Turkcell bietet Sprach-, Daten- und TV-Dienste für Privatnutzer und Unternehmen über Mobilfunk und Festnetz an. Die Unternehmen der Turkcell-Gruppe operieren in neun Ländern: Deutschland, Moldawien, Nordzypern, Türkei, Ukraine, Weißrussland, Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan.

Als Unternehmen, das stets die neuesten Innovationen der Mobiltechnologie in der Türkei etablierte, setzt Turkcell nicht erst seit gestern den Fokus auf innovative Marketingstrategien. Vor Kurzem hat sich Turkcell ein neues Ziel gesetzt: Mithilfe modernster Tools sollen Kunden ermittelt werden, die einen Anbieterwechsel in Betracht ziehen. Außerdem soll nach Wegen gesucht werden, diese Kunden wieder an sich zu binden.

Als Erstes sollten die Marketingkampagnen verbessert werden. Turkcell konnte nicht erkennen, ob Nutzer, die nach "mobilfunk anbieter wechseln" suchten, Bestandskunden waren, die nach einem neuen Anbieter suchten, oder aber Nutzer, die überlegten, von einem anderen Provider zu Turkcell zu wechseln.

Zur Lösung dieses Problems richtete Hype die Integration kundenspezifischer Daten ein, die interne CRM-Daten, Google Analytics und AdWords miteinander verknüpfte. So konnte das Unternehmen seine eigenen Kunden von den Kunden der Konkurrenz unterscheiden. Messwerte wie Roaming-Typ oder Teilnahme am Treueprogramm von Turkcell wurden in Google Analytics gespeichert und genutzt, um neue Zielgruppensegmente zu erstellen. Dann wurden die Segmente herausgefiltert, die nach Dienstleistungen von anderen Anbietern gesucht hatten. Anschließend wurden mit AdWords maßgeschneiderte Angebote für jedes einzelne dieser Zielgruppensegmente erstellt.

So konnte Turkcell nicht nur die eigenen Kunden von anderen Nutzern unterscheiden, sondern auch Interessenten, die kurz vor einer Conversion standen, mit gezielten Werbebotschaften erreichen. Die Ergebnisse übertrafen alle Erwartungen. Turkcell konnte den Cost-per-Acquisition um 78 % und den Cost-per-Click um 61 % senken. Gleichzeitig stieg die Conversion-Anzahl um 36 %. "Wir wussten, dass sich die Kampagnenleistung durch die Integration verbessern würde, aber wir staunten nicht schlecht über das Ausmaß der Verbesserung", so Sertaç Sayar, Performance Marketing Manager bei Hype.

Die Frage ist nicht mehr, ob wir genügend Daten haben – denn viele verschiedene Plattformen liefern uns Daten. Jetzt geht es darum, diese Plattformen miteinander zu vernetzen. Und genau das ging mit Google Analytics – wir haben benutzerdefinierte Remarketing-Zielgruppen erstellt, die wir in AdWords nutzen. Damit haben wir die Conversion-Anzahl verdoppelt und die Kosten um 78 % reduziert. Dieses Ergebnis wollen wir noch weiter verbessern.

Gokhan Akdağ, Performance Marketing Director, Hype

Der Erfolg dieser Kampagne hat Turkcell gezeigt, wie wichtig ein Marketingansatz ist, der auf aussagekräftigen Daten basiert. "Daten sind das Herzstück unseres Geschäfts", bestätigt Kadri Özdal, Sales Director bei Turkcell. "Aber Daten sind nur dann nützlich, wenn wir aussagekräftige Informationen daraus gewinnen können. Dazu verlassen wir uns auf die Tools von Google. Bevor wir die CRM-Daten integrierten, waren wir nicht sicher, ob wir mit unseren Marketingmaßnahmen und -ausgaben auch wirklich die richtige Zielgruppe erreichten. Aber statt eine allgemeine Kampagnenstrategie fortzusetzen, entschieden wir uns für eine umfassende Integration der CRM-Daten. Das hat uns in die Lage versetzt, Nutzer optimal zu erreichen, unsere Kampagnenleistung zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu senken."