Organisches Optimieren

April 2018 YouTube

Setzen Sie alle Hebel — Metadaten, Thumbnails, interaktive Funktionen und Playlists – in Bewegung, damit Ihre Videos auch wirklich bei der Suche gefunden werden. Mit guten Thumbnails können Sie neue Zuschauer anziehen. Oder konzentrieren Sie sich auf bestimmte Werbeziele, indem Sie Ihre Spots interaktiv gestalten. Wenn die Wiedergabezeit besonders wichtig ist, sollten Sie auf Playlists setzen.

Metadaten

Metadaten sind Informationen, die den Zuschauern sagen, was sie von Ihrem Video erwarten können. Dazu zählen der Titel, Tags und die Beschreibung. Da YouTube die zweithäufigst genutzte Suchmaschine weltweit ist, ist es wichtig, dass Sie Ihre Metadaten optimieren und es Zuschauern so leicht wie möglich machen, Ihre Videos zu finden — auch wenn sie nicht unbedingt nach ihnen suchen. Gut formulierte Beschreibungen mit den richtigen Stichwörtern können die Anzahl und Dauer der Videoaufrufe erhöhen, da sie die Sichtbarkeit Ihres Videos in den Suchergebnissen erhöhen.

  • Eine eingängige Überschrift kann helfen, dass Zuschauer auf das Video aufmerksam werden. Formulieren Sie Titel, die neugierig machen und Erwartungen an Ihr Video wecken.
  • Titel sollten einen Kontext anbieten und nicht nur ein paar Stichwörter sein. Drücken Sie sich natürlich aus und integrieren Sie dabei möglichst viele Stichwörter.
  • Suchen Sie nach beliebten Stichwörtern, indem Sie einen Text, der mit Ihrem Video zusammenhängt, in das Suchfeld von YouTube eingeben. Sehen Sie sich an, welche Vorschläge dort zur automatischen Vervollständigung angezeigt werden.
  • Vergleichen Sie die Beliebtheit möglicher Stichwörter durch die Nutzung von Google Trends.
  • Berücksichtigen Sie Fragen, Toplisten, Ausrufezeichen und andere Methoden, um für Aufmerksamkeit zu sorgen.
  • Stellen Sie die wichtigsten Informationen zum Video an den Anfang, z. B. worum es darin geht.
  • Überprüfen Sie, wie Titel in den Suchergebnissen, empfohlenen Videoplatzierungen und auf Mobilgeräten dargestellt werden und ob alle wichtigen Informationen sichtbar sind. Die Länge Ihrer Titel sollte auf etwa 60 Zeichen beschränkt sein, damit wichtige Informationen nicht abgeschnitten werden.

Tags

  • Erstellen Sie für Ihren Kanal eine Reihe von Standard-Tags, die sich auf jedes Video, das Sie veröffentlichen, anwenden lassen.
  • Nehmen Sie eine Mischung aus allgemeinen und spezifischen Tags vor.
  • Verwenden Sie ausreichend Tags, damit das Video umfassend und genau beschrieben wird.
  • Aktualisieren Sie Ihre Tags, sobald sich neue Suchtrends abzeichnen.
  • Beziehen Sie Stichwörter aus Ihrem Titel in die Tags mit ein.
  • Führen Sie Tags in der Reihenfolge ihrer Bedeutung für das Video an und versuchen Sie die gesamte 270-Zeicheneinschränkung zu verwenden.

Beschreibungen

  • Beschreiben Sie Ihr Video mit ein oder zwei prägnanten Sätzen. Verwenden Sie eine natürliche Sprache, in der nicht nur Stichwörter vorkommen.
  • Legen Sie ein oder zwei wichtige Wörter fest, die Ihr Video beschreiben, und heben Sie diese am Anfang Ihrer Beschreibung hervor.
  • Nutzen Sie Google Trends zur Bestimmung beliebter Stichwörter und ihrer Synonyme.
  • Vermeiden Sie in Ihrer Beschreibung belanglose Wörter, da dies die Nutzerfreundlichkeit beeinträchtigt und gegen die YouTube-Richtlinien verstoßen könnte.
  • Nutzen Sie den Text, der nach dem Klicken auf "Mehr anzeigen" erscheint, für zusätzliche Informationen zu Ihrem Kanal, Links zu sozialen Medien usw.
  • Animieren Sie Zuschauer zum Abonnieren Ihres Kanals und fügen Sie einen entsprechenden Link ein.
  • Fügen Sie den Veröffentlichungsplan Ihres Kanals mit ein.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Verwenden Sie natürliche Sprache und ein oder zwei Stichwörter, um eine genaue Beschreibung Ihrer Videos zu geben.
  2. Versehen Sie Ihre Videos mit Titeln, die die richtigen Erwartungen wecken und neugierig machen.
  3. Erstellen Sie Tags durch Verwendung von Stichwörtern aus Ihrem Titel sowie von Wörtern, die Ihr Video genau beschreiben.

Thumbnails

Neunzig Prozent der am meisten gesehenen Videos auf YouTube haben nutzergenerierte Thumbnails.1 Das Schaffen eigener, optisch interessanter Thumbnails trägt dazu bei, mehr Zuschauer anzuziehen und die Wiedergabezeit zu erhöhen. Eine gute Frage, die man sich stellen kann, ist: "Würde ich auf dieses Thumbnail klicken, wenn es nicht mein eigenes Video wäre?“

  • Erstellen Sie ein Thumbnail, an dem die Zuschauer wirklich erkennen, was sie nach dem Klick auf Ihr Video erwartet.
  • Verwenden Sie für jedes Video eigene Thumbnails, damit sich Zuschauer besser entscheiden können, was sie als Nächstes ansehen.
  • Machen Sie während des Filmens Aufnahmen, die später gute Thumbnails liefern. Verwenden Sie Nahaufnahmen wichtiger visueller Elemente.
  • Nutzen Sie die "Drittel-Regel“, um interessante und dynamische Bilder zusammenzustellen.
  • Überlegen Sie, ob Sie Ihrem Bild ein Markenlogo und/oder einen beschreibenden Text hinzufügen möchten.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Thumbnail und der Titel eine in sich geschlossene und überzeugende Präsentation Ihres Videos darstellen.
  • Fesseln Sie Zuschauer, indem Sie Neugier, Mitgefühl oder ein anderes Gefühl in ihnen wecken.
  • Laden Sie hochauflösende Dateien hoch, damit sich die Bilder in allen Größen und auf allen Bildschirmen anzeigen lassen.
  • Informieren Sie sich über Mitbewerber und finden Sie heraus, ob sich Ihre Thumbnails von anderen abheben.

Beispiele für Thumbnails

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Erstellen Sie Thumbnails, um mehr Zuschauer anzuziehen und die Wiedergabezeit zu erhöhen.
  2. Machen Sie Aufnahmen von Elementen, die gute Thumbnails liefern.

Interaktive Funktionen

Studien zeigen, dass klare Calls-to-Action mit einem höheren Anstieg der Markenbekanntheit einhergehen.2 Wenn Sie Ihren Zuschauern die Möglichkeit geben, direkt vom Videobildschirm aus Ihre Website zu besuchen, Ihre Produkte zu kaufen, eine App zu installieren oder anderweitig aktiv zu werden, erhöht dies die Effektivität Ihrer Werbung. In diesem Abschnitt geht es um vier wichtige Elemente zur interaktiven Gestaltung Ihrer Videos: Karten, Abspanne, CTA-Overlays und Shopping-Infokarten.

Karten

Karten werden innerhalb von YouTube erstellt und sowohl auf Computern als auch Mobilgeräten je nach Video eingeblendet. Sie können eine finale URL aus einer Liste infrage kommender Websites angeben und je nach Art der Karte ein Bild, einen Titel sowie Text für einen Call-to-Action einrichten.

  • Zeigen Sie innerhalb eines Videos die Funktionen eines Produkts oder einer Dienstleistung.
  • Werben Sie für andere Videos oder Playlists, um die Bindung zu Ihrem Kanal aufrechtzuerhalten.
  • Führen Sie Zuschauer zu Ihren anderen Videos und Playlists oder zu Ihrem Kanal.
  • Leiten Sie Zuschauer auf Ihre Website, damit sie sich Informationen zum Produkt ansehen können.
  • Richten Sie die Karten möglichst so ein, dass sich beim Klick darauf ein neues Fenster öffnet. Leiten Sie Zuschauer nicht zu früh von einem Video fort.

Abspanne

Sie haben die Möglichkeit, direkt in Ihrem YouTube-Konto einen Abspann einzurichten, mit dem Sie zur weiteren Interaktion mit Ihrer Videoanzeige oder Marke auffordern.

  • Verweisen Sie Zuschauer auf andere Videos, Playlists oder Kanäle bei YouTube.
  • Laden Sie die Zuschauer ein, Ihren Kanal zu abonnieren.
  • Werben Sie für Ihre Website oder Produkte.

CTA-Overlays

Falls Sie Ihren YouTube-Kanal mit Ihrem AdWords-Konto verknüpft haben, können Sie CTA-Overlays einrichten. Diese Einblendungen erscheinen am Beginn des Videos und lassen sich vom Zuschauer schließen. Klicken die Zuschauer auf das Overlay, werden sie gemäß der darin stehenden finalen URL auf Ihre Website weitergeleitet.

  • Zeigen Sie ein Overlay, um Klicks auf Ihre Website zu lenken.
  • Beachten Sie, dass jeweils nur ein Overlay pro Video erscheinen kann.
  • Sie können die Overlays in Ihren Videos so lange wie gewünscht beibehalten, selbst wenn das Video nicht mehr promotet wird.

Shopping-Infokarten

Shopping-Infokarten werden in AdWords erstellt. Durch sie wird Videowerbung interaktiv, indem die Zuschauer direkt zu den Produkten weitergeleitet werden, die sie bereits gesehen haben, oder zu Produkten, die mit dem gerade aufgerufenen Video zusammenhängen.

  • Präsentieren Sie Listen mit Artikeldetails aus Ihrem verknüpften Merchant Center-Konto.
  • Machen Sie Zuschauer auf Produkte aufmerksam, die für sie von Interesse sind.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Fügen Sie Karten hinzu, um für Ihre anderen Videos oder Playlists zu werben. Dadurch halten Sie das Interesse an Ihrer Marke aufrecht.
  2. Verwenden Sie Abspanne, um Ihre Website oder Produkte zu bewerben.
  3. Blenden Sie CTA-Overlays ein, um Nutzer auf Ihre Website zu führen.
  4. Nutzen Sie Shopping-Infokarten, um Zuschauer direkt mit Ihren Produkten zu verbinden.

Playlists

Eine YouTube-Playlist ist eine Sammlung von Videos, die angesehen, geteilt und wie ein einzelnes Video eingebettet werden können. Ihre Playlist erscheint in den YouTube-Suchergebnissen sowie in den Thumbnails empfohlener Videos. So halten Sie das Zuschauerinteresse an Ihrer Werbung aufrecht und erhöhen die Wiedergabezeit. Sie können eine Playlist um ein großes Kulturereignis herum aufbauen oder eine "Best of"-Playlist zusammenstellen, die Ihre am häufigsten aufgerufenen Videos umfasst. Denken Sie beim Erstellen einer Playlist an Folgendes:

  • Gruppieren Sie eine Reihe Videos, die Zuschauer in einer einzelnen Sitzung oder in einer bestimmten Reihenfolge ansehen sollen.
  • Organisieren Sie Videos um ein Thema oder ein aktuelles Ereignis.
  • Kombinieren Sie Ihre am häufigsten gesehenen Videos mit solchen, die neu hochgeladen wurden.
  • Stellen Sie Videos zusammen, die für Ihre Marke sprechen, beispielsweise Bewertungen und Empfehlungen aus Ihrer Community.
  • Wählen Sie ein effektives Thumbnail für Ihre Playlist aus.
  • Betten Sie Playlists in Ihre Website oder E-Mails ein, falls Sie Zugriffe direkt darauf leiten möchten.
  • Holen Sie den größtmöglichen Nutzen aus Ihren Metadaten heraus. Ein guter Titel, Tags und eine aussagekräftige Beschreibung erleichtern Nutzern das Finden Ihrer Playlist.
  • Verwenden Sie Benachrichtigungen innerhalb der Videos, Karten, Endbilder und Links, um Zuschauer zu einer Playlist zu führen.

Das Wichtigste auf einen Blick

  1. Playlists erscheinen in den YouTube-Suchergebnissen und vorgeschlagenen Videos, sodass Ihre Marke für Ihre Zielgruppe präsent bleibt.
  2. Stellen Sie Playlists anhand von Themen oder aktuellen Ereignissen zusammen oder erstellen Sie eine "Best of"-Playlist mit Ihren am häufigsten gesehenen Videos.
Bezahlte Werbung