Vom digitalen Preisvergleich zur mobilen Shopping-Plattform

Herunterladen Herunterladen

Mussten Schnäppchenjäger früher aufwendig Prospekte vergleichen, können sie heute dank digitaler Preisvergleichsportale die besten Angebote schnell und übersichtlich auf einer Seite finden. Zunehmend nutzen sie diese Plattformen über ihr Mobiltelefon – um auch unterwegs Preise zu vergleichen und Produkte direkt zu kaufen. 25 % der Deutschen nutzen bereits eine solche Direktkauf-Option, für weitere 37 % kommt sie in Frage. Die mobilen Nutzerbedürfnisse bieten vielfältige Chancen.


"Wir sehen die Mobile Moments ganz klar: der Anteil mobiler Nutzer nimmt sehr stark zu."

 

- Thomas Kurschat, Business Development Manager, idealo


Bereits 58 % der Customer Journeys von idealo starten auf mobilen Endgeräten. Mobile User zeigen ein anderes Such- und Nutzungsverhalten. Sie zeichnen sich durch häufigere und kürzere Besuche aus, und sind anspruchsvoller hinsichtlich der Bedienbarkeit und der User Experience. Deshalb werden bei idealo alle Schritte der Customer Journey mobil optimiert. So setzt man auf responsives Webdesign, um eine gleichbleibend gute Benutzerfreundlichkeit zu bieten – egal ob ein Nutzer über Desktop-PC, Tablet oder Smartphone kommt.


"Wir probieren viel bei idealo. Die App ist dafür die optimale Plattform."

- Martin Walter, Business Manager Apps, idealo


Seit fünf Jahren gibt es die idealo Shopping App, die ein höheres Potential für Personalisierung und Engagement bietet. Großer Vorteil für Nutzer der App ist, dass Daten persistent sind und die App sich alle Einstellungen merkt. Zudem ist sie Testfeld für innovative mobile Anwendungen, wie die Sprachsuche, ein Barcodescanner oder ein virtueller Produktberater, der anhand verschiedener Filtereinstellungen das optimale Produkt empfiehlt.


"Wir bemerken eine neue Akzeptanz gegenüber M-Commerce – Je weniger Aufwand, desto höher die Conversion."

- erläutert Kurschat


Der mobile Wandel eröffnet für idealo ein neues Geschäftsfeld: den Direktkauf auf der Plattform. Aktuell gibt es für ca. 40 % der knapp 2 Millionen Produkte ein mobil optimiertes Direktkaufangebot, Anteil stetig wachsend. Über 700 Web-Händler sind bereits integriert. Für 44 % der Nutzer von Vergleichsplattformen spricht ein schneller Kaufabschluss für den Direktkauf, für 38 % ist es die Bequemlichkeit ohne zusätzlichen Log-In. Ein weiterer Treiber sind fehlende Kompetenzen und Ressourcen, besonders kleinere Händler, nachhaltig auf Mobile umzustellen. Bei idealo hingegen wird das mobil optimierte Direktkauf-Angebot stetig weiterentwickelt und Händler durch die mobile Infrastruktur, Upselling-Möglichkeiten und zusätzliche Marktdaten unterstützen, um ihr Angebot zu optimieren. Davon profitieren Kunden, Händler und idealo.

Project Muze: Werden Sie mit dem Code von Google zum Fashiondesigner bei Zalando