Das Projekt

GIFs werden im Internet immer beliebter und 84 % der Amerikaner verwenden beim Fernsehen einen zweiten Bildschirm. Grund genug für das Team "Art, Copy & Code" von Google, eine Partnerschaft mit EA Sports und den Agenturen Heat und Grow einzugehen und den Madden GIFERATOR einzuführen. Genau rechtzeitig zum Start der Football-Saison wirbt EA Sports damit für sein Football-Spiel Madden NFL 15. Bei jedem NFL-Spiel verwendet der Madden GIFERATOR Szenen aus dem Madden NFL 15-Spiel, um daraus die Höhepunkte auf dem Spielfeld in einen Livestream von GIFs zu verwandeln.

Die GIFs sind in Echtzeit auf der Website zu sehen MaddenGIFERATOR.com sowie in Anzeigen auf beliebten Sport- und Gaming-bezogenen Apps und Websites im Google Displaynetzwerk. Wenn beispielsweise Richard Sherman von den Seattle Seahawks die gegnerische Mannschaft ausspielt, sehen die Fans möglicherweise ein GIF von Sherman mit der Überschrift "Solltest du den nicht fangen?" im Stream und daneben werden der aktuelle Punktestand in Echtzeit und die Spielzeituhr eingeblendet. Football-Fans können mit dem GIFERATOR auch eigene GIFs gestalten, indem sie das Team, den Spieler und den Hintergrund auswählen, einen Text hinzufügen und das Foto dann in ihren Netzwerken teilen.

Die Ergebnisse

Der Madden GIFERATOR ging live, als die Seattle Seahawks am Eröffnungsabend der NFL-Saison gegen die Green Bay Packers antraten. Auch wenn die Kampagne gerade erst angelaufen ist, können wir bereits einige Schlüsse ziehen:

  1. Begleiter erschaffen, keine Kampagnen
    Tools und Inhalte für den zweiten Bildschirm dürfen nicht die Hauptrolle spielen, sondern sollten das eigentliche Ereignis lediglich begleiten. Erstellen Sie also keine neuen Kampagnen, die vom Geschehen ablenken, sondern erschaffen Sie Begleiter, die die Leidenschaft befeuern, ohne störend zu wirken.
  2. Beim Anzeigenentwurf Mobilgeräte im Blick haben
    Die häufigsten Second Screens sind Smartphones. Dies sollte bei den Layouts berücksichtigt werden. Entwerfen Sie Ihre Anzeigen zunächst für den kleinsten Bildschirm und arbeiten Sie sich dann zu den großen Formaten hoch.
  3. Mit Daten Geschichten erzählen
    Daten sind nicht nur die Grundlage für eine Strategie oder eine Möglichkeit, die Leistung einer Kampagne zu analysieren. Daten können überzeugende und faszinierende Geschichten erzählen. Denken Sie über einige Datenstreams nach, die vielleicht für eine Marke oder Kategorie relevant sein können. Wie lässt sich dadurch das Erstellen von Inhalten beeinflussen?

Unter können Sie sich die Live-Anzeigen ansehen und mehr über die Kampagne erfahren. ArtCopyCode.com.