure Player, stellte seine Kampagnenstruktur frühzeitig auf erweiterte Kampagnen um. Die Integration verlief problemlos. Der Arbeitsaufwand reduzierte sich um 50 Prozent, der CPO für Desktop-Anzeigen sank um 8 Prozent.

Herausforderung: keine für Mobilgeräte optimierte Website

Plus.de startete im Jahr 2001 als erster Online-Shop eines deutschen Lebensmittel-Discounters und verfügt heute über ein Angebot von mehr als 200.000 Produkten aus dem Non-Food-Bereich. 75 Prozent der angebotenen Produkte werden beworben. Online-Werbung macht dabei 90 Prozent des gesamten Werbevolumens aus. Bei Google nutzt das Unternehmen u.a. Google AdWords, Bannerwerbung im Google Display Netzwerk und Remarketing. Bis zum Beginn des Jahres 2013 unterhielt Plus.de separate Kampagnen für Desktop und Tablets. Mobile Endgeräte wurden vor der Umstellung werblich nicht gesondert angesteuert, weil keine separate, für Mobilgeräte optimierte Website verfügbar war.

Problemlose Umstellung auf erweiterte Kampagnen

„Im Schnitt steuern wir rund 200 Kampagnen“, berichtet Tatjana Jöhnk, Online Marketing Managerin bei der E-Commerce-Agentur Tengelmann New Media, die Plus.de werblich unterstützt. „Deshalb wollten wir frühzeitig auf erweiterte Kampagnen wechseln, um Erfahrungen zu sammeln und nicht erst bei der Umstellung Anfang Juli reagieren zu müssen.“ So führte Plus.de bereits im März 2013 das Upgrade durch. Der Integrationsprozess „verlief sehr einfach, auch weil Google auf der AdWords-Oberfläche sehr gute Anleitungen zur Verfügung stellte.“ Allerdings habe die Umstellung einmalig einige Zeit gekostet – „angesichts der Kampagnenzahl und -struktur aber auch keine Überraschung. Doch nun haben wir nur noch 50 Prozent des bisherigen Arbeitsaufwands“, so die Online Marketing Managerin.

Natürlich ist solch eine große Umstellung von Google spannend, und wir haben die Sache anfangs mit Skepsis betrachtet. Doch letztendlich konnten wir ein für uns positives Resümee ziehen. Sowohl die entscheidenden KPIs als auch der Arbeitsaufwand und die Optimierungsarbeit haben sich positiv entwickelt.

Bastian Siebers, Sprecher der Geschäftsführung der Plus Online GmbH

Klickrate angestiegen, CPO um acht Prozent gesunken

Auch im Bereich ‘Mobile’ sah Plus.de Handlungsbedarf und gewichtete mit einem positiven Gebotsmultiplikator stärker: Die durchschnittliche mobile Gebotsanpassung wurde auf +13 Prozent (im Vergleich zu Desktop) gesetzt, und es wurden gesonderte mobile Anzeigen geschaltet. „Obwohl die mobile Website noch in Arbeit ist, wollten wir uns aufgrund der ständig steigenden Zahl mobiler Zugriffe und Suchanfragen besser positionieren. Immerhin macht der Kanal rund 20 Prozent des Traffics aus“, erläutert Tatjana Jöhnk. Positiv verbucht sie die Veränderung des CPO für Desktop-Anzeigen. „Er ist um acht Prozent gesunken. Gleichzeitig stieg für alle Kampagnen die Klickrate von 4,46 Prozent auf 4,71 Prozent.“ Vorläufiges Fazit der Performance Marketing-Expertin: „Erweiterte Kampagnen ermöglichen uns eine effizientere Kampagnenstruktur und -steuerung. Wir erkennen zudem einen positiven Einfluss auf die Kennzahlen. Aber am besten ist der deutlich reduzierte Arbeitsaufwand.“