3 Tipps für eine Logistikstrategie, die sich immer auszahlt

Von Click-and-Collect über einfache Rückgabemöglichkeiten bis hin zu kostenlosem Versand: In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die drei logistischen Hauptbereiche, mit denen sich Einzelhändler bei der Umsetzung schwer tun oder die sie ganz außer Acht lassen.

Als Händler brauchen Sie eine gute Logistikstrategie – ganz gleich, was Sie verkaufen. Sie investieren viel Zeit und Herzblut, um Nutzer auf Ihrer Webseite als Kunden zu gewinnen. Wenn Ihr Unternehmen allerdings die Erwartungen insgesamt nicht erfüllt, ist alle Mühe umsonst. 

Möchten Sie Ihre Logistikstrategie überprüfen? Dann sollten Sie sich die folgenden drei Fragen stellen:

1. Sind die Rückgabebedingungen flexibel und unproblematisch?

Auch wenn Ihre Produkte super sind, sollten Kunden Artikel zurücksenden dürfen. Allein in Deutschland würden 45 Prozent der Internetnutzer ein Produkt eher kaufen, wenn die Rückgabebedingungen einfach sind.1

Reibungslose Kaufprozesse – dazu gehören u. a. einfache Rückgabe und die Lieferung an unterschiedliche Adressen – wirken sich in der gesamten EMEA-Region positiv auf die Kundenbindungsrate aus.2

Auch bei den Rückgabeoptionen ist hohe Flexibilität gefragt. Denn 63 Prozent, also fast zwei Drittel der Nutzer, erwarten im Einzelhandel sowohl digital als auch offline einen gleichwertigen Service.3

Deshalb sollten Sie Kunden die Möglichkeit bieten, Produkte online zu bestellen und bei Bedarf in einem Geschäft zurückzugeben.

2. Sind die Lieferkosten konkurrenzfähig?

Bedenken Sie am besten auch, wie Kunden in Ihrem Markt Produkte kaufen und diese letztlich in Empfang nehmen. 

In Deutschland bekommen mehr als ein Viertel der Käufer die Päckchen gern nach Hause geliefert. 28 Prozent davon geben an, ein Produkt noch wahrscheinlicher zu kaufen, wenn es die Option "Lieferung am nächsten Tag" gibt.4

Allerdings sagen 70 Prozent der Deutschen, dass die kostenlose Lieferung entscheidend für gutes Onlineshopping ist. 50 Prozent der deutschen Käufer finden, dass der Standardversand von 3 bis 5 Werktagen umsonst sein sollte. Also ist die kostenlose Lieferung wichtiger als die Lieferzeit.5

3. Können Kunden online bestellte Waren in Ihrem Ladengeschäft abholen?

Menschen lieben Onlineshopping. Aber sie gehen weiterhin gern in Geschäfte – besonders in ihrer unmittelbaren Umgebung. Im Vergleich zum Jahr 2016 sind die einzelhandelsspezifischen Suchanfragen "__ in meiner nähe" oder "__ jetzt in meiner nähe" 2018 in Deutschland um mehr als 160 Prozent gestiegen.6

Die Deutschen machen von der Click-and-Collect-Option seltener Gebrauch als die Briten oder die Franzosen. Allerdings haben schon 18 Prozent der deutschen Onlinekäufer einen Impulskauf beim Abholen der vorbestellten Ware im Geschäft getätigt.7 Das könnte also eine zusätzliche Einnahmequelle sein.

Weitersagen lohnt sich

Haben Sie erst eine gute Logistikstrategie entwickelt, sollte sich diese auch auf der Website und in den Marketingmaterialien widerspiegeln. Ob das der Fall ist, lässt sich mit einem Webseite-Audit überprüfen. Oder Sie probieren einfach das kostenlose Tool "Grow My Store" aus und sparen sich die aufwendige Arbeit. Sie müssen nur die URL eingeben und schon wird Ihre Website auf bis zu 22 Messwerte der Nutzerfreundlichkeit hin geprüft, u. a. auch mit Hinblick auf Ihre Logistik. Außerdem sollten Sie darauf achten, potenziellen Kunden an jedem Touchpoint die Vorteile bei den Liefer- und Rückgabebedingungen ansprechend zu präsentieren.

Ungeduldige Käufer erreichen – online, per Sprachassistent oder vor Ort in der Filiale