Bezahlte Werbung

April 2018 YouTube

Mit TrueView schöpfen Sie das volle Potenzial bezahlter Videoaufrufe aus. Informieren Sie sich im Folgenden über Mastheads, Bumper-Anzeigen und Google Preferred, um das richtige Werbeformat für Ihre Marke zu finden. Auf diese Weise können Sie eine wirkungsvolle Ausrichtung auf Ihre Zielgruppe vornehmen.

TrueView

Durch bezahlte Werbung mit TrueView-Werbespots wird das Teilen von Videos gefördert und der Aufbau einer Zielgruppe beschleunigt. TrueView lässt Ihren Zuschauern die Wahl, sich Ihre Anzeige anzusehen oder sie zu überspringen. Dadurch können Sie gezielt die Zuschauer erreichen, die am ehesten etwas über Ihre Marke erfahren möchten. Sie zahlen nur, wenn Zuschauer sich Ihr Video tatsächlich ansehen oder mit Elementen Ihres Videos interagieren. Bei über 19.000 Unternehmen weltweit wurde gemessen, dass TrueView einen Anstieg der Anzeigenerinnerung von über 20 % erzielt hat.1

Vorteile von TrueView-Anzeigen

  • Bei TrueView profitieren alle: Zuschauer haben die Wahl, sich die Anzeige anzusehen. Und Sie erhalten nur Aufrufe einer Zielgruppe, die erwiesenermaßen Interesse an Ihrem Unternehmen hat. Und da Sie entscheiden, was Sie für eine Wiedergabe zahlen möchten, bekommen Sie die richtige Zielgruppe zum richtigen Preis. Anders als bei der Abrechnung mit Cost-per-Impression müssen Sie nicht jedes Mal etwas zahlen, wenn Ihr Werbespot gezeigt wird.
  • Gestaltungsfreiheit: Sie können länger als 30 Sekunden dauernde Videos zeigen und daher mit verschiedenen Formaten experimentieren. Probieren Sie längere Produktdemos, Erfahrungsberichte oder Anleitungsvideos, die Ihr Produkt in Aktion zeigen, aus.
  • Große Reichweite: TrueView-Anzeigen können sowohl auf YouTube als auch auf anderen Publisher-Websites im Displaynetzwerk erscheinen. Beachten Sie: Der Videoinhalt für TrueView-Anzeigen muss auf YouTube gehostet werden.
  • Der Domino-Effekt: Jedes neue Video, das Sie mithilfe von TrueView promoten, lenkt das Interesse auf Ihre früheren Inhalte. Nach dem Posten eines neuen TrueView-Videos erleben Marken einen Anstieg von bis zu 500 % der Aufrufe bereits vorhandener Inhalte.2
  • Durchschnittlich besteht bei Zuschauern, die sich eine TrueView-Werbeanzeige vollständig ansehen, eine 23-mal größere Wahrscheinlichkeit, das Video zu teilen, den Kanal der Marke zu besuchen oder zu abonnieren oder sich noch weitere Videos der Marke anzusehen.3

TrueView Discovery-Anzeigen

Verwenden Sie dieses Format, um das Finden Ihres Videos quer durch YouTube zu unterstützen. Beispielsweise erscheinen diese Anzeigen neben ähnlichen YouTube-Videos, als Teil der YouTube-Suchergebnisse oder auf der mobilen Startseite von YouTube.

TrueView Discovery-Anzeigen bestehen aus Thumbnails Ihres Videos zusammen mit einem kurzen Text. Auch wenn die genaue Größe und das Erscheinungsbild der Werbeanzeige je nachdem, wo sie erscheint, variieren können, werden Discovery-Anzeigen den Nutzer immer dazu animieren, das Video anzuklicken und sich anzusehen. Beim Anklicken wird die Videoanzeige auf der YouTube-Wiedergabeseite oder auf Ihrer Kanalseite abgespielt.
Kosten entstehen Ihnen erst dann, wenn die Zuschauer sich durch Anklicken des Thumbnails dafür entscheiden, sich Ihren Werbespot anzusehen.

TrueView In-Stream-Anzeigen

Nutzen Sie dieses Format, um Zielgruppen auf YouTube, bei Google-Videopartnern und innerhalb des Google Displaynetzwerks zu erreichen. TrueView In-stream-Anzeigen werden vor dem eigentlichen Inhalt des anderen Videos gezeigt.

  • In-Stream-Anzeigen werden vor, während und nach Videos abgespielt. Der Zuschauer hat nach 5 Sekunden die Option, sich die Anzeige weiter anzusehen oder sie zu überspringen.
  • Kosten entstehen erst dann, wenn ein Zuschauer sich 30 Sekunden lang Ihr Video ansieht (oder für die Gesamtdauer, sollte der Spot kürzer als 30 Sekunden sein) bzw. mit Ihrem Video interagiert, je nachdem, was zuerst stattfindet.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. TrueView-Anzeigen lassen den Zuschauer entscheiden, ob er sich die Anzeige ansehen oder sie überspringen will. Ihnen als Werbetreibenden wird nur etwas in Rechnung gestellt, wenn sich Zuschauer für das Ansehen der Werbung entscheiden.
  2. TrueView Discovery-Anzeigen stehen auf Suchseiten, In-Stream-Anzeigen hingegen werden vor, während oder nach anderen Videos gezeigt.

Anzeigenformate optimal einsetzen

Bauen Sie die Reichweite Ihrer Kampagnen mit Bumper-Anzeigen, Mastheads und Google Preferred aus. Es handelt sich dabei um höchst unterschiedliche Formate: Bumper-Anzeigen fassen sich kurz, Mastheads zielen auf eine sehr große Reichweite und hohe Sichtbarkeit ab und Google Preferred verbindet Ihren Werbespot mit den beliebtesten 5 % der aller Kanäle. Jedes Format eröffnet Ihnen neue Wege, Ihre Zielgruppe zu erreichen und sie zu Interaktionen anzuregen.

Bumper-Anzeigen

Bumper-Anzeigen sind kurze Videos, die dafür gedacht sind, mehr Kunden zu erreichen und die Markenbekanntheit durch kurze, einprägsame Botschaften zu erhöhen.

  • Bumper-Anzeigen dauern höchsten 6 Sekunden und werden vor, während oder nach einem anderen Video gezeigt. Die Zuschauer haben keine Möglichkeit, diese Werbung zu überspringen.
  • Sie zahlen hierbei auf der Basis von Impressionen. Bei Bumper-Anzeigen erfolgen CPM-Gebote. Das heißt, Sie zahlen jedes Mal, wenn Ihr Werbespot 1.000 Mal gezeigt wurde.
  • Wie die Analyse von 80 Kampagnen weltweit zeigte, konnte man mit Bumper-Anzeigen einen signifikanten Anstieg der Anzeigenerinnerung von über 35 % erreichen.4

Masthead

Mit Mastheads erreichen Sie Ihre Zielgruppe am Eingangstor der weltweit führenden Videoplattform. Der YouTube-Masthead erreicht mehr einzelne Zuschauer als das US-amerikanische Primetime-Fernsehen. Die Startseite von YouTube ist der Ort, an dem das Entdecken von Videos beginnt. Mit einer Masthead-Anzeige stellen Sie sicher, dass Ihr Video gesehen wird.

  • Fördern Sie die Bindung von Nutzern über das Abspielen Ihres Videos hinaus. Marken stellen fest, dass durch Mastheads die Suchaktivitäten in den verschiedenen Suchmaschinen um 64  % und die Websitebesuche um 133 % ansteigen.5
  • Machen Sie Ihre Anzeige zur ersten, die Nutzer zu sehen bekommen, wenn sie YouTube am Computer oder auf einem Smartphone aufrufen.
  • Sie erhalten wertwolle Daten zur Kampagne über Unique Reach-Berichte sowie eine Analyse der Steigerung der Bekanntheit in sozialen Medien.
  • Nutzen Sie die Vorschau für YouTube-Mastheads, um zu sehen, wie ein Masthead mit Ihrem YouTube-Video aussehen könnte.

Google Preferred

Google Preferred fasst die oberen 5 % der YouTube-Kanäle in einfach zu erwerbenden Paketen zusammen. So erhalten Werbetreibende Zugang zu den beliebtesten YouTube-Kanälen mit einem extrem begeisterten und aufmerksamen Publikum.

  • Sie haben die Auswahl unter verschiedenen Paketen aus diversen Kategorien, z. B.  Schönheit und Mode, Comedy oder Lebensmittel und Rezepte.
  • So können Sie Ihre Werbebotschaft neben einigen der mitreißendsten und beliebtesten Inhalte auf YouTube platzieren.
  • Bei der Auswertung von über 800 Kampagnen weltweit hat Google Preferred zu einem signifikanten Anstieg der Anzeigenerinnerung von mehr als 40 % geführt.6

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Nutzen Sie Bumper-Anzeigen (6-Sekunden-Videos), um mehr Verbraucher zu erreichen und die Markenbekanntheit zu erhöhen.
  2. Durch die Übernahme eines YouTube-Masthead kommt Ihr Video auf die Startseite von YouTube und wird dadurch garantiert gesehen.
  3. Google Preferred bietet nach Themen gruppierte Pakete,  wie z. B. Comedy und Sport und verschafft Ihnen Zugang zu den beliebtesten 5 % aller Inhalte auf YouTube.

Nehmen Sie Ihre Zielgruppe ins Visier

Videoanzeigen werden auf YouTube und innerhalb des Webs über das Google Displaynetzwerk gezeigt, das über 90 % der Internetnutzer weltweit auf 2 Millionen Websites und Apps erreicht.7 Indem Sie Ihre Anzeigen auf YouTube und im Displaynetzwerk ausrichten, können Sie Menschen im entscheidenden Moment ansprechen. Mit den Ausrichtungsmethoden in diesem Abschnitt können Sie leichter bestimmte Zielgruppen erreichen und sich dabei daran orientieren, wer diese sind, wofür sie sich interessieren und welche Arten von Inhalten sie sich ansehen.

Ausrichtungsmethoden

  • Demografische Merkmale:

Sie können das Alter, das Geschlecht, den Elternstatus oder das Haushaltseinkommen der Zielgruppe auswählen, die Sie erreichen möchten.

  • Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen:

Erreichen Sie Menschen mit einer Begeisterung für Themen, die für Ihre Marke relevant sind. YouTube bietet über 100 verschiedene Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen z. B. Feinschmecker oder Gamer.

  • Benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen:

Definieren Sie selbst gemeinsame Interessen, die auf Ihre Marke zugeschnitten sind. Beispielsweise könnte ein Hersteller von Laufschuhen dadurch nicht nur Sportler ansprechen, sondern ganz gezielt passionierte Marathonläufer.

  • Kaufbereite Zielgruppen:

Dadurch finden Sie Kunden, die aktiv das von Ihnen angebotene Produkt suchen oder zu kaufen beabsichtigen.8

  • Video-Remarketing:

Mit Remarketing erreichen Sie Zuschauer anhand derer vorheriger Interaktionen mit Ihren Videos, Ihren TrueView-Anzeigen oder Ihrem YouTube-Kanal. Somit können Sie Nutzer erneut ansprechen, die bereits Interesse an Ihrer Marke oder Ihren Inhalten gezeigt haben. Dank der benutzerspezifischen Kombinationen von AdWords können Sie Werbung auf Nutzer ausrichten, die Ihr Video zwar schon gesehen aber noch keines Ihrer Produkte erworben haben.

  • Placements:

Placements bieten Ihnen die Möglichkeit, Anzeigen auf bestimmte Kanäle, Videos, Apps, Websites oder Stellen auf Websites auszurichten. Dazu zählen auch YouTube-Kanäle, YouTube-Videos, sowie Websites und Apps im Displaynetzwerk.

  • Themen:

Sie können Ihre Videoanzeige auf bestimmte Themen auf YouTube und im Displaynetzwerk ausrichten. Sie erhalten dadurch Zugang zu einem breiten Spektrum an Videos, Kanälen und Websites im Zusammenhang mit den von Ihnen ausgewählten Themen. Wenn Sie zum Beispiel eine Ausrichtung auf das Thema "Automobil" vornehmen, wird Ihre Anzeige YouTube-Nutzern gezeigt, die sich Videos zu Autos ansehen.

  • Keywords:

Je nach Format können Sie Ihre Videowerbung auf der Basis von Wörtern oder Wortgruppen zeigen, die mit einem YouTube-Video, YouTube-Kanal oder einer Art von Website zusammenhängen, die für Ihre Zielgruppe interessant sind.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Sprechen Sie Ihre Zielgruppe anhand ihrer Interessen und der Art von Videos an, die sie sich ansieht.
  2. Ausrichtungsmethoden wie "Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen" machen es leichter, genau die Menschen zu erreichen, die bereits ein starkes Interesse an Themen haben, die für Ihre Marke relevant sind.

Markenschutz bei YouTube

Bei YouTube gelten strenge Richtlinien, in denen festgelegt ist, welche Inhalte zulässig sind und welche Inhalte sich für Werbung eignen. Diese Richtlinien werden mit modernster Technologie verknüpft, die es einem Team ermöglicht, die gewaltigen Mengen an Videos auf der Plattform zu analysieren und gegebenenfalls schnell auf Probleme zu reagieren. Diese Schutzmaßnahmen tragen dazu bei, dass Ihre Werbeanzeigen auf die richtigen Videoinhalte abgestimmt werden.

Gemeldete Inhalte

  • Videos, die gegen unsere Community-Richtlinien verstoßen, werden auf Basis von Meldungen und Richtlinienüberprüfungen entfernt.

YouTube prüft Videos, die von Nutzern gemeldet wurden, innerhalb von 24 Stunden an allen Wochentagen. Außerdem erfolgt für gewöhnlich in weniger als einer Stunde eine Reaktion auf Meldungen.

Klassifizierung

  • YouTube klassifiziert jedes Video. Dieses System wird auf der Basis menschlicher Bewertungen, Informationseingaben und Algorithmen ständig optimiert.
  • Auf der Grundlage unserer Anzeigenrichtlinien und einer Videoklassifizierung bestimmt YouTube, ob das Einblenden eines Werbespots angemessen ist oder nicht.
  • Wenn ein YouTuber Werbespots in seinen Videos zeigt, muss dieses Video unsere Kriterien für die Monetarisierung erfüllen.

Die richtigen Inhalte für Ihre Marke

  • Eine Kombination unserer Standards für den Schutz Ihrer Marke sowie Ihre optional festgelegten Ausschlüsse bestimmen, welche Videos sich für die Anzeigen Ihrer Marke eignen.
  • Durch den Ausschluss bestimmter Themen halten Sie Ihre Anzeigen von Videos fern, deren Themen sich nicht für Ihre Marke eignen.
  • Einige Arten von Inhalten können, sofern Sie sich tatsächlich für Ihre Marke eignen, nachträglich wieder mit aufgenommen werden, z. B. Videos, die für Teenager oder Erwachsene eingestuft wurden. Andererseits können Sie auch Kategorien detailliert ausschließen, etwa sensible Themen wie Krieg, Katastrophen, Skandale, Ermittlungen usw.
Die richtigen Tools für neue Erkenntnisse