5 Tipps für bessere Videokonferenzen im Homeoffice

Alexa Schirtzinger / März 2020

Das Corona-Virus wirkt sich weiterhin in verschiedenster Weise auf unsere Gesellschaft aus. Viele Menschen sind gezwungen, von zuhause zu arbeiten. Deshalb ermöglichen wir allen Kunden der G Suite bis zum 1. Juli 2020 kostenlosen Zugang zu den erweiterten Hangouts Meet-Funktionen für Videokonferenzen. Alexa Schirtzinger, Head of G Suite Product Marketing, ist als Mutter immer wieder mit Situationen konfrontiert, in denen sie von zu Hause aus arbeiten muss. Moderne Technologien wie Videokonferenzen helfen ihr dabei flexibel zu sein - im folgenden hat sie einige Tipps zusammengetragen, von denen auch andere profitieren können.

Dieser Text erschien ursprünglich in The Keyword.

Videokonferenzen sind hilfreich, wenn man aus verschiedenen Gründen im Homeoffice arbeiten muss. Aber sie laufen nicht immer unkompliziert ab. Manchmal turnen die Kinder auf einem herum oder der Hund bellt, weil es an der Tür klingelt. Die Wahrscheinlichkeit abgelenkt zu werden, ist groß. Ich habe schon einige peinliche Momente erlebt und viele Fehler gemacht. Aber mit der Zeit habe ich vieles dazugelernt. Hier sind meine Tipps für erfolgreiche Videokonferenzen von zu Hause aus.

Achten Sie bei einem Video Call auf Ihre Umgebung, also etwa auf den Hintergrund.

Tipp 1: Die richtige Umgebung auswählen

Wenn es um ein kompliziertes Thema oder um Brainstorming geht, sind Videokonferenzen effektiver als Chats oder E-Mails. Außerdem lerne ich so Teamkollegen in unterschiedlichen Zeitzonen kennen. Aber achten Sie bei einem Video Call auf Ihre Umgebung, also z. B. auf den Hintergrund. Wählen Sie eine einfache Wand aus und vermeiden Sie Fenster mit zu viel Hintergrundlicht. Wenn Sie einen Laptop verwenden, sollten Sie ihn stabil aufstellen. Bei einer Videokonferenz hatte ich einmal den Laptop die ganze Zeit über auf dem Schoß. Am Ende sagte mir der andere Teilnehmer, die leichte Wackelbewegung des Bildschirms habe ihn stark abgelenkt.

Tipp 2: Jederzeit spontan einladen

Videokonferenzen müssen nicht immer im Voraus geplant sein. Wenn eine E-Mail-Konversation zu lang wird, können Sie spontan ein Meeting einrichten und Personen innerhalb oder außerhalb Ihres Unternehmens dazu einladen. In Hangouts Meet werden automatisch internationale Einwahlnummern erstellt. Die Teilnehmer können dann von überall anrufen und Sie können sie über einen Google Kalender-Termin, per E-Mail oder telefonisch einladen. In der Hangouts Meet-Hilfe finden Sie weitere Informationen dazu.

Damit für andere nur sichtbar ist, was sie sehen sollen, präsentieren Sie lediglich ein einziges Fenster und nicht den ganzen Bildschirm.

Tipp 3: Nur das Nötige zeigen

Sie kennen das: Kaum ist Ihr Bildschirm freigegeben, können alle Teilnehmer Ihre E-Mails lesen. Damit für andere nur sichtbar ist, was sie sehen sollen, präsentieren Sie lediglich ein einziges Fenster und nicht den ganzen Bildschirm. Weitere Informationen

Tipp 4: Bildschirmlayout ändern, wenn die Teilnehmer zu sehen sein sollen

An Hangouts Meet schätze ich ganz besonders, dass sich das Layout der Konferenz ändern lässt. Wenn jemand Folien präsentiert und im Büro lebhaft diskutiert wird, können Sie das Layout ändern und sich so auf die Anwesenden statt auf die Präsentation fokussieren. Weitere Informationen

Tipp 5: Sich natürlich geben

Jeder hat auch ein Privatleben. Je nach Ihrer Unternehmenskultur ist es durchaus in Ordnung oder sogar erwünscht, wenn Sie ein klein wenig aus Ihrem Lebensumfeld zeigen. Da darf während Ihrer pausenlosen Meetings ruhig einmal Ihr Kind in die Kamera winken oder ein Bissen zu sich genommen werden. Kleine Einblicke in Ihr Privatleben sorgen unter Umständen für engere Bindungen zu Arbeitskollegen und mehr Verständnis für Ihre außerberuflichen Angelegenheiten.

Alexa Schirtzinger.jpg

Alexa Schirtzinger

Head of G Suite Product Marketing at Google