Das Projekt

Bis zur Los Angeles Auto Show 2014 waren es noch einige Monate und Volvo suchte nach einer Möglichkeit, schon vor der Markteinführung das Interesse an seinem Modell XC90 zu wecken. Das Fahrzeug würde erst ab dem nächsten Frühjahr erhältlich sein, doch Volvo wollte bereits vorher Design und Ausstattung demonstrieren. In Zusammenarbeit mit R/GA und Framestore entwickelte Volvo eine interaktive App für Google Cardboard, eine neue, kostengünstige Virtual-Reality-Plattform. Nutzer können diese App – Volvo Reality – herunterladen, ihr Smartphone in Google Cardboard einschieben und sich dann ein Bild von der Fahrgastzelle machen sowie eine virtuelle Probefahrt unternehmen.

Mit acht Kameras wurde auf einer knapp 100 km langen Fahrt die Umgebung gefilmt. Anschließend wurden diese Daten mit einer computergenerierten Ansicht der Fahrgastzelle kombiniert. Hierfür wurden fotorealistische CGI-Bilder sowie eine 360-Grad-Kameratechnik mit Vibrationsdämpfung verwendet. Wer neugierig auf das neue Modell war, benötigte lediglich Google Cardboard und ein iOS- oder Android-Smartphone und schon konnte die virtuelle Probefahrt beginnen.

Die Ergebnisse

Volvo stellte sein brandneues Modell ohne das eigentliche Fahrzeug, dafür jedoch mit bahnbrechender Virtual-Reality-Technologie für Autos vor.