Aus einer kleinen Stammtischrunde ist die SORTEDfood-Community entstanden, der zahlreiche Kochbegeisterte aus aller Welt folgen und die täglich wächst.

SORTEDfood wurde von vier Schulfreunden aus Großbritannien gegründet, die seit 2010 Rezepte auf YouTube hochladen und dort Chats für Kochbegeisterte präsentieren. Mittlerweile hat sich der Kanal zu einer der größten Food-Communities weltweit entwickelt und ist omnipräsent: mehr als 1.000 auf YouTube hochgeladene Rezepte, zwei veröffentlichte Bücher, eine eigene soziale Plattform rund ums Kochen und Essen für mobile und Webanwendungen sowie Sendungen auf einem brasilianischen Kanal. Werfen wir einen Blick auf die vier Strategien, die zum Erfolg des Kanals beigetragen haben.

1. Die Community steht an erster Stelle

SORTEDfood ist in erster Linie eine Food-Community, die auch von Anfang an die Ausrichtung des Kanals vorgegeben hat. Ein wichtiges Standbein des Kanals ist die wöchentliche YouTube-Sendung "FridgeCam", in der sich das Team durch einen Kühlschrank hindurch mit den Zuschauern unterhält, Fragen stellt, Anregungen entgegennimmt und sich auf lockere und humorvolle Weise mit dem Thema "Essen" auseinandersetzt.

Standbild aus der FridgeCam-Sendung mit Jamie und Barry

Das Team kommuniziert über YouTube und andere Kanäle regelmäßig mit der Fangemeinde und macht alles in Eigenregie – von den Rezepten für jeden Tag bis hin zu internationalen Gourmetreisen. Hierbei fließen die Wünsche und Anregungen der Community ein.

Ein durchschnittlicher SORTEDfood-Fan belässt es nicht dabei, sich einfach nur ein Video anzusehen. Er recherchiert und probiert das Rezept aus, macht Fotos und postet dann einen Beitrag in einer der SORTEDfood-Communities, um Feedback und Tipps zu geben.

"Als einziger Chefkoch im Team war ich besorgt, dass mir die Rezepte ausgehen. Dann stellten wir erleichtert fest, dass die Community alle Inhalte beisteuert – Rezepte, Tipps, Kniffe und vieles mehr. Ich denke, dass die Rezepte nie knapp werden, da die über eine Million Mitglieder immer wieder für Nachschub sorgen." Ben Ebbrell, Chefkoch bei SORTEDfood

Es ist dieses Gemeinschaftsgefühl, das neue Mitglieder unserer Zielgruppe zu schätzen wissen. Daher bleiben Zuschauer dem Kanal meistens treu, sobald sie ihn entdeckt haben. Die Zahl der wiederkehrenden Besucher ist außergewöhnlich hoch und derzeit gehören zwei Drittel der Zuschauer zum Abonnentenstamm.

2. Herausfinden, welche Videos für bestimmte Zuschauer interessant sind

Kulinarische Themen haben schon immer das Interesse der Onlinezielgruppen geweckt. Das Team hat sich diese Trends zunutze gemacht, um seinen YouTube-Kanal bekannter zu machen und mehr Zuschauer zu gewinnen. Wenn man die am häufigsten aufgerufenen Videos in diesem Kanal betrachtet, scheinen die SORTEDfood-Zuschauer großen Appetit auf süße Leckereien zu haben. Bei 15 der 20 beliebtesten SORTEDfood-Rezeptvideos geht es um Kuchen oder Desserts.

Standbild aus dem Video How to make Cronuts, das auf dem Höhepunkt der Cronut-Welle veröffentlicht wurde und zu einem Riesenerfolg für den SORTEDfood-Kanal wurde. Der Anstieg bei den Abonnentenzahlen war fast um das 20-Fache höher als bei regulären SORTEDfood-Rezeptvideos.

Wenn SORTEDfood hin und wieder Videos zu süßen Köstlichkeiten veröffentlicht, schnellt die Zahl der neuen Abonnenten und Zuschauer in die Höhe, da Nutzer, die auf YouTube nach Inhalten suchen, wie magnetisch von diesen Thumbnails und Titeln angezogen werden. Der Großteil dieser Videozugriffe ist den Placements mit vorgeschlagenen YouTube-Videos zu verdanken. Dies ist quasi das Schaufenster von YouTube, das – wie die Auslage einer Konditorei – zu einem Besuch animiert.

Die wiederkehrenden Mitglieder der SORTEDfood-Community interessieren sich dagegen für ein breites Angebot an Videos rund ums Kochen und Essen. Sie begeistern sich nicht nur für Naschereien, sondern sehen sich auch Videos mit Rezeptideen für jeden Tag sowie zu gesundheitsbewusster Ernährung und schnellen Mahlzeiten für Abende unter der Woche an. Hierfür nutzen sie die Zugriffsquellen für herkömmliche Rezeptvideos, bei denen die meisten Aufrufe von Abonnenten und wiederkehrenden Zuschauern stammen. Süße Leckereien und Desserts locken die Zuschauer zwar an, aber die Fülle des Angebots ist der Grund dafür, dass sie dem Kanal treu bleiben.

"Ausgewogenheit ist wichtig. Süße Gaumenfreuden sind immer ein guter Aufhänger. Das eigentliche Fundament ist aber unser vielfältiges Angebot an Rezepten für alle Vorlieben und Gelegenheiten." – Ben Ebbrell

3. Gute und breit angelegte Zusammenarbeit

Von Anfang an wurde bei SORTEDfood Wert auf eine gute Zusammenarbeit gelegt. Wenn diese Strategie richtig und konsequent verfolgt wird, stellen sich schnell Erfolge bei den Zuschauerzahlen, Videoaufrufen und Wiedergabezeiten ein, wenn ein Kanal in andere etablierte Netzwerke und Communities auf YouTube integriert wird.

Die erste Zusammenarbeit von SORTEDfood gab es mit dem Vlogger charlieissocoollike aus Großbritannien, als der Kanal gerade sechs Monate online war. Dadurch vervierfachte sich die Zielgruppe praktisch über Nacht. Auch wenn die Zuschauerzahlen heute sehr viel höher sind, wird diese Zusammenarbeit regelmäßig fortgesetzt.

Einige der erfolgreichsten Kooperationen gab es jedoch mit YouTubern, die nicht aus Großbritannien stammen, insbesondere mit Grace Helbig und Rhett & Link aus der YouTube-Talkshow "Good Mythical Morning". SORTEDfood konnte sich so neuen und vielversprechenden Zielgruppen präsentieren und das mit großem Erfolg. Die Zahl der Abonnenten stieg danach sprunghaft an.

Grafik zur Veranschaulichung des Abonnentenwachstums seit Einführung von SORTEDfood (März 2010) bis heute (September 2015)

4. Starke Marke schaffen, die sich ausbauen lässt

SORTEDfood hat sich erst im Laufe der Zeit zu einer erfolgreichen und auf vielen Plattformen präsenten Marke mit einer regen YouTube-Community entwickelt. Videos, Fotos, Bücher, Kochgeschirr und Apps haben SORTEDfood zu einer Omnipräsenz auf vielen verschiedenen Plattformen, sowohl online als auch offline, verholfen. Die Teammitglieder haben viel Zeit investiert, um eine Markenidentität zu schaffen, die losgelöst von ihren eigenen Persönlichkeiten ist.

Das bedeutet, sie können nun die Marke auf YouTube entwickeln und damit in neue Märkte vorstoßen, ohne persönlich beteiligt zu sein. Der erste Vorstoß zur Expansion der Marke wurde mit der Sendung SORTEDfood Brasil unternommen, die seit April 2015 auf dem brasilianischen Kanal Cozinha para 2 zu sehen ist.

Carol und Duca von Cozinha para 2 in der ersten FridgeCam-Sendung auf dem SORTEDfood Brasil-YouTube-Kanal

Die erste Wahl des Teams fiel auf Brasilien. Dort hat es bereits eine Reihe erfolgreicher Kooperationen gegeben, die bei den brasilianischen Zuschauern auf großes Interesse gestoßen sind. Dazu zählt insbesondere die Videoreihe SORTED eats Brazil. Die positiven Erfahrungen, die ausgeprägte Esskultur in Brasilien und das Interesse an dem Land, das durch die Fußballweltmeisterschaft und die anstehenden Olympischen Sommerspiele entfacht wurde, sind ideale Voraussetzungen für den Ausbau der Marke.

Die Zusammenarbeit mit einem nationalen Kanal auf einem anderen Kontinent hat den Vorteil, dass sich die SORTEDfood-Community einer neuen Zielgruppe mit einer anderen Sprache, Kultur und vor allem Küche präsentieren und dabei die Markenkonsistenz wahren kann. Auch die bestehende Fangemeinde hat daran Anteil, denn alle Videos wurden ins Englische übersetzt. Selbstverständlich darf auch das bei der SORTEDfood-Community so beliebte Format "FridgeCam" im SORTEDfood Brasil-Kanal nicht fehlen.

Fazit

SORTEDfood hat auf YouTube eine enorme Präsenz. Diese Popularität ist dem Team zu verdanken, das sich auf Gourmets und Hobbyköche konzentriert und ihnen eine Plattform bietet, auf der sie Rezepte austauschen und sich über das Kochen unterhalten können. Das Team reagiert schnell auf aktuelle kulinarische Trends und interagiert intensiv mit der YouTube-Community. Das Resultat sind Millionen treuer Fans, die Woche für Woche und Monat für Monat den SORTEDfood-Kanal besuchen.