Das Projekt

In vielen Industrieländern haben handliche Tablets und E-Book-Reader mittlerweile dicke, schwere Schulbücher abgelöst. Auf den Philippinen jedoch übersteigen selbst die Preise der günstigsten Geräte das monatliche Einkommen einer Familie. Smart, der größte Telekommunikationsanbieter auf den Philippinen, wollte mehr Kindern die Nutzung digitaler Schulbücher ermöglichen. Hierfür wurde das Gerät verwendet, das die meisten philippinischen Familien besitzen: ein analoges Mobiltelefon. Im Rahmen der Initiative TXTBKS wandelte das Unternehmen diese Mobiltelefone in einfache E-Book-Reader um, die vier Partnerschulen mit etwa 800 Schülern zur Verfügung gestellt wurden.

Digitale Schulbücher für Bedürftige  

Für TXTBKS verfasste Smart mithilfe von Autoren und Verlagen Textnachrichten mit maximal 160 Zeichen, die auf den Inhalten offizieller Schulbücher basierten, und ersetzte die Kontaktliste des Mobiltelefons durch ein Inhaltsverzeichnis. Mithilfe eines SIM-Kartenlesers und einer Software zum Schreiben auf SIM-Karten fügte das Unternehmen die Texte dann in die Posteingänge Tausender nicht mehr benötigter inaktiver SIM-Karten ein.  

Die Ergebnisse

Die Lehrer stellten fest, dass sich ihre Schüler stärker am Unterricht beteiligten, wenn sie TXTBKS verwendeten. Ein Kinderpsychologe führte dies darauf zurück, dass die Kinder nun – in vielen Fällen erstmals – die Möglichkeit hatten, Technologie zu nutzen. Das philippinische Bildungsministerium prüft derzeit die landesweite Einführung von TXTBKS. STRYBKS, ein Unterprojekt für Waisenhäuser, wurde im Juni 2014 mit der Einführung in Südafrika zu einer internationalen Initiative.