Schnelleres Unternehmenswachstum durch maschinelles Lernen: Teil 1

Matt Lawson Jan 2018 Blog, Maschinelles Lernen

Zu Beginn des neuen Jahres fassen wir gute Vorsätze, etwa uns gesünder zu ernähren oder mehr Zeit im Freien zu verbringen. Auf der in dieser Woche stattfindenden Consumer Electronics Show blicken wir auch nach vorn und beschäftigen uns mit der Zukunft der Technologie. Innovationen wie Smartphones und Lautsprecher mit Sprachbedienung bieten eine Fülle an Funktionen und Möglichkeiten, sodass Nutzer jetzt höhere Anforderungen an ihre Lieblingsmarken stellen. Die Einkaufswelt hat sich komplett verändert und stellt Werbetreibende vor neue Herausforderungen.

Damit Sie die steigenden Erwartungen der Nutzer erfüllen können, halten wir Sie in den nächsten drei Wochen mit Informationen und Best Practices von Unternehmen auf dem Laufenden, die die Möglichkeiten im Zeitalter der Digitalisierung optimal ausschöpfen. Sie haben begriffen, dass maschinelles Lernen neue Chancen eröffnet und nicht nur eine weitere Herausforderung ist, die gemeistert werden muss.

Mit maschinellem Lernen Probleme lösen

Im Kern ist maschinelles Lernen ein neuer Weg der Problemlösung. Anstatt Computer unzählige Stunden manuell mit Code zu füttern, um Antworten auf bestimmte Fragen zu erhalten, können wir Zeit sparen, indem wir sie selbst lernen lassen. Hierzu versorgen wir den Computer mit Beispielen, bis sich erste Lernerfolge einstellen und dieser durch Erkennen von Mustern beispielsweise zwischen einer Katze und einem Hund unterscheiden kann. 

Die neuesten Fortschritte in der Medizin zeigen eindrucksvoll, wie sich durch maschinelles Lernen einige der komplexesten Probleme der Welt lösen lassen. Die Ärzte in den USA weisen immer wieder darauf hin, dass die Überlebensrate bei Hautkrebs durch Früherkennung deutlich gesteigert werden kann.1 Daher haben Forscher an der Stanford University mithilfe von TensorFlow, der Google-Plattform für maschinelles Lernen, ein Modell trainiert, das mit einer Genauigkeit von 91 % kanzeröse Haut von gesunder unterscheiden kann und somit dasselbe Resultat erzielt wie 21 Fachärzte.

Neue Impulse zur Wachstumsbeschleunigung

Als Werbetreibender sehen Sie sich normalerweise nicht in der Rolle des Lebensretters. Vielmehr interessiert es Sie, wie Sie Ihr Unternehmen schneller ausbauen können. Bei diesem Ziel kann Ihnen das maschinelle Lernen von Google helfen.

Wir wissen, wie aufwendig es ist, die richtigen Placements für Anzeigen zu finden und die Gebote manuell anzupassen. Dadurch steht weniger Zeit für strategische Aufgaben zur Verfügung, beispielsweise Trends erkennen und aufgreifen oder neue Märkte erschließen. Der Google-Algorithmus für maschinelles Lernen berücksichtigt täglich Milliarden unterschiedlicher Datenpunkte von Nutzern wie Farb- und Farbtonvorlieben, bisherige Käufe, verwendete Geräte und Standorte. Mit Produkten wie universellen App-Kampagnen und Smart Bidding ist es jetzt möglich, diese Daten zu verwenden, um unzählige Anzeigen auszuliefern, die für den jeweiligen Nutzer relevant sind, und in Echtzeit das richtige Gebot für diese Anzeigen festzulegen.

Auch wenn Sie diese Neuerungen in AdWords nicht verwenden, profitieren Sie vom maschinellen Lernen. Google nutzt Informationen zu Suchanfragen und zur bisherigen Leistung von Anzeigen sowie andere Kontextsignale und interpretiert diese Daten mithilfe des maschinellen Lernens, um vorherzusagen, ob jemand auf Ihre Anzeige klickt oder nicht. Anhand dieser voraussichtlichen Klickrate werden Auswahl, Rangfolge und Preisgestaltung Ihrer Anzeigen bestimmt. Maschinelles Lernen unterstützt Sie also bereits dabei, die passende Anzeige für den richtigen Kunden zu schalten.

In den nächsten drei Wochen beschäftigen wir uns weiter damit, wie Sie mithilfe von maschinellem Lernen Ihre Marketingziele erreichen und das Wachstum Ihres Unternehmens beschleunigen können. Wenn Sie immer alle Neuigkeiten zu dieser Reihe erhalten möchten, lesen Sie den Inside AdWords-Blog oder abonnieren Sie unseren Best Practices-Newsletter. 

Lesen Sie außerdem Teil 2 und Teil 3 der Reihe "Schnelleres Unternehmenswachstum durch maschinelles Lernen".

Schnelleres Unternehmenswachstum durch maschinelles Lernen: Teil 2