Aus kleinen Anfängen zu Europas größtem Versandhandel für Musikinstrumente: das Musikhaus Thomann ist in 18 europäischen Ländern aktiv. Google AdWords sind ein wesentlicher Teil des Marketingmix. Das jährliche Umsatzwachstum liegt zwischen 10 und 30 Prozent.

Typisch mittelständisches Unternehmen

Treppendorf, ein Gemeindeteil des Marktes Burgebrach im oberfränkischen Landkreis Bamberg, 160 Einwohner. Hier gründete 1954 der Wandermusiker Hans Thomann ein Geschäft. Bis heute sei das Musikhaus Thomann „ein unabhängiger Familienbetrieb ohne Manager und Unternehmensberater mit Anzug und Schlips“, erzählt Hans Thomann jun. auf der Website thomann.de mit klassischem Understatement. Denn ganz nebenbei ist das Unternehmen mit fast sechs Millionen Kunden Europas größter Versandhandel für Musikinstrumente und mit seinem Online-Shop umsatzstärkster Musikalienhändler weltweit.

Beständige Expansion, Online-Shops in der jeweiligen Landessprache

Im Internet ist Thomann seit 1996, der Online-Shop ging ein Jahr später ins Netz. Heute können dort knapp 80.000 Produkte bestellt werden. 1999 begann mit der Übernahme eines finnischen Musikhauses die Expansion ins europäische Ausland. 2014 war Thomann in 18 europäischen Ländern aktiv. So kamen in den vergangenen Jahren etwa Großbritannien, die Niederlande, Österreich und Portugal sowie Polen, Tschechien und Ungarn hinzu. Für den Markteintritt wird der Online-Shop in die jeweilige Landessprache übersetzt und dann beworben. „Google AdWords ist ein sehr wichtiger Teil unseres Marketingmix“, bemerkt dazu Sven Schoderböck, der als Chief Marketing Officer die Internet-Präsenz von Thomann seit ihren Anfängen verantwortet. „Online-Marketing macht etwa zwei Drittel unseres Werbebudgets aus, und Werbung bei Google hat daran einen Anteil von etwa drei Vierteln.“

Jährliches Umsatzwachstum: zwischen 10 und 30 Prozent

„Wir versuchen mit der Online-Werbung genau dort zu sein, wo unsere Zielgruppen sind, wenn sie beispielsweise ein Instrument suchen“, erklärt Sven Schoderböck. Thomann verzeichnete in den zurück liegenden Jahren ein beeindruckendes Umsatzwachstum. „Jährlich zwischen 10 und 30 Prozent“, so der CMO. Im Callcenter arbeiten inzwischen 160 Mitarbeiter, darunter viele Muttersprachler, die Anfragen aus den verschiedenen Ländern beantworten. Auch das Servicecenter wurde der Expansion angepasst, mittlerweile reparieren, warten und pflegen dort 120 Fachleute Musikinstrumente und Equipment. In Spitzenzeiten wie etwa Weihnachten beschäftigt Thomann über 1100 Mitarbeiter.

Auf den Stellenwert von Google Adwords für die Expansion des mittelständischen Unternehmens angesprochen, bemerkt Sven Schoderböck: „Mit AdWords bin ich sehr zufrieden.“ Seiner Meinung eignet sich diese Werbeform „für jeden, dessen Kunden auf ihrer Customer Journey in der Google Suche vorbeikommen.“