WienTourismus, die offizielle Destinations-Marketingagentur der Stadt Wien, startete den interaktiven Video-Stadtführer #myperfectday und bewarb ihn international u.a. auf YouTube. Das Ergebnis: zwei Millionen Videoviews und über 16.700 Stunden Viewtime innerhalb des ersten Kampagnen-Monats.

Zentrales Kommunikationsinstrument: www.wien.info

Wien zählt zu den beliebtesten Zielen von Städtereisen in Europa. Im Jahr 2013 kamen über 5,8 Millionen Gäste auf insgesamt 12,7 Millionen Übernachtungen. Damit steht die Stadt im Europavergleich auf Platz 8 der Städtereisen. „Im internationalen Wettbewerb um Gäste sind ein schnelles Erkennen von Trends und Entwicklungen und außerdem eine gehörige Portion Kreativität gefragt, online wie offline. Die Bedeutung von Digital Marketing und Social Media stieg in den vergangenen Jahren enorm, der WienTourismus hat dies rechtzeitig erkannt und ist auch ein Vorreiter in diesem Bereich“, berichtet Julia Jakoubek, Teamleiterin Digital Marketing B2C beim WienTourismus. Die Destinations-Marketingagentur der Stadt Wien bearbeitet sie 23 Märkte weltweit. Ein zentrales Kommunikationsinstrument ist die Webseite www.wien.info, die als offizieller Online-Reiseführer der Stadt und umfangreiches Planungstool Informationen zu Sightseeing, allgemeine Reiseinfos, eine Eventsuche, Hotelbuchungsmöglichkeit und viele weitere nützliche Infos bereithält. Der Auftritt enthält über 10.000 Artikel, keine kommerzielle Werbung und wird in 13 Sprachen übersetzt.

Fünfwöchige internationale Kampagne für interaktiven Stadtführer bei YouTube

Die Webseite richtet sich an Reisende aller Altersgruppen, will informieren und mit innovativen Aktionen „Touristen nach Wien einladen, ein positives Image der Stadt schaffen und zu Interaktionen anregen“, erklärt Julia Jakoubek. Besucher gelangen zu 70 Prozent über die organische Suche von Google auf wien.info, andere Nutzer werden über Verweise, Anzeigen oder spezielle Kampagnen erreicht.

Eine internationale, fünfwöchige Kampagne lief im Herbst 2013: Mit #myperfectday wurde ein interaktiver Video-Stadtführer auf dem Wien-eigenen YouTube-Kanal sowie der Microsite myperfectday.wien.info gestartet und effizient und einfach über YouTube beworben. Der Aufbau: Sechs ganz unterschiedliche real existierende Personen zeigen in 10-minütigen Filmen ihre Lieblingsplätze und Geheimtipps in Wien. Die Videonutzer können zusätzlich während der Touren auf Karten klicken, Infos einblenden, Panoramabilder anschauen oder mit einem speziellen Screenshot-Tool Fotos machen. Mit allen Interaktionen sammeln die Nutzer Trophäen, die ihnen ab einer gewissen Anzahl die Teilnahme an einem Gewinnspiel ermöglichen. „Unser Hauptziel war es, auf authentische Weise die Schönheit und Vielfalt zu zeigen und dadurch die User zu motivieren, die Stadt zu besuchen oder sich länger mit ihr zu beschäftigen“, fasst Jakoubek die Zielsetzung des Video-Guides zusammen.

Hervorragende Leistungswerte, sehr viele Interaktionen

Das Projekt #myperfectday wurde – in Kooperation mit der Digitalagentur „Slash“ – in neun Sprachen realisiert. WienTourismus bewarb es mittels kurzer Teaservideos mit Content-Seeding, Social Media-Werbung und Anzeigen bei YouTube. Hier schaltete die Agentur in den jeweiligen Märkten Mastheads (Bannerformat auf der Startseite von YouTube) und Pre-Rolls (TrueView In-Stream und In-Display Ads). Insgesamt wurden 14 Zielmärkte über die YouTube-Plattform bedient. Die Ergebnisse waren hervorragend: Zwei Millionen Videoviews konnten innerhalb des ersten Monats erzielt werden. Im selben Zeitraum wurden 113.000 Unique User gezählt, die über 15.000 Mal mit den Videos interagierten. Die Viewtime der Filme summierte sich auf über 16.700 Stunden. Die exzellenten Zahlen spiegeln zudem die einfache Kampagnensteuerung über verschiedene Märkte via YouTube wieder. Außerdem freut sich Digital Marketing-Teamleiterin Julia Jakoubek besonders über die Nachhaltigkeit der Kampagne. Nach deren Ende wurden die Videos nämlich weiter angeschaut: „In dem halben Jahr danach hat sich die Zahl der Reiseführer-Videoviews auch ohne Bewerbung verdoppelt.“ Sie ist sehr zufrieden mit dem Ergebnis: „Wir haben sehr viele Menschen erreichen können, und wir sehen anhand der Viewtime, dass sich sehr viele Menschen wirklich diese auch sehr detailliert mit dem Thema Wien beschäftigt haben.“ Ihrer Meinung nach eignet sich diese Verbindung von Video und Interaktion nicht nur für Reisedestinationen sondern „beispielsweise auch für Autohersteller, die eine interaktive Probefahrt mit einem neuen Modell zeigen wollen.“