Das Projekt

AT&T wollte Digital Life bekannt machen, sein neues Sicherheitssystems für den Wohnbereich, das per Computer, Tablet oder Smartphone gesteuert werden kann. Werbung für automatisierte Sicherheitssysteme im Wohnbereich ist jedoch in der Regel sehr ähnlich gehalten: konservativ, informativ und – mal ganz ehrlich – recht langweilig. Für Digital Life wollten wir uns daher etwas anderes einfallen lassen. Unser Plan war es, eine ansprechende Präsenz in sozialen Netzwerken zu schaffen, die Aufmerksamkeit erregt. Die Kampagne Pets Talking vermittelte eine neue Sicht auf Sicherungssysteme für den Wohnbereich – die der Haustiere.

Bilder und Posts von Haustieren verraten, was passiert, wenn Herrchen oder Frauchen nicht zu Hause ist.

Bilder und Videos von Tieren sind auf Social Media besonders beliebt. Deshalb haben wir Film-Teaser auf Facebook gestellt, in denen es darum ging, was in den Köpfen der Tiere vorgeht, wenn ihre Besitzer nicht zu Hause sind. Jedes Video leitete die Nutzer zu einer Facebook-App weiter, mit der sie anhand eines hochgeladenen Tierfotos „Beicht“-Videos erstellen konnten. Das Ergebnis ist ein 3D-Bewegtbild ihres Tieres, das seine dunkelsten Geheimnisse verrät. Die „Beichten“ werden in den sozialen Medien verbreitet und dienen als Teaser-Anzeigen für Digital Life.

Die Ergebnisse

Pets Talking war nicht nur aufgrund des Unterhaltungswertes erfolgreich. Es ist auch eine Produkt-Demonstration. Pets Talking steigerte den Umsatz und die Marktpräsenz von Digital Life deutlich. Es erregte Aufmerksamkeit und klärte die Verbraucher anhand von viralen Interviews und nutzererstellten „Tierbeichten“ auf. Schräg. Witzig. Viral. Ein Social-Media-Phänomen. Pets Talking lässt sich auf vielerlei Weise bescheiben, doch eins ist sicher: Bei Sicherungssystemen für den Wohnbereich hat es nie zuvor eine vergleichbare Kampagne gegeben.